Diskussion:Stop-Motion

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jurassic Park[Quelltext bearbeiten]

Jurassic Park als Stop Motion Film zu bezeichnen, ist nicht ganz geschickt, da der Film doch eher durch genau andere Verfahren glänzt. Sicherlich wurde Stop Motion eingesetzt, um den Animationsprozess zu unterstützen, aber was im film zu sehen ist, ist reine Computer-Animation. Mit Kosten sparen hatte das nichts zu tun, eher mit noch überforderten Rechnern. Blubberfisch 01:08, 3. Sep 2005 (CEST)

Überarbeitung[Quelltext bearbeiten]

Ich habe den unteren Absatz überarbeitet, da die Sache mit den Softkills etwas abschweift und der Hobby-Aspekt nicht erwähnt wird. Außerdem zwei schwache Links entfernt (www.legofilme.de und http://www.brick-movies.de.vu/) Es gibt weitaus bessere deutsche Brickfilm-Seiten. Ich tausche sie an dieser Stelle aber nicht aus, dafür gibts den Brickfilm-Artikel. 84.157.79.183 02:40, 28. Sep 2006 (CEST)

Literatur[Quelltext bearbeiten]

Gibt es irgendwelche Bücher oder andere Quellen die sich mit Stop-Motion beschäftigen? (nicht signierter Beitrag von 217.238.225.32 (Diskussion) 12:15, 16. Dez. 2007 (CET))

Künstler[Quelltext bearbeiten]

Es werden immer dieselben Namen gennant. Allerdings gibt es Hunderten von Künstlern, die mit Stop-Motion arbeiten. Warum werden nur Tim Burton, der genug werbung hat und Ardmann zitiert. Ist das nicht Werbung? Bitte eine tiefere Förschung ist notwendig. Der Artikel ist für mich als Werbung zu bezeichnen.

Was ist mit der andere Stop-Motion Opfern? (nicht signierter Beitrag von Animasfilm (Diskussion | Beiträge) 17:20, 6. Jan. 2008 (CET))

Stop-Motion-SW-Übersicht[Quelltext bearbeiten]

Ach bitte gibt auch noch eine schöne Übersicht über Stop-Motion-SW ? Folgenden Link hab ich grad mal gefunden: http://www.stopmotionworks.com/stopmosoftwr.htm (nicht signierter Beitrag von 217.116.183.201 (Diskussion) 11:38, 6. Mai 2008 (CET))

South Park[Quelltext bearbeiten]

Ich habe folgenden unzutreffenden Absatz entfernt: "Die US-amerikanische Serie South Park ist die zur Zeit berühmteste Serienproduktion, welche sich noch dieser Technik bedient, allerdings wird diese nur simuliert, tatsächlich kommen hier auch Computer und ausnahmsweise das 3D-Programm Maya zum Einsatz." Bei Southpark handelt es sich um Legetrick, der zwar ebenfalls auf der Aufnahme von Einzelbildern basiert, aber eine eigenständige Tricktechnik ist und eher mit dem Zeichentrickfilm verwandt ist (ebenfalls nur zweidimensional, während Stop-Motion für gewöhnlich mit Puppen und Modellen im dreidimensionalen Raum arbeitet). (nicht signierter Beitrag von 84.57.236.117 (Diskussion) 18:18, 11. Jul. 2008 (CEST))

Anzahl der Bilder pro Sekunde[Quelltext bearbeiten]

Es fehlen Angaben dazu, wie viele Bilder pro Sekunde für eine flüssig wirkende Animation erforderlich sind beziehungsweise typischerweise genutzt werden. --Seth Cohen 19:43, 11. Dez. 2011 (CET)

Ich denke nicht, dass das nötig ist, da es ja bei Stop-Motion m.W. nicht immer/unbedingt darum geht, dass die Animation wirklich "flüssig" wirkt. Dementsprechend glaube ich auch nicht, dass es ein "typischerweise" gibt. Aber letzteres könnte man natürlich, wenn man will, mal empirisch an einer Stichprobenanzahl erheben, á la "Die Meisten Stop-Motion-Animation haben eine Framerate von XX Bilder/Sekunde. Aber das wäre ziemlich aufwendig... ;-) Viele Grüße, --88.69.208.3 10:48, 18. Okt. 2012 (CEST)

Falscher Link[Quelltext bearbeiten]

Ich habe den Link nach http://www.dailymotion.com/video/x1pqgt_nice-clean-white_creation entfernt, weil er nach WP:WEB nicht hierher gehört, und weil er fast kein Stop-Motion lt. Definition ("Animation mit unbeweglichen Gegenständen)" zeigt, sondern Zeitraffer. --88.78.119.196 01:00, 27. Feb. 2012 (CET)

Deutscher Begriff[Quelltext bearbeiten]

Wäre hilfreich. (nicht signierter Beitrag von 77.8.68.232 (Diskussion) 23:18, 6. Jun. 2012 (CEST))

Anfangssatz[Quelltext bearbeiten]

"Stop-Motion ist eine Filmtechnik, bei der eine Animation mit unbeweglichen Gegenständen gemacht wird" - Ich finde nicht, dass das sehr geschickt formuliert ist. So klingt es, als seien die Gegenstände nicht bewegbar (z.B. fest am Boden o.ä.) und um die Bewegungsillusion zu erzeugen, müsse die aufnehmende Kamera bewegt werden. Aber die Gegenstände sind ja beweglich, werden für jedes Bild ein Stück weiter bewegt. Ich habe daher mal eine Alternativformulierung vorgeschlagen, die das ändert und auch das "gemacht" rausnimmt... --88.69.208.3 10:44, 18. Okt. 2012 (CEST)

Mal ne Frage...[Quelltext bearbeiten]

...bin für die Filmtechnik sehr affin, kenne mich mit Stop-Motion aber eher weniger aus. Um so mehr interessiert es mich. Ich schaue derzeit einige Kinderserien um es zu begreifen: Der kleine rote Traktor, Sandmännchen und die darin vorkommenden Geschichten (die Hasen usw.). Das ist doch unmöglich durch bloße Stop-Motion zu schaffen! Wenn das Sandmännchen z. B. in die Luft springt. Oder Wenn die Hasen beim Sandmännchen ihre Augen regelmäßig schließen. Da muss doch erzgänzende Technik zum Tragen kommen (Trickfilm über die Stop-Motion gelegt)?` --Patchouly (Diskussion) 21:20, 29. Nov. 2012 (CET)

Das kommt darauf an. Zum einen haben sie mittlerweile auswachsene Modelle die sich sehr gut bewegen/einstellen lassen und zum anderen kommen natürlich auch Hilfsmittel zum Einsatz. Stangen oder Fäden werden einfach nachträglich wegradiert, die Augen wohl auf Knopfdruck umgestellt, usw. Aber ansonsten ist dort noch meist alles noch so puristisch wie es sein sollte. --Niabot 4.png Nyabot :: 苦情処理係 :: aaw 23:52, 29. Nov. 2012 (CET)