Diskussion:Mainburg

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Entstehung[Quelltext bearbeiten]

Nachfolgend die Begründungen und Belege für die Änderungen im Artikel unter dem Punkt Entstehung.

Zuallererst stelle ich die beiden Hauptquellen für den Namen "Schlüsselhausen" in Frage. Genauer die Quellen 6 und 7 zur Version vom 9. Mär. 2018‎ um 17:40 Uhr.

Quelle 6: Ich behaupte, dass sich in der 1840 Version des Topo-geographisch-statistisches Lexicon vom Königreiche Bayern von Dr. Joseph Anton Eisenmann ein Fehler eingeschlichten hat, der dann in späteren Publikationen entweder übernommen oder wiederholt wurde.

Dieses Werk war zumindest das älteste, das ich finden konnte, bei dem der Begriff "Schlüsselhausen" auftritt.

Als Belge möchte ich die 1932 Version des Topo-geographisch-statistisches Lexicon vom Königreiche Bayern von Dr. Joseph Anton Eisenmann anführen: https://books.google.de/books?id=YfdJAAAAcAAJ&pg=PA619&dq=Sch%C3%BCsselhausen+mainburg#v=onepage&f=false

Hier kennt er den Orte nämlich noch als "Schüsselhausen" und führt sogar eine andere/ältere Schreibweise mit "Schießlhausen" an.

Quelle 7: Hier möchte ich einfach auf das zitierte Werk (Historischer Atlas von Bayern, Heft 46. Hrsg. Kommission für bayerische Landesgeschichte, München 1977) verweisen: https://books.google.de/books?hl=de&id=FTNoAAAAMAAJ&dq=sch%C3%BCsselhausen#v=onepage&f=false

In diesem Exemplar wird an mehreren Stellen eindeutig von "Schüsselhausen" gesprochen.

"Schüsselhausen" ist daher auch aufgrund der vielen anderen Quellen der richtige Name.


Neben den drei Ursprungsiedlungen von Mainburg, fehlt noch die vierte Sieldung, Englmarsdorf.

Mainburg Geschichte und Geschichten von Hans Winkelmeier 2014 auf Seite 1

"Im Burgfrieden der Stadt sind der vormalige Markt Mainburg mit dem Salvator - oder Hofberg, die ehemalige Siedlung Englmarsdorf, der Vormarkt Schüsselhausen mit der Marktmühle und die alte Pfarrei Schleissbach vereint."

Mainburg Herz der Hallertau von Vitzthum und Hastreiter, erschienen 1991 im Pinkserverlag Mainburg - ISBN: 3-920-746-39-2 auf Seite 68

"Das frühe Mainburg wuchs seit dem 9. Jahrhundert aus vier Erstsiedlungen zusammen: Schleißbach, Englmarsdorf (Englfridsdorf), Schüsselhausen und Mainburg."

Mainburgs Heimatgeschichte 2. überarbeitete und erweiterte Auflage von Hans Detter, erschienen 1974 im Pinskerverlag Mainburg - ISBN: 3-920746-15-6 auf Seite 19

"Im Burgfrieden der heutigen Stadt sind der vormalige Markt Mainburg mit dem Hof- bzw. Salvatorberg, die abgegangene Siedlung Englmarsdorf, die alte Pfarrei Schleißbach und der Vormakrt Schüsselhausen vereint."

Die Kunstdenkmäler von Niederbayern. XVIII: Bezirksamt Mainburg von Dr. Joseph Maria Ritz, erschienen 1928 im Oldenbourg Verlag München auf Seite 108 (https://books.google.de/books?id=VNFMAQAAMAAJ&dq=sch%C3%BCsselhausen#v=onepage&f=false)

"... Einzelsiedlungen zusammen, Schleißbach ..., Schüsselhausen, Englmarsdorf und dem Hofberge mit dem Schloß."--FreeVoliBear (Diskussion) 14:47, 11. Mär. 2018 (CET)

Ortsname[Quelltext bearbeiten]

Warum heisst Mainburg denn Mainburg, obwohl es nicht am Main liegt? --gruss. wst. 17:55, 5. Aug 2006 (CEST)

Weil der Name nicht vom Fluss "Main" herkommt. Guckst Du bitte hier: Wappengeschichte. Als gebürtiger Mainburger lernt man das in der Grundschule. RobertScholz 03:33, 24. Nov. 2009 (CET)

Wappen[Quelltext bearbeiten]

Der Abschnitt Wappen fehlt. --Der Buckesfelder - Diskussion - Bewertung - Email 23:32, 31. Okt. 2011 (CET)

Unternehmen Haix[Quelltext bearbeiten]

