Diskussion:Vahakn N. Dadrian

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Überarbeiten[Bearbeiten]

Der Artikel muss überarbeitet werden - Dadrian war 20 Jahre lang an der SUNY, ohne dass das vorkommt - siehe unten. Mache ich bei Gelegenheit selbst. Plehn 16:05, 24. Feb 2006 (CET)

  • faIk - Dr Dadrian was born in the Armenian part of Persia (the male name V. as written in this way demonstrating the “Eastern” version). He got a political émigré, and studied at HU in (East) Berlin in the early fifties. 1970-90 he was, for two decades, a chairholder for sociology at SUNY. After his retirement he got, in an honorary capacity, the director of Soryan Institute (either at Cambrige/Mass., or at Toronto ? I´m not sure for that detail). Moreover, Dr Dadrian is one of the most productive scholars working on “the Armenian genocide”. He published a lot of relevant pieces, both scholarly essays and books. Dr Dadrian also did his research work at “Politisches Archiv des Auswaertigen Amtes” when situated in Bonn. His book on the complicity of the German state 1914/18 acc. to the Armenian genocide appeared in 1996 (1997²) but is not translated into German. Dr Dadrian speaks not only Armenian, Turkish, Arab, English, French, and German, but is also able to read the very sources as produced in the ancient Turkish language (“Osmanly”). A brief German c.v. is published in”Porträt einer Hoffnung: Die Armenier” (ed. Voss, 2005, H Schiler Publ., p. 406). In this book Dr Dadrian published a summary of the research work he did the last thirty years giving his own interpretation of “the Armenian genocide” as, in Dr Dadrians words, “der erste große geplante Völkermord des 20. Jahrhunderts” (pp. 44-66).

For another biography of Dr Dadrian, cf. [[1]]; for a detailed bibliography, cf. [[2]]

The US-version of wikipedia.org presents Dr Dadrian as a “historian” [[3]], labeling him as “the world's leading authority on the Turkish genocide of the Armenians” [[4]], sincerely, G.

  • Leider schade, Herr Plehn, daß Sie innert eines Jahres nicht zur angekuendigten "Überarbeitung" dieses Eintrags kamen ... Gruß 80.136.124.102 19:14, 24. Feb. 2007 (CET)
Sorry, kein Ruhmesblatt, zugegeben, der "Bettvorleger-Tiger-Effekt" Plehn 21:51, 1. Mär. 2007 (CET
Hallo Herr Plehn, wie wärs: lieber weniger Pilze sammeln aber verläßliche Texte einbringen, sonst gibt zwar nix aufs wiki-Maul aber´n zum nächsten Ersten die goldne Großmaul-Statue;-) ... Gruß 80.136.91.239 00:25, 28. Mär. 2008 (CET)
Hallo, 80.136.91.239, unter anonymer IP-Nummer rumpöbeln kannst Du woanders! Log Dich unter einem Benutzernamen ein und recherchiere was für den Artikel, aber launenhafte unfreundliche Bemerkungen sind fehl am Platz! --Furfur 02:45, 19. Apr. 2009 (CEST)

ergänzen könnte man den Artikel von hier: http://www.armeniapedia.org/index.php?title=Vahakn_Dadrian. Allerdings müsste man wohl den Grund seines Abgangs bei geneseo mit einbauen, der war unrühmlich: http://armenians-1915.blogspot.com/2006/04/580-vahakn-dadrians-sexual-harrasment.html. --Gf1961 12:55, 19. Sep. 2008 (CEST)

Abschnitt Kritik[Bearbeiten]

Der Kritikteil ist willkürlich, nicht ausgewogen und nicht referenziert. Den lösche ich, bis besseres kommt. 62.111.103.158 16:52, 26. Sep. 2007 (CEST)

