Diskussion:Konsonantenschrift

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Erste Beiträge[Quelltext bearbeiten]

Die semitischen Schriften stammen nicht aus den Hieroglyphen, soweit ich weiß.‎ --212.144.186.178 04:37, 28. Nov. 2003

Stimmt schon, siehe z.B. Artikel Byblos-Schrift --thomasxb 21:18, 9. Aug. 2008 (CEST)

Der erste Satz des zweiten Abschnittes macht null Sinn. Würde ihn ja gerne korrigieren, weiß aber leider nicht, was der Autor sagen will... --87.78.252.102 00:10, 9. Jul. 2007‎

Naja, die semitischen Sprachen (z.B. Arabisch und Hebräisch) verwenden eine Konsonantenschrift, das ist eine typische Eigenheit semitischer Sprachen, eben so wie es da steht! --thomasxb 21:23, 9. Aug. 2008 (CEST)

Unterscheidung Alphabet – Abjad stimmt nicht[Quelltext bearbeiten]

Der ganze Artikel ist im Grunde etwas unglücklich, weil schon die Haupt-Terminologie eigentlich nicht stimmt. Und Konsonantenschrift ist etwas anderes als Konsonantentext (drum habe ich Letzteres getilgt). Im ersten Absatz der Versuch, etwas mehr Klarheit in die Daniels'sche Terminologie zu bringen, denn die Alphabet-Abjad-Abugida-Distinktion stimmt nicht, wie andere Sprachwissenschaftler, Semitisten und Grammatologen in den letzten Jahren herausgestellt haben (vor allem Coulmas)--Grammatews 10:33, 14. Jul. 2010 (CEST)

Hier wird eine künstliche Unterscheidung zwischen Alphabeten eingeführt, die wenig Sinn macht. Natürlich ist auch ein Alphabet, das defektiv vorgeht, indem es die kurzen Vokale nicht schreibt, ein Alphabet. Der Unterschied liegt nicht in Vollschreibung / Defektivschreibung sondern in Alphabet / Silbenschrift / Ideogrammschrift.
Gerade im Zusammenhang mit Marokko, den Berbern und der Neo-Tifinagh bringt das uns auf eine falsche ideologische Ebene.
Ausserdem haben semitische Schriften wie Arabisch und Hebräisch ja Hilfszeichen entwickelt, die auch die kurzen Vokale darstellen, also ist die abjad-Vorstellung nicht mehr nachvollziehbar.10:44, 26. Feb. 2014 (CET) (ohne Benutzername signierter Beitrag von Murad Hamdan (Diskussion | Beiträge))