Diskussion:Von dem Machandelboom

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Bitte Artikel überarbeiten. Ausdruck für Enzyklopädie nicht hinnehmbar, entspricht Schülervortrag.

Link zu Originalwerk hinzufügen (z.B.: http://www.maerchenlexikon.de/khm/khm-texte/khm047.htm)

(nicht signierter Beitrag von 84.180.45.165 (Diskussion | Beiträge) 20:14, 5. Aug. 2006 (CEST))

Runge schickte die Urfassung an Achim von Arnim, dieser stellte sie nach Abdruck in seiner Zeitschrift "Der Einsiedler" den Grimms zur Verfügung. (Philipp Otto Runge, Hinterlassene Schriften BAnd 1) (nicht signierter Beitrag von 85.181.90.58 (Diskussion | Beiträge) 23:21, 11. Dez. 2007 (CET))

Zur Fassungsgeschichte[Quelltext bearbeiten]

Außerdem hat auch Büsching eine divergierende Abschrift erhalten und diese in seiner Märchensammlung abgedruckt. ZUr Fassungsgeschichte: Runge, Philipp Otto, Jacob und Wilhelm Grimm: "Von dem Machandelboom" - "Von dem Fischer un syner Fru". Zwei Märchen textkritisch herausgegeben und kommentiert von Heinz Rölleke, Trier: Wissenschaftlicher Verlag 2008 (Schriftenreihe Literaturwissenschaft Nr. 79).

Wichtig wäre auch, die von Runge eingefügten Motive denen eines angenommen Urtyps gegenüber zu stellen. -- 141.84.29.53 17:12, 31. Mär. 2009 (CEST)

Inhalt[Quelltext bearbeiten]

Der Inhalt ist verwirrend und ergibt keinen Sinn:

Nach der Trauer heiratet der Mann eine Frau, die mit ihm eine Tochter hat, aber den Stiefsohn hasst. Als einmal die Tochter einen Apfel will, nimmt sie ihn ihr weg, um erst dem Bruder einen anzubieten. Als er sich aber in die Truhe bückt, schlägt sie ihm mit dem Deckel den Kopf ab.

Wer nimmt der Tochter einen Apfel weg und woher kommt die Truhe? Und es geht so weiter. Ich kannte das Märchen vorher nicht einmal, aber kann den Text bitte jemand überarbeiten? (nicht signierter Beitrag von Qoheletal (Diskussion | Beiträge) 00:11, 4. Sep. 2014 (CEST))