Diskussion:Wiener Klassik

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Biedermeier[Bearbeiten]

Dem Begriff "Biedermeier" bin ich im Zusammenhang mit Musik eigentlich noch nicht begegnet. Unter dem Begriff "Biedermeier" wird außerdem (Biedermeier) die Zeit 1815-1848 angegeben. Auch verstehe ich nicht, was gerade an Schubert speziell den Impromptus jetzt "typisch Biedermeier" sein soll. Und warum dieses "Biedermeier" eine "Zwischenstufe zwischen Wiener Klassik und Romantik" sein soll ??

--Boris Fernbacher 20:29, 4. Dez 2004 (CET)

Hallo Boris, gerade erst bemerke ich deine berechtigten Einwände. Sie entsprechen meiner Neubearbeitung des Lemmas. --Wetwassermann 06:50, 16. Mär 2006 (CET)

beginnt die wiener klassik nicht 1770?

Mir wurde gesagt, dass die Wiener Klassik 1750 begann und das von meinem Musiklehrer!

Hallo Wetwassermann,

du bist ja fleißig daran, den Artikel zu verbessern und zu erweitern. Ich habe mir erlaubt noch einige Begriffe zu verlinken. Gruß Boris Fernbacher 11:56, 16. Mär 2006 (CET)

Hallo Boris, danke für die Links. --Wetwassermann 20:08, 16. Mär 2006 (CET)

End?[Bearbeiten]

I am certain that the Classical period did not end as late as 1827. Beethoven himself was in addition a Romantic composer. 1820 is a more reasonable date for the Classical period's end. Schubert was composing in Vienna until his death in 1828, so it should otherwise be considered that it ended in 1828. Marcus 20:56, 29. Aug 2006 (CET)

Bester Marcus, für die deutsche Musikwissenschaft endet Beethovens Schaffen als Wiener Klassiker keineswegs 1820. Seine 9. Symphonie beispielsweise hat mit Romantik herzlich wenig zu tun und ist 1824 fertig geworden, weitere Beipiele gibt es zur Genüge. Also: es ist sinnvoll die Wiener Klassik - das ist etwas anderes als die englische Classical period - mit dem Tod Beethovens enden zu lassen. --Wetwassermann 06:14, 30. Aug 2006 (CEST)
Das kommt wohl ganz darauf an, wie man Romantik definiert. Würdest du den gesamten Schubert zu Klassik rechnen? Immerhin stirbt er gerade mal ein Jahr nach Beethoven! Für mein musikalisches Empfinden endet die Wiener Klassik um 1800! --Lorenzo 18:14, 3. Mai 2007 (CEST)
Epochen kommen nicht im Gänsemarsch daher. Wir haben es mit einer Klassich-romantischen Epoche zu tun, in der die Wiener Klassik ihren Platz hat. --Wetwassermann 19:41, 3. Mai 2007 (CEST)
I once heard an anekdote that the Vienna-classic started because Haydn constructed the room, Mozart did away with the interior, and Beethoven tried to find the exit. If I take it literaly, much of Beethaven's music sounds a bit Classical-Vienna, but did he find that door for exit? --2001:4644:DC5B:0:69B2:AF31:A853:52BD 00:17, 27. Apr. 2015 (CEST)

Oh Mann[Bearbeiten]

Ist der Artikel einfach nur schlecht oder von Vandalismus betroffen?

Händel und Bach sind (wie im Artikel behauptet) wohl kaum Mozart begegnet - sie starben beide 6 Jahre vor Mozarts Geburt! und haben beide mit der Wiener Klassik nun mal gar nichts am Hut!

Anmerkung: Händel ist 1759 gestorben, also drei Jahre nach der Geburt Mozarts!--77.185.253.76 09:38, 28. Aug. 2008 (CEST)

Wiener Klassik ist eine Stilrichtung? Doch wohl eher eine Epoche!

