Diskussion:Nordrhein-Westfalen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Automatische Archivierung
Auf dieser Seite werden Abschnitte montags automatisch archiviert, wenn sie mit {{Erledigt|1=~~~~}} markiert sind und deren jüngster signierter Beitrag mehr als 30 Tage zurückliegt. Um die Diskussionsseite nicht komplett zu leeren, verbleibt mindestens ein Abschnitt.
Archivübersicht Archiv
Archiv
Wie wird ein Archiv angelegt?

Ober- und Mittelzentren in NRW[Quelltext bearbeiten]

Dieser Artikel fehlt noch, siehe hier. :) VG Horst-schlaemma (Diskussion) 12:22, 9. Jul. 2015 (CEST)

Artikel ist jetzt da. Ist ganz i.O. Liste der Ober- und Mittelzentren in Nordrhein-Westfalen ist hier im Artikel und in der entsprechenden Navi-Leiste (und auch sonst ziemlich häufig) verlinkt. Darüber können dann Autoren gefunden werden. Daher hier nicht länger nötig darauf hinzuweisen.--TUBSEmail.png 11:38, 24. Mai 2018 (CEST)
Dieser Abschnitt kann archiviert werden. --TUBSEmail.png 11:38, 24. Mai 2018 (CEST)

Bebilderung[Quelltext bearbeiten]

Leider hat ein Nutzer das Bild der Externsteine aus dem Abschnitt zum Tourismus entfernt. Meiner Meinung nach ist dieses Bild besonders gut geeignet, da die Externsteine eine Hauptattraktion des Tourismusgebietes Teutoburger Wald sind. Wie ist die Meinung? Sollte man den Abschnitt bebildern und, wenn ja, wie? --Murphy80 (Diskussion) 16:21, 8. Mai 2016 (CEST)

Meiner Ansicht nach hat Murphy80 absolut recht. Das Bild von den Externsteinen ist sehr geeignet und passt gut zu den übrigen des NRW-Artikels. Giordano Bruno müsste genau begründen, warum das nicht so ist und weshalb er dann nicht alle Bilder löscht. Ein Hinweis wie WP:Artikel illustrieren ist viel zu allgemein. Welche Sätze daraus belegen seine Sicht? Es grüßt An. (nicht signierter Beitrag von 2003:C2:EBCD:1A:8549:4ACD:A166:2362 (Diskussion | Beiträge) 22:42, 8. Mai 2016 (CEST))
Benutzer_Diskussion:GiordanoBruno#NRW WP:AI: "Ein Kriterium für angemessene Bebilderung ist: Kannst du dich im Text auf das Bild beziehen und etwas Sinnvolles dazu schreiben?" - ich habe keine Lust, hier nochmal alles auszuwalzen. --GiordanoBruno (Diskussion) 07:02, 9. Mai 2016 (CEST)
Das Bild wurde vom Benutzer Giordano Bruno mit einem pauschalen Verweis auf WP:Artikel illustrieren gelöscht. Das ist keine ausreichende Begründung und die mangelnde "Lust, hier nochmal alles auszuwalzen" ersetzt diese Begründung auch nicht. Zur Erinnerung: Im Text geht es dezidiert um Tourismus im Teutoburger Wald. Es heißt hier: "Die meisten Übernachtungen wurden 2012 im Reisegebiet Teutoburger Wald verzeichnet". Dieser Text war mit einem Bild der Externsteine und der Bildunterschrift "Die Externsteine, eine Hauptattraktion des Tourismus im Teutoburger Wald" versehen. Das ist ein klarer Bezug von Bild und Text zueinander und kein Grund für eine Löschung. --Murphy80 (Diskussion) 16:57, 9. Mai 2016 (CEST)
Du brauchst nicht einsehen, dass deine Position nicht korrekt ist. Es reicht völlig, wenn du den Artikel nicht ohne Konsens und gegen die Regeln änderst - was du bitte auch weiterhin unterlassen möchtest. --GiordanoBruno (Diskussion) 17:30, 9. Mai 2016 (CEST)

Regierung[Quelltext bearbeiten]

„Wir sind jetzt nur noch eine geschäftsführende Regierung, da schafft man nicht Fakten gegen den Willen der Nachfolger. Es gibt aber Dinge des operativen Geschäfts, die entschieden werden müssen oder in Absprache mit den Nachfolgern auf den Weg gebracht werden können“ [1] --87.153.119.168 00:57, 14. Jun. 2017 (CEST)

