Diskussion:DSL-Splitter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Eigener Artikel[Quelltext bearbeiten]

Macht es Sinn für eine Teilkomponente eines DSL-Zugangs einen eigenen Artikel zu haben, oder sollten die Informationen nicht besser in DSL integriert werden?

Der Artikel DSL behandelt nicht nur den DSL-Zugang zum Internet, den es heute für den Privatmann gibt, sondern in eher allgemeiner und kurzer Darstellung alle DSL-Techniken wie HDSL, SDSL, VDSL. Wenn man alle diversen Gerätevarianten, die es dafür gibt, in diesen Artikel DSL integrieren würde, wär es etwas viel. Das ist meine Meinung dazu. Also m.E. eher keine so gute Idee. Sadduk 21:24, 30. Jun 2004 (CEST)

Ich finde auch, es geht hier nur um dieses kleine Kästchen, das wie eine etwas zu groß geratene TAE aussieht, und nicht um DSL allgemein. Es befinden sich in diesem Gerät nur passive Bauteile, aber es ist trotzdem sehr wichtig.

Ich hab als ich damals den Splitter bekam den natürlich mal aufgeschraubt, weil, was will der schon groß machen? Er 'splittet' ja nur, und ich wurde bestätigt, es sind (im Original SIEMENS-Splitter) nur 2 Spulen drin und 4 Kabel. Hier die Bestätigung, das Ding is nur die Frequenzweiche. Also warum bitte kostet das Teil 99,99 € ?? Das kann man sich doch bei Conrad selber bauen :)

Für den Fall das du es noch liest: nicht der Splitter kostet 99,99€ sondern die Bereitstellung im ganzen, denn der DSLAM Port will ja auch bezahlt werden. Also die 100€ sind gerechtfertigt! (DSLAM+Arbeitszeit Bereitstellung+Arbeitszeit DSLAM Aufbau/Planung/Konfiguration/Wartung!)---lord 22:49, 3. Jan 2006 (CET)

40 Meter verlängern[Quelltext bearbeiten]

Ich möchte das HF-Signal nach dem Splitter 40 Meter verlängern, welche Pins auf der RJ-Buchse sind denn beschaltet ? Ein kleiner Schaltplan wäre sehr praktisch, damit man nicht selber aufschrauben muss. --Dc6iq 08:02, 8. Feb. 2007 (CET)


-->>a pin 4, b pin 5, aber dafür gibts doch auch die Klemmkontakte im Spliter, die aktuellen muss man auch nicht mehr aufschrauben, es reichen zwei verseilte adern aus für das DSL-Signal. ;-)

"mit Hilfe einer kombinierten Tiefpass/Hochpass-Filterschaltung"[Quelltext bearbeiten]

Die U-R2-Dokumentation der Telekom, die englische Wikipedia und ich sind der Meinung, dass im Splitter kein Hochpassfilter eingebaut ist. Es könnte sein, dass das in anderen Teilen der Welt anders gelöst wurde, aber zumindest in Deutschland kriegt das DSL-Modem die volle Dröhnung an Frequenzen ab, und der Hochpassfilter ist dort angesiedelt. --Echoray 15:56, 15. Dez. 2007 (CET)

Es ist anscheinend eine rudimentäre Hochpass-Filterung vorhanden: [1] Gruß -- Fruli 11:08, 18. Dez. 2007 (CET)
Das hängt vom Baujahr ab: Ältere Splitter haben sowohl Hoch- wie auch Tiefpass, bei neueren Geräten fehlt der Hochpass. --Rôtkæppchen68 23:07, 6. Mär. 2011 (CET)
Ich habe gerade einen Alcatel-Lucent Analog/VDSL2 Splitter, ca. 10Jahre alt, der österreichischen Telekom (früher Post; jetzt A1) geöffnet vor mir liegen. Die a-b Leitungen gehen ohne Cs direkt durch zur Modembuchse. Zur Telbuchse geht es über ein recht aufwendiges Netzwerk aus Übertrager, Rs, Cs, Ls möglicherweise Gleichtaktdrosseln. --Pistnor (Diskussion) 19:53, 11. Feb. 2015 (CET)

Rückzug der Beiträge von RB24929[Quelltext bearbeiten]

