Die beiden Schüchternen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Film
Deutscher TitelDie beiden Schüchternen
OriginaltitelLes Deux timides
Produktionsland Frankreich
Originalsprache Französisch
Erscheinungsjahr 1928
Länge 62 Minuten
Stab
Regie René Clair
Drehbuch René Clair
Produktion Alexandre Kamenka mit Les Films Albatros
Kamera Robert Batton,
Nikolas Roudakoff
Besetzung

Die beiden Schüchternen ist eine Stummfilmkomödie des Regisseurs René Clair aus dem Jahr 1928. Die literarische Vorlage lieferten Eugène Labiche und Marc-Michel mit ihrer Vaudeville-Komödie Les deux timides (1860).

Handlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ein schüchterner Rechtsanwalt verteidigt einen Angeklagten, dem die Misshandlung seiner Ehefrau vorgeworfen wird. Auf dem Höhepunkt seines Plädoyers wird er durch das Auftauchen einer Maus so in Verwirrung gestürzt, dass er letztlich zur Verurteilung seines Klienten beiträgt.

Hintergrund[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Film kam am 1. März 1929 in Frankreich erstmals in die Kinos.

1943 entstand unter dem Titel Les Deux timides von Yves Allégret eine weitere Neuverfilmung.

1952 komponierte Georges Delerue zu diesem Film eine Filmmusik.

Kritik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

„Clairs Film lebt aus der Charakterzeichnung seiner Protagonisten und aus den Möglichkeiten des bewegten Bildes […], so dass der Wortwitz der Vorlage direkt in ‚Bildwitz‘ übertragen wird“, konstatierte Reclams Filmführer.[1] Für Cinema war der Film ein „[m]it Leichtigkeit inszenierter, technisch ausgereifter Stummfilmklassiker“. Zu sehen sei „[t]rickreiches und leichtes Kino ohne Worte“.[2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Dieter Krusche, Jürgen Labenski: Reclams Filmführer. 2. Auflage. Reclam, Stuttgart 1973, ISBN 3-15-010205-7.
  2. Vgl. cinema.de