Ich denke an der neuen rechtlichen Situation und der sich daraus ergebenden besonderen politischen Situation besteht hier kein Zweifel. Das darf man natürlich auch im Artikel berücksichtigen. Die Diskussion dreht sich vielmehr darum ob der Begriff "geschäftsführend" hinreichend präzise ( sowohl semantisch aber vor allem auch rechtlich) beschreibt auf welcher Grundlage die Regierung jetzt regiert (und dies vorher nicht tat). Dazu bestehen unterschiedliche Auffassungen. Ein Grund mag sein, dass der Begriff durch seine weitverbreitete Nutzung nicht besonders reflektiert verwendet wird, mithin für manche mittlerweile ganz verschiedene Bedeutungen hat (im Sinne von stellvertretend/übergangsweise handeln vs. das operative Geschäft eigenverantwortlich ausüben). Das ist ja auch legitim -so ist Sprache nun mal. (Wer meine Meinung lesen möchte, darf gerne auf meiner Disk nachschauen. Darum soll es hier aber nicht gehen) Da dies aber ein begrenzter zeitlicher Vorgang ist und bald durch die Wahl des neuen MP das Thema erledigt ist, schlage ich vor, das Thema einfach ruhen zu lassen. Kein Editwar. Der Streit darum lohnt sich nicht. Auch die Suche nach einer anderen Beschreibung der Situation lohnt kaum. Der Artikel hält das wohl 14 Tage aus egal welcher Argumentation man persönlich folgt. --TUBSEmail.png 08:49, 14. Jun. 2017 (CEST)
Vielleicht ist dir das hier "hinreichend präzise": (das Dokument stammt zwar vom Wissenschaftlichen Dienst des Bundestages, bezieht sich aber ausdrücklich sowohl auf die Bundes- als auch auf alle Landesregierungen): [2] --Siwibegewp (Diskussion) 09:00, 14. Jun. 2017 (CEST)
Oder auch der Satz in der Einleitung im Artikel Übergangsregierung. --Siwibegewp (Diskussion) 09:01, 14. Jun. 2017 (CEST)
Oder das: [3] --Siwibegewp (Diskussion) 09:10, 14. Jun. 2017 (CEST)
Oder das: [4] --Siwibegewp (Diskussion) 09:12, 14. Jun. 2017 (CEST)
Oder das: [5] --Siwibegewp (Diskussion) 09:15, 14. Jun. 2017 (CEST)
Dieses Thema hat sich erledigt, da seit der Wahl eines neuen MP nun schon einge Zeit vergangen ist und der Artikel keine der hier umstrittenen Passage mehr enthält. TUBSEmail.png 11:35, 24. Mai 2018 (CEST)
Dieser Abschnitt kann archiviert werden. --TUBSEmail.png 11:36, 24. Mai 2018 (CEST)

Aussprache des Landesnamens[Quelltext bearbeiten]

Das R in Nord ist auch phonetisch ein Konsonant und wird im Standardhochdeutschen wie das R in Rhein ausgesprochen. Ähnliche Beispiele: R in Bord, Wirt, murrt ≠ R in bohrt, ziert, spurt. In vielen Mundarten oder mundartlich geprägten Ausspracheformen des Hochdeutschen (z.B. im Westfälischen) fallen beide R in dieser Position zusammen und werden vokalisch ausgesprochen [ˌnɔɐ̯tʁaɪ̯nvɛstˈfaːlən] oder sogar [ˌnoɐ̯tʁaɪ̯nvɛstˈfaːlən]. Richtig ist hingegen [ˌnɔʁtʁaɪ̯nvɛstˈfaːlən]. --Josiphon 16:10 5. April 2016 (ohne Benutzername signierter Beitrag von Jossiphon (Diskussion | Beiträge))