Wegen sinnlosen Herumpfuschens an meinen Überarbeitungen und Ergänzungen und Sperrung meines Kontos durch Seewolf ziehe ich meine Beiträge hiermit zurück und stelle die vorherige Version wieder her. Soll er doch selbst die Artikel verbessern anstatt sich hier aufzuspielen und fachkundige Autoren zu vergraulen. --KRM825 20:55, 18. Aug. 2009 (CEST) für RB24929

PPA wieder auf Platine?[Quelltext bearbeiten]

Nachbarnebenan schreibt: aktuell von T-Home für VDSL2/Universal gelieferte Splitter werden bei Neuanschlüssen genau so installiert (es wird gar keine TAE geliefert) und enthalten einen PPA (auf der Platine, nicht als Bauteil)

  • Welcher Splitter ist das (Typenbezeichnung)?
  • Vom wem wird das so installiert, vom Kunden selbst oder von der Telekom?
  • Die 1.TAE wird nicht geliefert, die ist schon da oder wird von der Telekom montiert.
  • Ich dachte, der PPA im Splitter wurde 2002 abgeschafft?
  • Kommt das jetzt wirklich wieder? In den letzten Jahren waren DSL- und VDSL-Splitter ohne PPA und identisch. Kannst du ein Foto machen (vom PPA auf der Platine)?

Jjeka 09:24, 5. Dez. 2009 (CET)

Welche Bezeichnung der Splitter genau hat, weiß ich nicht. Er sieht genauso aus, wie die anderen rechteckigen, weißen Splitter, die ich kenne. Installiert haben das zwei Techniker von T-Home. Mit "geliefert" meinte ich das Installationspaket, dass sie mitgebracht haben (unsere Nachbarn haben es einen Tag vorher per Post zugeschickt bekommen). Drin waren Splitter, NTBA, 300HS, W900V, ca. 10m TP-Installationkabel, 4-fach S-Verteiler, ein kurzes ungeschirmtes RJ45-Patchkabel für ISDN, Verschaltungsplan, Klemmpläne für Splitter und NTBA sowie eine Halteschiene, an der Splitter, NTBA, 300HS, W900V und Verteiler angebracht werden. Der Media Receiver kam bei uns schon eine Woche früher. Die bisherige 1. TAE und den alten NTBA haben sie abgebaut und mitgenommen, den alten Splitter und das alte Modem (siehe Fotos) haben wir noch. Neuer Splitter und NTBA sind auf der Scheine fest verdrahtet und auch die einkommende TAL läuft unter der Abdeckung, so dass vorn nur die Steckkabel angeschlossen sind. Abnehmen oder auseinanderbauen möchte ich das daher lieber nicht, die TAL kommt hinten an der Schiene direkt aus der Wand, denn dort war früher die TAE.-- nachbarnebenan 22:59, 17. Dez. 2009 (CET)

An Analoganschlüssen außerhalb Deutschlands ist anstelle der hier besprochenen DSL-Weichen-Technik eine andere Frequenzfiltertopographie üblich...

Analoganschlüssen bitte berichtigen, habe leider keinen Benutzeraccount sonst würde ich es selber machen (nicht signierter Beitrag von 153.100.131.14 (Diskussion | Beiträge) 11:31, 3. Feb. 2010 (CET))

Ohne Splitter?[Quelltext bearbeiten]

Mir sagte vor kurzem jemand, daß ein Splitter eigentlich überholt ist, und es auch ohne geht. Ist da was dran? Dem Telefon ist es egal, steht im Text, aber was macht die Fritzbox, wenn der Splitter davor fehlt? Saxo 11:40, 27. Jul. 2010 (CEST)

>> Nachdem genau diese Frage sich bei mir nun vor Ort gestellt hat: Es scheint in dieser Hinsicht zwei verschiedene Routertypen zu geben. Scheinbar werden Router von dem Typ, den du beschrieben hast mit "SL" (vielleicht für split-line!?) tituliert. Das trifft auf die meisten Fritzboxen nicht zu (Ausnahme z.B.: Fritz!Box Fon WLAN 7170 SL), die deswegen wohl (leider) immer noch einen Splitter brauchen... Dumm nur, wenn der werte Provider diesen nicht mitliefert... Filestricker 22:56, 23. Sep. 2010 (CEST)

Die Fritzbox hat nie einen Splitter eingebaut.

In den Fällen, in denen auf einen Splitter verzichtet wird, hat der Kunde keine "echte" Telefonleitung mehr, sondern telefoniert per VoIP über sein DSL. Da hier nur noch DSL über die Leitung kommt, ist auch kein Splitter mehr erforderlich.