Schlechte Beschreibung der typisch musikalischen Mittel - aber okay, das hängt natürlich damit zusammen, dass man sich überhaupt nicht einig ist, was den eigentlich wirklich klassisch ist. Dieser Epochenbegriff ist wahrscheinlich doch eher ein überflüssiges nachträgliches Konstrukt! --Lorenzo 18:30, 3. Mai 2007 (CEST)

Nun denn, bester Lorenzo, deine Einwände erübrigen sich beim genauen Lesen des Artikeltextes. Auch hier gilt wieder einmal: wer (genau) lesen kann, ist eindeutig im Vorteil! --Wetwassermann 19:37, 3. Mai 2007 (CEST)

Diese Siete ist überhaupt nich schlecht wer auch immer das geschrieben hat!! èberlegt einfach mal was für grosse Musikwerke Mozart, Joseph Haydn oder Ludwig van Beethoven gemacht haben!!

Diese Seite ist unwahrscheinlich schlecht - die "Epochen"-Bezeichnung der "Wiener Klassik" ist ein regional stark beschränktes Konstrukt, was (mindestens) drei Komponisten umfasst, die zudem auch noch alle deutsch waren. Ist denn den hier anwesenden überhaupt nicht bewußt, daß zur Zeit Mozarts ein Italiener Hofkapellmeister in Wien war? Nur so als Beispiel. Wie Carl Dahlhaus eindrucksvoll belegt (und auch die negativen Schlagzeilen um den Nazionalsozialisten Eggebrecht, der die deutschen (!) Wiener Klassiker so vehement in den Himmel lobt und den Rest drum herum vergisst), so ist das Konstrukt der "Wiener Klassik" eins der deutschen nationalistischen Geschichtsschreibung und wird auch nur in Deutschland so gepflegt. Fragt man beispielsweise in Frankreich, England oder Italien - zu der besprochenen Zeit alles keine unwichtigen Musiknationen! - einmal nach "Wiener Klassik", so kennt man diesen "Epochen"-Begriff dort überhaupt gar nicht. Die Bezeichnung ist ebenso unsinnig wie die Feststellung, Haydn hätte Opere semiserie geschrieben oder es würde eine veristische Oper existieren. Ich bitte jeden, sich einmal mit den musikwissenschaftlichen Fakten zu beschäftigen, bevor er/sie solche Mythen verbreitet. (Nichts gegen die musikalische Qualität von Haydn, Mozart und Beethoven!)--188.22.169.94 09:52, 27. Jan. 2011 (CET)

Klassik = Wiener Klassik?[Bearbeiten]

Irgendwie ist nicht klar ersichtlich ob Klassik und Wiener Klassik dasselbe sind oder ob letzteres eine Untermenge der Klassik ist. (nicht signierter Beitrag von 77.20.239.100 (Diskussion | Beiträge) 11:39, 2. Nov. 2009 (CET))

Die ersten zwei Sätze der Einleitung stellen das klar. --Dr.i.c.91.41 14:51, 2. Nov. 2009 (CET)
nein, da ist nur von "Wiener Klassik" die Rede. --77.20.239.100 12:43, 10. Nov. 2009 (CET)
Ja, eben, einschränkend, und von "Zeit der Wiener Klassik". Ein neu eingefügtes "Siehe auch" verlinkt zu Klassische Musik. --Dr.i.c.91.41 13:11, 10. Nov. 2009 (CET)
ok, damit ist das eindeutig. Vorher wurde halt Klassik direkt auf Wiener Klassik weitergeleitet, das war begrifflich verwirrend. (nicht signierter Beitrag von 77.20.239.100 (Diskussion | Beiträge) 14:57, 11. Nov. 2009 (CET))

Vertreter[Bearbeiten]

Es wäre schön, wenn noch jemand einige weniger bekannte Vertreter der Wiener Klassik auflisten könnte, im Artikel werden ja nur die typischen großen Namen genannt. -- PyroPi 15:44, 11. Feb. 2010 (CET)

