Diskussion:Lynchjustiz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Herkunft des Namens[Quelltext bearbeiten]

Geht der Name Lynch nicht auf einen englischen Großgrundbesitzer zurück, der für seine Methoden Land zu erwerben von einem aufgebrachten irischem Mob ermordet wurde?

Das klingt mir mehr nach Boycott!--212.121.153.12 15:04, 8. Jan. 2007 (CET)

Weblink[Quelltext bearbeiten]

[1] befasst sich ausschließlich mit Lynchmorde in den USA

Namensherkunft[Quelltext bearbeiten]

In dem Film "The Great Debaters" wird von einem Sklavenhalter "Willi Lynch" als Namensgeber des "Lynchens" gesprochen. Er soll von benachbarten Sklavenhaltern um Hilfe gebeten worden sein, ihre Sklaven in den Griff zu bekommen. Daraufhin beschrieb Lynch, wie die Sklaven brutal eingeschüchtert werden sollten, indem man example stattuieren sollte. Es sollten nicht alle getötet werde, sondern stattdessen einige brutal verstümmelt, etc. werden, während der Rest, inklusive Frauen und Kindern dabei zuschauen musste. Somit sollte erreicht werden, die Sklaven zwar körperlich nicht einzuschränken, um sie weiterhin für den Sklavenhalter nützlich zu halten, sie aber geistig zu tyrannisieren, dass die Sklaven angstvoll und gehorsam leben.

Hat jemand für diese These Quellen? wohl eher net oder??

Defekter Weblink[Quelltext bearbeiten]

GiftBot (Diskussion) 03:18, 30. Nov. 2015 (CET)

Deutschland 2012[Quelltext bearbeiten]

Ich meine, durch tatsächliche Fälle kann sollte man belegen, dass

a) das Thema auch in unserer Zeit und in b) unserem Land

sehr schnell real werden kann.

Hier war's Fünf-vor-Zwölf:

http://www.rp-online.de/panorama/deutschland/polizei-muss-17-jaehrigen-beschuetzen-aid-1.2774952 (nicht signierter Beitrag von 89.244.69.244 (Diskussion) 11:38, 29. Dez. 2017 (CET))

"Als Lynchen bezeichnet man seither auch in anderen Teilen der Welt die vollendete oder versuchte außergesetzliche Tötung .."[Quelltext bearbeiten]

Das trifft das Wesen des Lynchens nicht.
"außergesetzliche Tötung" ist ein Euphemismus, angelehnt an die Sprachregelungen des amerikanischen Militärs, um eine Klassifizierung nach den bisher üblichen Kategorien zu vermeiden. Wer einen (selbst tatsächlichen) Straftäter unbringt, begeht "Mord". Selbst wenn die Angehörigen des Opfers seinen Mörder umbringen, bleibt das Mord.
Das Wesen des "Lynchens" ist die gezielte Grausamkeit, mit der ein Mensch nicht einfach getötet, sondern zu Tode gequält wird, wobei das Quälen und Foltern das Kernmerkmal ist. Lynchen endet nicht zwangsläufig mit dem Tod, auch bei Überlebenden einer Lynchattacke spricht man von "lynchen". Das Ziel ist 1. die Befriedigung von Sadismus, Hass, Rassissmus, etc. und 2. die Verbreitung von Angst und Schrecken auch unter anderen Menschen.
Das Wesentliche des Lynchens ist damit die Verbreitung von Angst und Schrecken, also Terror, aus niedrigsten Beweggründen. --2A02:8109:9A40:1F0C:B82A:262B:E99:B2C5 18:33, 20. Jan. 2018 (CET)