Haix wurde in zwei Löschdiskussionen gelöscht: Wikipedia:Löschkandidaten/31._Juli_2010#Haix_.28gel.C3.B6scht.29 und Wikipedia:Löschkandidaten/12._Februar_2007#Haix_.28gel.C3.B6scht.29. Entsprechende Weiterleitungen wurden per SLA gelöscht. Eine Löschprüfung Wikipedia:Löschprüfung/Archiv/2014/Woche_50#Haix_Group_.28erl..29 war auch erfolglos. Es macht daher keinen Sinn und ist kontraproduktiv, einen Rotlink auf ein solches Ziel im Artikel zu haben. --gdo 16:50, 6. Jan. 2015 (CET)

Zustimmung. --Schotterebene (Diskussion) 17:37, 6. Jan. 2015 (CET)
Die Relevanzschwelle von 100 Mio. Euro Umsatz soll erst 2016 erreicht werden. 2013 < 65 Mio. Euro Umsatz [1] 2012 56 Mio. Euro Umsatz [2] --Ochrid (Diskussion) 01:49, 10. Jan. 2015 (CET)

Schlüsselhausen versus Schüsselhausen[Quelltext bearbeiten]

Hier scheint ein Mißverständnis vorzuliegen. Was stimmt denn nun? Für beide Wörter gibt es diverse Google-Treffer, die alle mit Mainburg in Verbindung stehen.--Wilske 07:07, 21. Jan. 2018 (CET)

Danke fürs Aufpassen - ich habe drei weitere Quelle für Schlüsselhausen hinzugefügt. Grüße, --Schotterebene (Diskussion) 10:14, 21. Jan. 2018 (CET)
Und Danke fürs Hinzufügen.--Wilske 11:53, 22. Jan. 2018 (CET)

Es gibt auch gute Quellen, die für Schüsselhausen sprechen.

  1. Der Ortsansässige Schützenverein: http://sg-schuesselhausen.de/index.html
  2. Die Schüsselhauser Straße in Mainburg: https://www.google.de/maps/place/Sch%C3%BCsselhauser+Str.,+84048+Mainburg/@48.6424626,11.7797193,17z/data=!3m1!4b1!4m5!3m4!1s0x479e492106c5df1f:0x7061364a6588eded!8m2!3d48.6423197!4d11.7816802
  3. Auf er offiziellen Seite der Stadt: http://www.mainburg.de/index.php?id=1735

Ich war jedoch gestern noch im Kontakt mit dem Stadtführer Team von Mainburg. "Schlüsselhausen" ist tatsächlich der korrekte historische Name für den Ortsteil, während "Schüsselhausen" der heutig gebräuchliche ist. Es wurden aber noch weitere Recherchen hierzu angekündigt. Allerdings hätte ich eine Lösung für das Problem: Man könnte wie bei Schleißbach, Slegelpach (wo es auch Varianten gibt) einfach beide erwähnen und abwarten, was die weiteren Recherchen ergeben.--FreeVoliBear 19:53, 05. Feb. 2018 (CET)

Danke für die Rückmeldung. Schön wäre natürlich eine nachlesbare Quelle. Grüße, --Schotterebene (Diskussion) 08:06, 6. Feb. 2018 (CET)
Habe noch eine schriftliche Quelle gefunden. "Mainburg - Herz der Hallertau" von Vitzthum und Hastreiter erchienen im Pinsker Verlag 1991 ISBN: 3-920-746-39-2. Dort steht auf Seite 68 im Kapitel "Erstsiedlungen und Ortsnamen" folgender Satz: "Das frühe Mainburg wuchs seit dem 9. Jahrhundert aus vier Erstsiedlungen zusammen: Schleißbach, Englmarsdorf (Englfridsdorf), Schüsselhausen und Mainburg.". Weiter unten steht noch folgendes zum Namen des Stadteils: "Schüsselhausen mag seinen Ortsnamen von einem Lehensgut erhalten haben, das an den Landesherrn "zur Abgabe von Schüsseln verpflichtet" war. Zum ersten Male erwähnt das Urbar des Viztumamtes München im 14. Jahrhundert die "molendinum in Schuezzelshusen tenet Kamerberger": die Mühle in Schüsselhausen, die dem Kamerberger gehört. Apian nennt um 1580 Schisselhausen." Evtl. auch interessant ist, dass auf der gleichen Seite "Slegilespach" als ursprünglicher Name von "Schleißbach" erwähnt wird.--FreeVoliBear 18:46, 07. Feb. 2018 (CET)

Gerade nochmal im Kontakt mit den Stadtführern gewesen. Es wurde mir mitgeteilt, dass laut aktueller Auskunft der Historikerin doch Schüsselhausen richtig ist. Die offizielle Seite der mainburger Stadtführer wurde bereits angepasst und ist nun eine weiter Quelle: http://www.mai-tour.de/index.php/stadtgeschichte--FreeVoliBear 19:27, 07. Feb. 2018 (CET)

