Diskussion:Bredenbek (Alster)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Es heißt die Bredenbek, weil -bek im niederdeutschen weiblich ist. --Mogelzahn 10:55, 13. Apr 2005 (CEST)

Welche Quelle belegt, dass Bek im Niederdeutschen ausschließlich weiblich ist? Mir sind Quellen bekannt, die genau das Gegenteil darlegen, z.B. das Schleswig-Holsteinische Wörterbuch von Otto Menising von 1927, in dem unter Bek vermerkt ist: "pl. Beken, m, vereinzelnd f". Hierauf geht auch Heinz Waldschläger in seinem Buch "Rund um den Bredenbek" ein und verweist noch auf Scheel "Der oder die Bek(e)?" in "Unsere Heimat - die Walddörfer" 1974, S. 28. In die Internetsuchmaschine eingegeben findet man u. a. folgenden Beitrag:

-bek Beispiel: Ellerbek, Erklärung: Ort an einem Bek, Bach = kleiner Wassergraben, der in einer Au oder in einem Strom mündet (http://www.sh-tourist.de/radderge/lexikon/lexikon.htm) Tista 16:02, 14. Apr 2005 (CEST)

Ich habe das erstens so in der Schule gelernt und zweitens dem "Stormarn-Lexikon", erschienen 2003 im Wachholtz-Verlage, entnommen, das u.a. folgende -beks enthält:

Die Ammersbek, die Bredenbek (also unser Fall: Die Quelle der Bredenbek liegt ...), die Brunsbek, die Corbek, die Lottbek etc.pp.
Ein anderes grammatikalisches Geschlecht ist mir bei der Gewässerbezeichnung -bek noch nicht untergekommen (es heißt in Hamburg z.B. auch die Saselbek oder die Flottbek). --Mogelzahn 12:16, 15. Apr 2005 (CEST)

Doppelte Informationen[Quelltext bearbeiten]

Hallo, es gibt einen neuen Artikel Bredenbeker Teich, der ähnliche Informationen enthält. Hat jemand Zeit, die beiden Artikel entsprechend anzupassen? --MatzeGruß 11:07, 11. Jan. 2011 (CET)


Anglerverein Alster e.V nutzt den Bredenbeker Teich nicht mehr[Quelltext bearbeiten]

Dem Anglerverein Alster e.V wurde laut Ihrer Webseite der Pachtvertrag gekündigt und sie nutzen den Bredenbeker Teich nicht mehr.--Wikipeter-HH (Diskussion) 18:09, 5. Nov. 2017 (CET)