Diskussion:Quellenkritik

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Stilblüte oder Freudscher Versprecher?[Bearbeiten]

"Dabei müssen die benutzten Quellen kritisiert werden" - der ist gut. Diese Formulierung entspricht auch in etwa dem, was in der Wikipedia landläufig unter "Quellen" bzw. "Nachweisen" verstanden wird.

ob Du mal unterschreibst? Mit vier Tilden. der Begriff Quelle (Begriffsklärung) ist halt mehrdeutig, nicht allein die Geschichtswissenschaften haben ihn gepachtet. Daher ist zu untersuchen, ob der Begriff Quellenkritik allein geschichtswissenschaftlich zu verstehen ist, oder aber auch noch andere Bedeutungen hat. Wenn ja, sind sie hier wenigstens unter Sonstiges aufzuführen oder ein BKL zu bilden.--löschfix 13:38, 28. Jul. 2010 (CEST)

Artikel zu Quellen[Bearbeiten]

Möglicherweise wäre es sinnvoll, diesen und ähnliche eher spärliche Artikel aufzulösen zugunsten von Quelle (Geschichtswissenschaft). Oder zu Quellenkunde, den es momentan nicht gibt.--Ziko 17:18, 12. Aug. 2007 (CEST)

Innere Komposition[Bearbeiten]

Leider ist der Artikel noch nicht aus einem Guß, wie vor allem noch am letzten Teil mit den hinzugesetzten bloßen Zitaten zu sehen ist.-- Ziko 20:35, 3. Mär. 2009 (CET)

Einleitung bitte verbessern.[Bearbeiten]

Ich halte die Aussage, dass sich Quellenkritik auf "Geschichtswissen" bezieht für eine Einschränkung, die nicht immer gegeben ist. Als Ethnologe verstehe ich den Begriff allgemeiner. Es geht darum Quellen, Aussagen und Motivationen grundsätzlich zu hinterfragen und zu überprüfen. Diese müssen aber nicht unbedingt von Historikern verfasst sein. Ethnologen, Soziologen, allgemein Geistes- und Kulturwissenschafter, aber auch Journalisten und freie Buchautoren, erschaffen mit ihren Texten Informationsquellen, deren Informationsgehalt nur im Zusammenhang mit einer den Kontext erfassenden Betrachtung sichtbar wird.

Man könnte natürlich sagen, dass eine Quelle, beispielsweise eine Zeitungsartikel, "veraltet" und somit als "historisch" anzusehen ist, sobald er veröffentlicht wurde. Damit aber wäre der Begriff "Geschichte" derart unscharf, dass er als Definition kaum noch zu gebrauchen wäre. Beispiel: Niemand würde eine Publikation, die vor einem Jahr erschienen ist (und in der Informationen verarbeitet wurden, deren Erhebung noch weiter zurück liegt) als "historisch" bezeichnen. Dennoch müssen Ethnologen solche Quellen einer Quellenkritik unterziehen, wenn sie die darin enthaltenen Aussagen für ihre eigene Publikation verwenden.

Ändert das bitte. Wenn ich es selber ändere werde ich bloß wieder kritisiert. Dazu bin ich nicht in der Stimmung. Schaut Euch einfach den Eintrag der Englischen Wikipedia an. Die Definition (Einleitung) ist sehr viel besser, da allgemeiner gehalten. (nicht signierter Beitrag von 78.54.2.219 (Diskussion | Beiträge) 22:50, 23. Apr. 2010 (CEST))

Siehe oben. @Ziko. Aber warum sollte man nicht den Begriff Quellenkritik enzyklopädisch darstellen als eigenes Lemma.--löschfix 13:40, 28. Jul. 2010 (CEST)

Geschichtsquelle[Bearbeiten]

Es ist fragwürdig, alles aus der Sicht von Historikern zu sehen. Wieso wird in der Definition ausschließlich auf Geschichtsquellen verwiesen? Quellenkritik ist die Basis jeder Philologie, aber auch eigentlich - generell jeder Wissenschaft. Soll heißen: Die gelehrte Promotionsarbeit von Dr. Goebbels wird vielleicht anders zu bewerten sein als die von Dr. Einstein. --92.228.72.139 12:20, 22. Mai 2010 (CEST)

Verwenden die Philologen (oder andere) denn den Ausdruck Quellenkritik? Hätte nichts dagegen, wenn dann etwas (belegt) hinzu gefügt wird. Übrigens - melde dich doch bitte an, dann ist die Zusammenarbeit mit dir einfacher.--Ziko 14:50, 22. Mai 2010 (CEST)

Dieses Problem mit den Historikern ist das allgemeine Problem der Wikipedia mit allen Disziplinen und wird nirgends grundlegend diskutiert, leider. Aber die Praxis zeigt, dass mit Hilfe von BKL oder durch Abschnitte und anderen Konventionen dieses Problem fächerübergreifend lösbar ist. Also ran.--löschfix 13:43, 28. Jul. 2010 (CEST)

@Ziko, warum ist Anmelden einfacher? Er hat mit einer IP unterschrieben, das reicht. Hier zählen nur Argumente, nicht Unterschriften. Ich finde der Satz Quellenkritik ist die Basis jeder Philologie, aber auch eigentlich - generell jeder Wissenschaft. könnte gut verwendet werden. In diesem allgemeinen Sinne wird der Begriff Quellenkritik mit Sicherheit verwendet und dafür sollte es leicht sein in der Literatur eine Quelle zu finden.--löschfix 13:48, 28. Jul. 2010 (CEST)