Diskussion:Unternehmensbewertung

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Eine mögliche Redundanz der Artikel Unternehmensbewertung#Verschiedene_Unternehmenswertkonzeptionen, Funktionale Bewertungslehre, Enterprise Value und Unternehmenswert wurde von Oktober 2008 bis April 2014 diskutiert (zugehörige Redundanzdiskussion). Bitte beachte dies vor der Anlage einer neuen Redundanzdiskussion.
Eine mögliche Redundanz der Artikel Unternehmensbewertung und Marktwert#Betriebswirtschaftslehre wurde von August 2006 bis Mai 2007 diskutiert (zugehörige Redundanzdiskussion). Bitte beachte dies vor der Anlage einer neuen Redundanzdiskussion.

Bislang ist dieser Artikel mehr oder weniger eine Aufzählungsliste von Methoden und sagt nichts allgemeines aus über die Anlässe, Methoden und Schwierigkeiten bei der Bewertung von Unternehmen.

Für die Methodenliste eignet sich meines Erachens besser eine Kategorie Unternehmensbewertung. Angesichts der Wichtigkeit des Themas hat sowohl der Artikel als auch die Kategorie mehr Beachtung verdient.

Ich setze deshalb mal den Überarbeiten-Bapper, vielleicht hilft mir ja noch einer mit. Vaxuser 17:08, 2. Jun 2006 (CEST)

Zusätzlich weist der Link auf das Ertragswertverfahren auf das Spezialverfahren für bebaute Grundstücke. Das Ertragswertverfahren ist in Deutschland mit Abstand das wichtigste Bewertungsverfahren für Unternehmen, siehe z.B. IDW S1.


Es existert eine Seite "Funktionale Unternehmensbewertung". Die Funktionale Unternehmensbewertung beschäftigt sich u.a. mit der Beratungsfunktion, der Vermittlungsfunktion und der Argumentationsfunktion. Dabei werden die subjektive und die objektive Werttheorien mit eingebunden. Vielleicht sollte man die funktionale Unternehmensbewertung als eine allgemeine Unternehmensbewertung auffassen.(?) Die bereits diskutierte Integration der Marktwertorientierten Unternehmensbewertung findet auch in der funktionalen Bewertungslehre ihren Platz. Benutzer:PrinzPogolover 20:08, 15. Sep 2006.


M.E. vermischen sich bei der Darstellung der "Marktorientierten Bewertungslehre" (Punkt 2.4) einige Dinge. Die Teilüberschrift 2 lautet Unternehmenswertkonzeptionen. Die "marktorientierten Bewertungsverfahren", gemeint sind v.a. DCF-Verfahren, stellen m.E. keine eigenen Unternehmenswertkonzeption dar, sondern nur ein Verfahren, wie der subjektive oder objektive Unternehmenswert zu ermitteln ist. Ich schlage vor, diesen Teilabschnitt daher zu löschen.

In der deutschen Theorie kann von keiner marktorientierten Bewertungslehre die Rede sein. Es gibt zwar die angelsächsische marktwertorientierte Bewertung (Börsenkurs, Multiples,)die in der deutschen Literatur diskutiert wird. das DCF-Verfahren jedoch wird wie hier schon beschrieben im Rahmen der funktionalen Bewertung eingesetzt. Der Abschnitt ist falsch. (nicht signierter Beitrag von 85.176.14.91 (Diskussion) 15:04, 1. Sep. 2010 (CEST))

Bewertungsmethode "Synergiegewinn-Ansatz"[Quelltext bearbeiten]

Die Berücksichtigung von echten Synergieen ist ein Merkmal der Ermittlung eines Entscheidungswertes. "Die Bestimmung subjektiver Unternehmenswerte i.S.v. Entscheidungswerten erfolgt dann .... durch Berücksichtigung ... von Synergieeffekten, die nur vom jeweiligen Käufer realisiert werden können.[1]

"Der subjektive Wert eines Unternehmensanteils beinhaltet die Einschätzung des Werts der Beteiligung an einem Unternehmen unter Berücksichtigung der individuellen persönlichen Verhältnisse und Ziele des (jeweiligen) Anteilseigners; Bewertungsparameter sind deshalb neben der Anteilsquote insbesondere der damit verbundene Einfluss des Anteilseigners auf die Unternehmenspolitik sowie erwartete Synergieeffekte." [2] "Unter Synergieeffekten versteht man die Veränderung der finanziellen Überschüsse, die durch den wirtschaftlichen Verbund zweier oder mehrerer Unternehmen entsteht und dazu führt, dass der Gesamtbetrag der finanziellen Überschüsse von der Summe der isoliert entstehenden Überschüsse abweicht."[3]

Der Synergiegewinn-Ansatz ist daher keine Bewertungsmethode sondern steht im Zusammenhang mit der Entscheidungsfunktion der Unternehmensbewertung. Habe daher diese Methode gelöscht.--Wachauer (Diskussion) 12:11, 6. Feb. 2016 (CET)

Korrekt. Sieht aus als hätte sich da irgend ein Doktorand oder eine Beratungsfirma mal wieder irgendwelchen Käse ausgedacht.--LdlV (Diskussion) 16:06, 6. Feb. 2016 (CET)

Aufsätze Haeseler/Hörmann[Quelltext bearbeiten]

Habe die 3 Aufsätze von Haeseler/Hörmann

  • Dr. Haeseler & Prof. Dr. Hörmann: 1: DCF Irrationale Unternehmenswerte wegen DCF-Methodik!
  • Dr. Haeseler & Prof. Dr. Hörmann: 2: Unternehmensbewertung und wertorientiertes Controlling: DCF-Methoden auf dem Prüfstand.
  • Dr. Haeseler & Prof. Dr. Hörmann: 3: Unternehmensbewertung auf dem Prüfstand – Wissenschaftliche Widerlegung US-amerikanischer Unternehmensbewertungskonzepte.

die der Benutzer 91.33.105.153 in die Literaturliste gestellt hat wieder gelöscht. Beide Autoren kritisieren seit Jahren die aktuelle Konzeption der Unternehmensbewertung aus verschiedensten Gründen. Sie werden aber in keiner Literatur zitiert, mag es sein, dass ihre Kritik nicht nachvollziehbar begründet wird oder sie keinen akzeptablen Gegenvorschlag machen. Ich denke in der Wikipedia sollte der Stand der Wissenschaft dargestellt werden.Weiters habe die die angeführte Literatur auf die aktuellen Ausgaben aktualisiert und Peemöller hinzugefügt.--Wachauer (Diskussion) 07:00, 10. Okt. 2016 (CEST)

  1. Rz. 24 Wirtschaftsprüferhandbuch Bd. 2 Abschn. A Rz. 24
  2. Rz. 13 IDW S1
  3. Rz. 87 KFS BW1 (2014)Downloadbereich der Kammer der Wirtschaftstreuhänder