Diskussion:Gruppe B

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

200 Einheiten[Quelltext bearbeiten]

Mir ist jetzt schon mehrfach aufgefallen, dass ab und zu die Rede davon ist, dass für eine Gruppe-B-Homologation 200 Einheiten gebaut wurden und weitere 20 Einheiten für eine Evo-Version. Demnach wären jeweils 220 Gruppe-B-Autos entstanden. Das ist so nicht richtig, die 20 Evo-Versionen wurden von Autos der 200er-Serie "aufgewertet". Natürlich hat nicht jedes Werk exakt 200 Gruppe-B-Autos gebaut, es können auch 201, 203 oder 205 Einheiten gewesen sein. Aber 200 plus 20 Evo-Autos ist einfach nur ein Denkfehler. Beim Ford RS200 war es so, dass man aus den 200 Autos 20 Stück für die Evo-Autos aussuchte, ihre Chassis-Nummern dann in 201, 202, 203 usw. ändern wollte, was sich im Nachhinein aber als unnötig erwies und deswegen unterblieb. Diese Autos haben ihre ursprüngliche Chassis-Nummer beibehalten, sind aber zumeist durch ein E oder E2 hinter dem Begriff Ford RS200 (also Ford RS200E oder Ford RS200 E2) gekennzeichnet worden. # RX-Guru 10:05, 15. Jul. 2009 (CEST)

das war von Hersteller zu Hersteller verschieden.
Vom Lancia 037 gab es 200 Fahrzeuge (Fahrgestellnummer 001-200) zur Homologation, 20 zusätzlich als Evo 1(201-220) und 20 weitere als Evo 2(300-320), insgesamt also 240. In Wettbewerben eingesetzt wurden vom Werk nur die Evo-Fahrzeuge
Peugeot hat vom 205T16 200 baugleiche Homologationsmodelle hergestellt, dazu 20 Evo1 und 20 Evo2, also auch 240.
Zumindest im Fall Peugeot wäre der logistische Aufwand einer Umrüstung des Serienmodells viel zu groß gewesen, da die 200 Homologationsexemplare eine ziemlich komfortable Ausstattung mit Geräuschdämmung und mehr enthielten. Da war es einfacher, 20 "nackte" neue Fahrzeuge aufzubauen, wovon es auch Fotos gibt.
Es ist auch kein Hersteller bekannt, der 201 oder 203 Ursprungs-Homologationsmodelle gebaut hätte, dazu waren die Dinger viel zu aufwendig und zu teuer in Handarbeit gebaut. (nicht signierter Beitrag von 79.216.207.4 (Diskussion) 10:36, 28. Apr. 2013 (CEST))

Gruppe-B-Fahrzeuge[Quelltext bearbeiten]

Was mir gerade auffiel: Mir ist weder der Einsatz des BMW M1 noch des Porsche 959 in der Gruppe B bekannt.ET91.15.172.251 15:32, 24. Jan. 2010 (CET)

Nichtsdestotrotz waren beide für die Gruppe B homologiert. Der 959 ist bei der Paris-Dakar gefahren, konnte dort aber auch als Prototyp laufen. Beim M1 erinnere ich mich daran, dass der Franzose Bernard Béguin ihn bei Rallyes (beispielsweise bei der Rallye Korsika) gefahren hat. Siehe dazu auch die Infos hier. # RX-Guru 17:57, 24. Jan. 2010 (CET)
Die Gruppe war nicht nur für Rallye-Fahrzeuge, sondern für GTs. Der BMW M1 hat etliche Rennen als Gruppe-B-Fahrzeug auf der Rundstrecke bestritten, auch Le Mans... --Motorsport-archive 19:00, 24. Jan. 2010 (CET)
Zweifellos, aber die meisten Leute assoziieren die Gruppe B halt in erster Linie mit den Geschehnissen in der Rallyeszene der 1980er. Deswegen wundern sich auch viele, dass es außer S1, 205 T16, S4, RS200 und 6R4 noch jede Menge weiterer Gruppe-B-Autos gab. # RX-Guru 19:54, 24. Jan. 2010 (CET)
Hmm...sollte man vielleicht mal herausheben. Vlt. nen Abschnitt über die Gruppe innerhalb der Sportwagen-WM. Leider gibts auch nur Bilder von Rallyeautos im Artikel... --Motorsport-archive 20:13, 24. Jan. 2010 (CET)
Herausheben? Habe ich schon vor Wochen in die Einleitung des Artikels eingebaut. ;o) Aber auf die Rundstrecken-Autos der Gruppe B sollte im Artikel tatsächlich etwas näher eingegangen werden. # RX-Guru 20:23, 24. Jan. 2010 (CET)

Bild?[Quelltext bearbeiten]

Kann man das erste Bild nicht irgendwie drehen? --Josue007 Diskussion 23:01, 8. Dez. 2011 (CET)

Der Bot ist beauftragt, das dauert ein paar Tage. Gruß --Pitlane02 disk 23:28, 8. Dez. 2011 (CET)
Das ging ja schnell. :) Danke dafür und Gruß zurück, --Josue007 Diskussion 23:34, 8. Dez. 2011 (CET)
Der Bot ist fertig, wenn du das Foto immer noch gedreht siehst, kann das an dem Cache deines Browsers liegen. Gruß --Pitlane02 disk 09:00, 13. Dez. 2011 (CET)
Nein, danke, es stimmt jetzt. Allerdings habe ich auch hier noch ein gedrehtes Bild entdeckt. ;)--Josue007 Diskussion 14:23, 13. Dez. 2011 (CET)

Optische Verwandtschaft mit Serienmodellen[Quelltext bearbeiten]

Bei Berichten über die Gruppe B wird stets betont, wie stark die Fahrzeuge von Serienmodellen abwichen. Dabei wird immer übersehen, dass das Reglement die Verwendung von etlichen Bauteilen aus der Serie vorschrieb.
Windschutzscheibe, Türen und die Dachpartie zwischen A- und B-Säule sowie diese Säulen selbst (also auf Deutsch: die sichtbare Fahrgastzelle) mussten von einem Serienfahrzeug stammen.
Deswegen basierte der Lancia 037 auf der Karosserie des beta Montecarlo (die ganz normal bei Pininfarina vom Fließband genommen und dann bei Abarth umgebaut wurde), die des Peugeot 205T16 wurde auf modifizierten Serienkarosserien des Modells 205 beim Karosseriebauer Heuliez aufgebaut (in beiden genannten Fällen blieb die Fahrgastzelle des Ausgangsfahrzeugs in den geforderten Teilen erhalten).
Auch der vermeintlich so wenig seriennahe Ford RS200 hat die Frontscheibe, Türen und die vorgeschriebene Dachpartie vom Sierra. (nicht signierter Beitrag von 79.216.207.4 (Diskussion) 10:36, 28. Apr. 2013 (CEST))