Hm, leider gibt es für die "Wiener Klassik" wie sie in diesem Artikel erläutert wird, nur diese drei Vertreter. Zwar waren viele deren Zeitgenossen, aber eben nicht "Wiener Klassiker". Das stellt der Artikel ja dar. Beste Grüße --Dr.i.c.91.41 15:54, 11. Feb. 2010 (CET)
Diese Verkürzung auf drei Komponisten ist irgendwie, vielleicht durch den gymnasialen Musikunterricht, entstanden und ist musikalisch und geschichtlich m.E. nicht gedeckt. Welchen (musikalischen/historischen) Grund gäbe es, z.B. Leopold Hofmann nicht der Wiener Klassik zuzurechnen? Und dass in der dt. Wikipedia die gesamte Musik-Periode zw. 1770 und 1830 auf Wien zentriert wird --- als ob es anderswo keine Komponisten und keine Musik gegeben hätte in dieser Zeit.

Wenn weitere Komponisten zu erwähnen wären, käme man m.E. nicht an Antonio Salieri vorbei (ich empfehle dringend, den kenntnisreichen und informativen Wikipedia-Artikel, der leider nicht von mir stammt, zu lesen). Salieri wird dort (zurückhaltend) als Komponist der Klassik bezeichnet und es wird mit den bis in die jüngste Vergangenheit (u.a. Milos Formans Mozart-Film) andauernden Herabwürdigungen dieses großen Komponisten, der u.a. Beethoven, Schubert, Cherubini, List und Meyerbeer zu seinen Schülern zählen konnte und von einem kritischen Geist wie Gluck hoch geschätzt wurde, aufgeräumt. Dass ein italienischer Komponist, der Hofkapellmeister in Wien war und dort die allermeiste Zeit seines Lebens verbracht hat, nicht aufgrund seiner Herkunft ausgeschlossen werden darf, versteht sich von selbst.--91.21.49.74 14:51, 2. Nov. 2013 (CET)

desolat 4000[Bearbeiten]

bitte ergänzen, daß die epoche der klassik sich durch ihre einfachheit auszeichnete.


klassik ist leicht verständliche/decodierbare musik für jedermann. so wie es heute die popmusik oder anderes kommerzielles zeug ist.

beethoven und mozart waren die dieter bohlens von gestern!!! nicht mehr. nicht weniger.

klassik ist nicht, wie fälschlicherweise behauptet wird, für intellektuell anspruchsvolle hörer, sondern für musik-laien.

Informationen von einem Musiklehrer ernst zu nehmen und hier weiterzugeben ist schon unglaublich verantwortungslos. jemand, der noch nie musik veröffentlicht hat oder zumindest auf einem amtlichen niveau an einer produktion von was auch immer beteiligt war, oder etwas funktionierendes in der schublade leigen hat, kann und sollte über musik bitte gar nichts kund tun! wenn so jemand musik unterrichtet.....dann ist es lächerlich! ich hol mir doch keine ungenauen Informationen von jemandem, der nicht mal mittelmäßig sein kann.


das ist unverantwortlich den leuten gegenüber, die hier ihr wissen aufbessern wollen. und musiklehrer sind die schlechtesten quellen, so es um musik und dem drum rum geht........ (nicht signierter Beitrag von 82.82.57.210 (Diskussion) 00:21, 10. Nov. 2010 (CET))


Merkwürdig, dass auf diese durch -Verzeihung- Ignoranz geprägte Philippika bis heute niemend reagiert hat. Der Schreiber, und jetzt werde auch ich unsachlich, ist wohl 'mal bei Bohlen durchgefallen oder aber, er hat seine Schubladenkompositionen nirgendwo loswerden können und rächt sich dafür an den armen Musiklehrern, die bei ihm wohl tatsächlich versagt haben. Sei's drum !--91.21.49.74 14:02, 2. Nov. 2013 (CET)

Mager[Bearbeiten]

Der Artikel ist zu mager und spricht zu wenig Aspekte an, schlicht gesagt, er ist zu kurz und enthält zu wenig Informationen. Ich glaube zu dem Thema gibt es genung rauszufinden, vgl. Barockmusik Vic.H (22:03, 11. Dez. 2010 (CET), Datum/Uhrzeit nachträglich eingefügt, siehe Hilfe:Signatur)