--212.255.37.136 16:02, 20. Aug. 2011 (CEST)

AMT-Leitung ???[Quelltext bearbeiten]

Im Artikel ist von der "AMT-Leitung" die Rede. Ist das gleichbedeutend mit der Amtsleitung oder was anderes. Der ganze dazugehörige Abschnitt ist (abgesehen von der Rechtschreibung) auch für einen Techniker kaum verständlich. Vielleicht kann ein Kundiger da mal aufräumen. (nicht signierter Beitrag von 84.130.219.143 (Diskussion) 12:13, 10. Jul 2012 (CEST))

ADSL-/VDSL-Modem/-Modemrouter direkt an Amtsleitung ohne Splitter?[Quelltext bearbeiten]

Kann man eigentlich auch direkt mit einem Modem bzw. Modemrouter an die Amtsleitung (ADSL- bzw. VDSL-Leitung) gehen, sofern man keine POTS- bzw. ISDN-Telefonie benutzen möchte? Also "stören" die Telefon- bzw. ISDN-Signale ein ADSL- bzw. VDSL-Modem oder ignoriert es sie einfach, da sie gemäß Annex-B ohnehin nicht zum für DSL verwendeten Frequenzbereich gehören? Benötigt man, falls man auf einen Splitter verzichten möchte, einen speziellen Adapter, der die Signalleitungen "tauscht"? Schließlich steht im Artikel, dass die Verbindung zur Amtsleitung über die Kontakte 1 und 6 der "RJ-Buchse" (Welcher eigentlich? RJ11? RJ14? RJ25? RJ45?) erfolgt, die Verbindung zum Modem jedoch über die Kontakte 4 und 5 der RJ45-Buchse. 79.249.182.196 16:21, 6. Jan. 2013 (CET)

Ende der Verwendung[Quelltext bearbeiten]

Sind überhaupt noch DSL-Splitter im Einsatz? Ich habe schon seit Jahren keinen mehr in der Wildnis gesehen, nur noch direkt angeschlossene Router. (nicht signierter Beitrag von 85.22.109.126 (Diskussion) 17:46, 21. Apr. 2014 (CEST))

Natürlich gibt's noch DSL-Splitter. Bei sehr vielen Bestandsanschlüssen mit Analog- oder ISDN-Anschluss. Uweschwoebel (Diskussion) 20:59, 22. Apr. 2014 (CEST)

bei IP-basiertem Anschluss (Telekom) entfällt DSL-Splitter. Das sollte 2016 erwähnt werden. (nicht signierter Beitrag von 2003:63:2F0C:6444:3DBD:3488:3D29:A717 (Diskussion | Beiträge) 14:07, 29. Feb. 2016 (CET))

Ein Hinweis war durchaus angebracht – danke für den Hinweis. --Zac67 (Diskussion) 19:20, 29. Feb. 2016 (CET)

Dämpfung des DSL Splitters[Quelltext bearbeiten]

In dem Artikel fehlt noch die Angabe was so ein DSL Splitter für eine Dämpfung hat. Ich gehe mal davon aus das diese, von der Größenordnung her, um die 3 dB beträgt. Die Dämpfung des Splitters ist nicht ganz ohne Bedeutung. Beim Wechsel von Annex A als auch B auf Annex J fällt dieser und somit auch die durch diesen erzeugte Dämpfung weg. (nicht signierter Beitrag von Europafan (Diskussion | Beiträge) 20:07, 29. Jul 2015 (CEST))

Aus meiner Sicht sollte auch die Dämpfung des Splitters angegeben werden (fällt bei Verwendung von Annex J weg) (nicht signierter Beitrag von 89.204.135.175 (Diskussion) 01:10, 12. Aug. 2015 (CEST))
Die Dämpfung eines solchen bei Annex J weg fallenden Splitter würde mich auch mal interessieren. Im Internet hab ich bisher nichts darüber finden können.--92.214.158.33 23:11, 14. Feb. 2016 (CET)

RJ-Buchse[Quelltext bearbeiten]

Im Kapitel "Anschlüsse" ist "Eine RJ-Buchse für den Anschluss an die TAE-Buchse" erwähnt. Kann dies näher spezifiziert werden (RJ 11, 12, 45, ...?) oder ist gibt es hier mehrere Varianten, ja nach Jahr oder Anbieter?