Vielen Dank für die Quelle. Nach dieser Quelle wäre also Schüsselhausen korrekt - im Gegensatz zur Aussage des Stadtführer Teams. Habe es ergänzt. Grüße, --Schotterebene (Diskussion) 19:57, 7. Feb. 2018 (CET)

Hier noch(mal) ein paar Quellen für Schüsselhausen. Da es sich für mich heraus kristallisiert, dass der Name Schüsselhausen für den Ortsteil der richtige ist.

http://www.mainburg.de/statisch/geschichte/historikseite.html (offizielle Seite der Stadt) "die ehemalige Siedlung Englmarsdorf, der Vormarkt Schüsselhausen mit der Marktmühle"

http://www.mainburg.de/index.php?id=1735 (ebenfalls offizielle Seite der Stadt) "Im Laufe der Jahrhundertwende haben sich der vormalige Markt Mainburg und die ehemaligen Siedlungen Englmarsdorf, Schleißbach und Schüsselhausen im Burgfrieden vereint."

http://sg-schuesselhausen.de/index.html (Verein aus dem Stadtteil Schüsselhausen) "Bereits bei der Gründung am 26. Januar 1881 im damaligen Ortsteil Schüsselhausen traten, und das war seinerzeit ungewöhnlich, 24 Mitglieder bei."

http://www.mai-tour.de/index.php/stadtgeschichte (Stadtführer von Mainburg [Hatten es ursprünglich falsch]) "Im Mittelalter wuchs Mainburg zusammen aus den drei Siedlungen Schleißbach, Schüsselhausen und dem Schloß auf dem Hofberg."

Historischer Atlas von Bayern: Grafenau. Die Gerichte Bärnstein, Diessenstein und Hals Kommission für Bayerische Landesgeschichte, 1977 https://books.google.de/books?id=FTNoAAAAMAAJ&q=sch%C3%BCsselhausen&dq=sch%C3%BCsselhausen&hl=de&sa=X&ved=0ahUKEwjrm_3HmqHZAhVO66QKHS2bDcgQ6AEILjAB "... in dem Schleißbach (= obere Gasse, ), Schüsselhausen mit der zum Kasten Mainburg urbaren Markt- oder Traxlmühle (= mittlere Gasse, Mittergasse auch Draxlmüllegasse) und Mainburg (= untere Gasse, Markt) ... " Seite 273 "Schüsselhausen, der dritte Siedlungskern, in die Flussniederung gedrängt, ... " Seite 275

Mainburgs Heimatgeschichte, Hans Detter, Verlag Pinsker, 1974 https://books.google.de/books?id=uWEgAAAAMAAJ&q=sch%C3%BCsselhausen&dq=sch%C3%BCsselhausen&hl=de&sa=X&ved=0ahUKEwjrm_3HmqHZAhVO66QKHS2bDcgQ6AEIMjAC "Schüsselhausen erscheint urkundlich erstmals in dem Urba des Vitztumsamtes München..." Seite 21 "Schüsselhausen und Schleißbach waren mit einem Stangenzaun, einem sog. Etter, umfangen." Seite 33

Geographisch-statistisches Orts- und Post-Lexicon für Niederbayern von Eugen Hartmann, B. Schmidt'sche Verlagsbuchhandlung, 1865 https://books.google.de/books?id=N6xurJRvXJsC&pg=PA236&dq=sch%C3%BCsselhausen&hl=de&sa=X&ved=0ahUKEwjinJOjoaHZAhUP3qQKHfTQDlc4ChDoAQg4MAM#v=onepage&q=sch%C3%BCsselhausen&f=false Hier wird auf Seite 236 die Ortschaft Schüsselhausen zur Gemeinde Mainburg gehörig genannt.

Geschichte der vier Märkte Au, Wolnzach, Mainburg und Nandlstadt in der Hallertau von Dr. Johann Baptist Prechtl, Druck von Franz Patterer in Freising, 1864 https://books.google.de/books?id=Kxo3AAAAYAAJ&pg=PA146&dq=sch%C3%BCsselhausen&hl=de&sa=X&ved=0ahUKEwjdkJWDoKHZAhVMBiwKHT3ZD904FBDoAQgzMAI#v=onepage&q=sch%C3%BCsselhausen&f=false "... hatte der bayerische Herzog in Mainburg einen Hof und 14 Marktlehen, 12 regensburger Schillinge von den Gärten, den Eisenmarkt und die Mühle in Schüsselhausen, die an einen Kammersberger verpfändet war..."

Gäbe auch noch mehr Quellen, wenn gewünscht.FreeVoliBear 21:57, 12. Feb. 2018 (CET)