Dhammananda Bhikkhuni

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dhammananda Bhikkhuni, Deutschland 2009

Dhammananda Bhikkhuni (Thai: ภิกษุณีธัมมนันทา, Aussprache: [pʰík-sù-niː tʰam-má-nan taː]; * 6. Oktober 1944 in Bangkok) ist die erste voll ordinierte Nonne (Bhikkhuni) des Theravada-Buddhismus in Thailand. Geboren 1944 als Chatsumarn Kabilsingh (Thai: รศ.ดร. ฉัตรสุมาลย์ กบิลสิงห์), erhielt sie ihre Vollordination in Sri Lanka 2003 und leitet seit dem Tod ihrer Mutter im gleichen Jahr das einzige Nonnenkloster Wat Songdhammakalyani (Thai: วัดทรงธรรมกัลยาณี) in Nakhon Pathom und wird von ihren Anhängern 'Luang Mae' genannt. Sie hatte sich kurz nach ihrer Pensionierung als Professorin der Thammasat-Universität in Bangkok entschlossen, buddhistische Nonne zu werden.

Leben[Bearbeiten]

Chatsumarn Kabilsingh wurde 1944 dem Ehepaar Frau Voramai Kabilsingh (Thai: นางวรมัย กบิลสิงห์) und Herrn Kokiat Satsen (Thai: นายก่อเกียรติ ษัฏเสน) geboren. Ihr Vater war Parlamentsabgeordneter aus der südlichen Provinz Trang. Ihre Mutter Voramai war Lehrerin, Journalistin und Schriftstellerin und ließ sich 1956 als Mae Chi ordinieren und war schließlich die erste Frau in Thailand, die 1971 in Taiwan eine volle Nonnenordination erhielt. Sie verwandelte ihr Haus in einen Tempel, in dem auch ihre Tochter Chatsumarn aufwuchs. Nach ihrer Schulausbildung studierte Chatsumarn Kabilsingh in Indien und Canada und schloss mit einem Doktorat (Ph.D.) in buddhistische Studien an der Magadh-Universität in Bodhgaya ab. Sie war verheiratet und 27 Jahre lang als Professorin für Philosophie und Religion der Thammasat-Universität in Bangkok tätig. Als ihre drei Söhne erwachsen waren und sie 2000 als Professorin emeritierte, folgte sie dem Weg ihrer Mutter und strebte die Ordination als buddhistische Nonne an. 2001 erhielt sie in Sri Lanka ihre erste Ordination und wurde 2003 als erste Frau in Thailand eine vollordinierte Bhikkhuni der Theravada Tradition. Über die Widerstände und Anfeindungen seitens des konservativen Mönchs-Establishments und der damit eng verflochtenen Regierungsstellen berichtet sie im April 2005 auf der „International Conference on Thai Studies“[1] Dr. Chatsumarn Kabilsingh ist Autorin und Übersetzerin zahlreicher Bücher und Artikel über Buddhismus in Asien, Buddhismus und Frauen, sowie Buddhismus und Ökologie.

Wirken[Bearbeiten]

Dhammananda Bhikkhuni ist eine Pionierin für die Frauenrechte in Thailand, insbesondere was das Recht der Frauen auf höhere Nonnenordination und Bildung betrifft. Sie gilt auch als Verfechterin eines Engagierten Buddhismus. 1984 beginnt sie mit der Publikation von „Yasodhara“, einem Journal über Aktivitäten buddhistischer Frauen. 1987 ist sie Mitbegründerin der internationalen buddhistischen Frauenorganisation Sakyadhita, deren ersten Kongress sie 1991 in Bangkok organisiert. Dhammananda Bhikkhuni und ihre Arbeit wird von einigen aufgeschlossenen Mönchen in Thailand, von prominenten Vertretern des Engagierten Buddhismus, wie Sulak Sivaraksa und von buddhistischen Feministinnen, wie Rita Gross und anderen unterstützt. 2005 wurde sie für den Friedensnobelpreis nominiert.[2]

Werke (Auswahl)[Bearbeiten]

  • A Comparative Study of Bhikkhunã Pàtimokkha. Chaukhambha Orientalia: India, 1981.
  • Thai Women in Buddhism.Berkeley, CA: Parallax Press, 1991.
  • Women in Buddhism: Questions and Answers.First published 1998. ISBN 974-572-607-9; Als E-Book: PDF
  • The Structural Violence Against Women. Nakhonpathom 2005.

Anmerkungen[Bearbeiten]

  1. "The Structural Violence Against Women". Nakhon Pathom 2005.
  2. http://littlebang.wordpress.com/2009/10/04/bhikkhuni-dhammananda-siam-society/ The Little Bangkok Sangha 2009

Weblinks[Bearbeiten]