nicht referenziert? Ich sehe da drei Fußnoten. Sechmet Ω 11:27, 27. Sep. 2007 (CEST)
Dann bleibt, daß der Kritikteil willkürlich und nicht ausgewogen ist. Kaiser ist wie Dadrian der Überzeugung, der Völkermord an den Armeniern sei ein solcher gewesen. Einen einzelnen Satz herauszupicken und als Kritik auszugeben ist lachhaft. Das ist politische gewollte Propaganda des Westtrakientürken. Malcolm Yapp wird wohl nicht zufällig auf der völkermordleugnenden Seite [5] Tall Armenian Tale als Zeuge bemüht und ist im übrigen Experte für Dschingis Khan und die Mongolen.
Andersrum: Die Fußnoten sind zwar genannt, es wird jedoch vorsätzlich verfälscht zitiert. 62.111.103.158 17:35, 27. Sep. 2007 (CEST)
Bitte erst diskutieren, dann editieren. Ist das so schwer? --Krawi Disk Bew. 17:40, 27. Sep. 2007 (CEST)
Genau das habe ich gemacht, mein lieber Krawi. Es gibt da so einen Zeitstempel, den mußt du dir mal anschauen. Krieg ich jetzt ein Sonderlob vom lieben Krawi? Lesen ist doch so schwer nicht, oder? 62.111.103.158 17:44, 27. Sep. 2007 (CEST)
Du ziehst Dir Deine Gründe aber auch so her, wie sie Dir gerade in den Sinn kommen, oder? Erst bemängelst Du fehlende Referenzen. Wenn Dir aber gesagt wird, dass die Referenzen in den Fußnoten aufgeführt sind, komtm jetzt nicht fehlende Ausgewogenheit. Nur so als Hinweis: Ein Kritikabschnitt beschäftigt sich mit der Kritik (sic!) eines beschriebenen Artikelgegenstandes. Das ist durchaus gewollt so. Und gehe jetzt bitte nicht davon aus, dass nach jedem Kommentar von Dir eine Diskussion abgeschlossen ist, also lasse bitte diese Löschaktionen. --Krawi Disk Bew. 17:48, 27. Sep. 2007 (CEST)
Da kritisiert wurde, dass Zitate verfälscht wiedergegeben werden, habe ich stichprobenartig die angegebene Rezension von Malcolm Yapp im Middle East Journal nachgeprüft. Sie ist zutreffend wiedergegeben, der englische Originaltext lautet „The author's approach is not that of an historian trying to find out what happened and why but of a lawyer assembling the case for the prosecution in an adversarial system“. Gruß, Stefan64 18:04, 27. Sep. 2007 (CEST)

@ip:Kaiser ist wie Dadrian der Überzeugung, der Völkermord an den Armeniern sei ein solcher gewesen dieser Artikel beschäftigt sich mit Dadrian nicht mit dem Völkermord und "ob der Völkermord auch ein solcher gewesen ist". Wenn Dadrian schummelt, heißt das doch nicht gleich, dass es keinen Völkermord gegeben habe. Es gibt ja z.B. noch Kaiser, der - wie du richtig vermutet hast - die Massaker ebenso als Völkermord einstuft. Wie dir heute bereits an anderer Stelle gesagt wurde: lies mal ein Buch.
Hinter Tall Armenian Tale steckt ein US-Türke, der sich hinter einem Pseudeonym versteckt. Das ist eine völlig unwichtige und nicht maßgebliche Seite. und zweitens ist doch selbstverständlich, dass gerade er negative Kritiken zitieren wird, d.h. aber nicht, dass die Kritiken an seriösen Orten getilgt werden dürfen, nur weil Mr. X sie auch zitiert hat.
Das ist politische gewollte Propaganda des Westtrakientürken: gibt es einen Tag, an dem du nicht frustriert bist? WTT 18:07, 27. Sep. 2007 (CEST)

Der Kritikteil verschweigt die positive Haltung Yapps zum Revisionismus. Im gleichen - bereits referenzierten - Interview heisst es: the central Ottoman government did not order or plan the 1915 massacres; what it did was to order the deportation of Armenians from areas made sensitive by the progress of the war without adequate arrangements for their transport, food or security.
Ein addendum 'Der Revisionist Yapp' sehe ich als angebracht!
indra 17:01, 29. Apr. 2008 (CEST)

Gerne, sofern diese Meinung über Yapps Haltung aus der Wissenschaft belegt werden kann. Da Yapp aber im Middle Eastern Studies schreibt und dieses angesehene periodische Werk der Wissenschaft eigentlich nicht als "revisionistisches" Werk berühmt ist, ist die Löschung durch die IP 85.180. rückgängig zu machen. WTT 19:44, 13. Jul. 2008 (CEST)

Defekter Weblink[Bearbeiten]

Vorlage:Defekter Weblink Bot/Wartung/LinkGiftBot

GiftBot (Diskussion) 09:34, 8. Okt. 2012 (CEST)