wo kommt das her? Nach dem o in Nord kann man doch kein vokalisches r sprechen wie in Rhein - oder?
--Jüppken (Diskussion) 21:48, 10. Apr. 2016 (CEST)
Du meinst konsonantisches r. Das sehe ich ebenfalls so. Selbst die Engländer, die häufiger ihr konsonantisches r zu sprechen scheinen als wir unseres, sprechen north nicht mit einem konsonantischen r. MfG Harry8 09:57, 5. Apr. 2018 (CEST)
Wir sollten das nicht selbst entscheiden. Da ist ja selbst innerhalb von NRW die Aussprache uneinheitlich. Das bewährte Vorgehen ist hier das Zitieren einer guten Quelle.
  • [ˌnɔrtraɪ̯nvɛstˈfaːlən]
Stefan Kleiner, Ralf Knöbl, Max Mangold: Duden. Das Aussprachewörterbuch. 7. Auflage. Band 6. Dudenverlag. Bibliographisches Institut, Berlin 2015, ISBN 978-3-411-04067-4.
  • [nˌɔʶtʁ̥aɛ̯n vɛstfˈaːln]
Eva-Maria Krech, Eberhard Stock, Ursula Hirschfeld, Lutz Christian Anders: Deutsches Aussprachewörterbuch. Walter de Gruyter, Berlin 2009, ISBN 978-3-11-018202-6.
TUBSEmail.png 13:23, 5. Apr. 2018 (CEST)

Habe das mal so in den Artikel mit Quelle eingebaut. Wer mehr Ahnung davon hat als ich, darf gerne für beide Varianten passende Tondateien aufnehmen um den Unterschied zu verdeutlichen und dann im Artikel verlinken oder zumindest prüfen ob die jetzt dort verlinkte Tondatei einer der beiden Varianten entspricht und sie dann ggf. auf die zweite Variante verschieben., falls sie dort passender ist. TUBSEmail.png 13:40, 5. Apr. 2018 (CEST)

Derselbe wird das "Nord" von "Nordfriesland", "Nordbaden", "Nordbayern" oder "Nordrhein" stets gleich aussprechen. Es hat also nichts mit dem Gesprochenen, sondern nur etwas mit dem Sprecher zu tun. Gruß! GS63 (Diskussion) 22:54, 5. Apr. 2018 (CEST)
  • [nɔɐdʀa͡en vɛstfaːln̩]
Aussprache in Deutschland (nicht österreichische oder schweizerische Variante) gemäß adaba: Österreichisches Aussprachewörterbuch. Österreichische Aussprachedatenbank. Universität Graz. Forschungsstelle Österreichisches Deutsch, abgerufen am 6. April 2010. Die Transkription des Werkes wird allerdings kritisiert, vgl. hier http://www.gfl-journal.de/3-2011/Rez_Muhr_OAWB.pdfTUBSEmail.png 08:52, 6. Apr. 2018 (CEST)
Ich kann die Lautschrift nicht dekodieren, würde aber bestreiten, dass es hier hilfreich sein kann, das mit "Österreichischem Deutsch" erklären zu wollen. Inwiefern das dann auch kritisiert wird, ist von daher ebenfalls kaum relevant. Gruß! GS63 (Diskussion) 08:45, 6. Apr. 2018 (CEST)
Nee, das letztere ist angeblich die Aussprache in Deutschland. AT-Aussprache ist anders beschrieben, nämlich so: [no̞ʀdʀa͡en ve̞stfaːln̩]TUBSEmail.png 08:52, 6. Apr. 2018 (CEST)
Ich wollte damit nur sagen, dass diese "Österreichisch-Deutsch"-Quelle hier keine Belegkraft besitzen kann, gleich, was sie behauptet. (Flapsig gesagt: wir würden uns das hier auch nicht von einem Inder erklären lassen. Bitte das jetzt nicht als Diskussionskeim verwenden, ich möchte nur verstanden werden.) Gruß! GS63 (Diskussion) 08:59, 6. Apr. 2018 (CEST)
Dieser Abschnitt kann archiviert werden. --TUBSEmail.png 07:43, 11. Mai 2018 (CEST)

Gravierende Mängel[Quelltext bearbeiten]

Ich bin beim Überfliegen schockiert, wie schlecht der Artikel ist. Die Erfindung des "Höhenschwerpunkt des naturräumlichen Sauerlandes" scheint wohl einem Wikipedia-Autor Spaß gemacht zu haben. Und dann besonders die Bildunterschrift zum eigentlich harmlosen Karnevalsfoto. Da wird tatsächlich versucht, den (viel älteren) rheinischen Karneval in die Tradition der demokratischen Bewegung zu stellen. Erstens ist das völlig am Thema "NRW" vorbei, zweitens ist es Theoriefindung, drittens gehört so etwas nicht in eine Bilduntschrift. Zudem belegen die angegebenen Quellen (darunter ein Schülertext) das Behauptete nicht im geringsten. --88.76.208.134 01:14, 18. Jun. 2016 (CEST)

