Diskussion:Hans Egon Holthusen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Warum findet sich hier kein Hinweis auf seine Mitgliedschaft in der SS?

Monatszeitschrift Eckart[Quelltext bearbeiten]

Fehlt in der werkuebersicht:

Im April 1940 versuchte er in der Monatszeitschrift Eckart den Überfall auf Polen als historische Tradition zu rechtfertigen: „Der Sinn unseres Marsches war ein Jahrtausend alt. ›Nach Ostland wollen wir reiten‹, hatten die niederdeutschen Ordensritter und Siedler des ottonischen und stauffischen Mittelalters gesungen, und heute war es dasselbe Lied, das uns geleitete…“--Keichwa 16:01, 6. Jan. 2012 (CET)


Ehrungen und Mitgliedschaften[Quelltext bearbeiten]

Diese Liste muß zwingend auch die SS- und NSDAP-Mitgliedschaften enthalten. Es geht nicht darum, es sich mit dieser Biographie einfach zu machen. Es geht darum, daß beide Mitgliedschaften erstens nicht von unerheblicher Bedeutung sind, zweitens auch nach seiner Mitgliedschaft kobtrovers diskutiert wurden (Politikum) und drittens von ihm selber für bedeutend genug erachtet wurden, sie später literarisch zu thematisieren. Man kann nicht diese Liste nur auf jene Federn am Hut beschränken, mit denen man sich auch heute noch würde schmücken wollen. Die SS-Mitgliedschaft kann darin nicht unterschlagen werden. Das ist nicht nur eine Stilfrage, sondern eine Frage objektiver Würdigung nach Gewicht und Bedeutung. --141.15.33.1 16:44, 14. Mär. 2014 (CET)

Die Mitgliedschaft in der SS und NSDAP ist aufgeführt, sie gehört aber nicht in den Abschnitt Ehrungen, da dies politische Parteien/Organisationen sind.--Claude J (Diskussion) 17:23, 14. Mär. 2014 (CET)

+1 der ip ist vielleicht nicht bewusst, dass die Akademie -Mitgliedschaften Berufungen, also auch Ehrungen, sind. --Keichwa (Diskussion) 18:25, 14. Mär. 2014 (CET)

Dienstgrad bei der SS[Quelltext bearbeiten]

Statt dieses Geschwafel, ob er nun 12 Jahre oder nur 10 Jahre in der Mörderbande war, hätte der Leser gern gewusst, welchen Dienstgrad der Typ hatte, was diese SS-Standarte Julius Schreck noch so "Schönes" in der "Schönen Kunst" angestellt hat. Vorsicht Ironie. Berlin, 12.11.17 (nicht signierter Beitrag von 141.20.6.200 (Diskussion) 10:22, 12. Nov. 2017)