In den 26 Seiten der angegebenen "Quelle": "Jürgen Herres: Das preußische Rheinland in der Revolution 1848/49. In: Stephan Lennartz, Georg Mölich (Hrsg.): Revolution im Rheinland. Veränderungen der politischen Kultur 1848/49" finde ich zum Karneval nur folgende Aussage:

"Franz Raveaux, in den frühen 1830er Jahren in Spanien auf liberaler Seite gekämpft, dann durch Kommissionsgeschäfte in Tabak und Immobiliengeschäfte zu raschem Wohlstand gelangt, Mitbegründer der „Allgemeinen Karnevalsgesellschaft“ in Köln, war bereits vor 1848 eine der populärsten demokratischen Persönlichkeiten Kölns."

Und damit soll diese Behauptung belegt werden (und man bedenke auch, im Artikel geht es um NRW, nicht um Köln!):

"Im 19. Jahrhundert stand [des Karnevals] Entwicklung in engem Zusammenhang mit der demokratischen Bewegung und der Kritik an der preußischen Obrigkeit."

--88.76.208.134 01:23, 18. Jun. 2016 (CEST)

Deine Kritik ist nachvollziehbar. Man kann das auch netter ausdrücken, aber trotzdem danke für deine Anmerkungen. Das mit dem Sauerland halte ich nicht per se falsch. Man kann das Wesentliche allerdings auch kürzer und weniger verschwurbelt ausdrücken. Genauso beim Karnevalbild. Da muss man nicht in der Bildunterschrift dir komplette Symbolik des Karnevals beschreiben. Im Übrigen ist der Zusammenhang zwischen Anti-Preußentum und Demokratiefreundlichkeit (auch nur für das 19. Jhrdt) etwas übertrieben. Nicht jedes karnevalistisch-anarchische Element ist Ausdruck irgendwelcher demokratischer Gesinnung. Ich habe das entfernt. Kann die nun verbleibende Information, dass dem Karneval eine gegen Preußens Obrigkeit gerichtete Idee (im 19. Jhrdt.) zu eigen war, so stehen bleiben? Geben das die angegeben Quellen her? TUBSEmail.png 08:51, 1. Sep. 2016 (CEST)
Die Karnevalsuniformen sind eine Verarschung der preußischen Soldatenuniformen und die dazugehörige Darbietungen auch. --87.153.119.168 00:27, 14. Jun. 2017 (CEST)
Es ist ein humoristisch rebellischer Kritik- und Satirekult gegen die Obrigkeit im Allgemeinen, im Wesentlichen also mit Kirche und Staat als Adressaten. Das hat genauso nichts Antichristliches, wie Anitpreußisches, eine ernsthafte Kontrabewegung wurde damit zu keiner Zeit verknüpft. Karneval, war immer das, was es auch heute ist und hat sich in seinem Wesensgehalt praktisch nicht geändert. Heute bekommt die Politik und das Großkapital die Rolle zugewiesen, die dabei einst die Obrigkeit innehatte. Die Kirche hat dabei wegen ihres Bedeutungsverlust etwas eingebüsst. Menschen waren vor 200 Jahren genau solche Menschen, wie heute. Bitte hier nichts hineinmystifizieren. Gruß! GS63 (Diskussion) 08:11, 14. Jun. 2017 (CEST)
  1. Sauerland: Aussage mittlerweile entfernt
  2. Karneval: Quelle raus (belegt wie oben gezeigt) nicht die Aussage. Bildunterschrift gekürzt. Weiterführendes gerne in den verlinkten Unterartikel. Die ganzen Facetten der Symbolik können unter dem Bild nicht hinreichend und präzise beschrieben werden, zumal das ja auch ganz bewusst uneindeutig interpretiert wird. Ob das nun gegen Preußen, preußischen Militarismus, die Kirche, die NS-Regierung (1933-'45), die Stadtverwaltung, Angela Merkel, die AFD oder gegen Volkswagen geht (oder das ganze ein völlig sinnbefreites Ballermanevent ist), ist ja nun auch (zumindest hier) nicht so wichtig. --TUBSEmail.png 12:34, 16. Mai 2018 (CEST)

Insgesamt ist das Thema hiermit erledigt.

Dieser Abschnitt kann archiviert werden. --TUBSEmail.png 12:34, 16. Mai 2018 (CEST)