Diskussion:Wilhelm Krichbaum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Weiterführende, nicht ausgewertete Literatur zu Krichbaum[Quelltext bearbeiten]

  • Peter F. Müller & Michael Mueller: Gegen Freund und Feind. Der BND: Geheime Politik und schmutzige Geschäfte. Reinbek 2002.
  • Dieter Schenk: Die braunen Wurzeln des BKA. Frankfurt / Main 2003.
  • Christopher Simpson: Der amerikanische Bumerang. NS-Kriegsverbrecher im Sold der USA. Wien 1988.

--Hozro 18:31, 4. Jan. 2007 (CET)


Hallo Hozro,

warum schreibst du die Literatur in die Diskussion und nicht in den Artikel?

--Frank C. Müller 20:25, 4. Jan. 2007 (CET)

Vielleicht habe ich es ja falsch begriffen, aber: In den Artikel schreibe ich Literatur dann, wenn ich sie tatsächlich benutzt habe. Hier habe ich die Quellen, die Klee angibt, hier hinterlassen für den Fall, dass sich jemand mit dem Herrn näher beschäftigen will. Ich werde es nicht sein, da mich Geheimdienstler nicht interessieren. --Hozro 07:51, 5. Jan. 2007 (CET)

Ok. Vielen Dank für die Erläuterung. --Frank C. Müller 08:00, 5. Jan. 2007 (CET)

Rolle in der Gestapo[Quelltext bearbeiten]

Ich vermisse im Artikel etwas über seine Zeit bei der Gestapo, laut dem Gestapo Artikel, war er ja Vertreter des Chefs der Gestapo und damit ja auch nicht ein ganz unwichtiger Mensch im dritten Reich. Dazu vermittelt die Einleitung "...war ein deutscher Geheimagent" doch ein Bild was so nicht ganz korrekt ist, er war in der Zeit davor ja durchaus mehr als das. Das nach dem Kriege viele ehemalige Hochrangige NS Funktionäre übernommen wurden ist ja bekannt, aber ich kann mir nicht vorstellen der Vertreter des Chefs der Gestapo wirklich so schuldfrei war und an keinerlei Kriegsverbrechen beteiligt war, wie es der Artikel zur Zeit suggeriert.--Lidius 03:30, 15. Nov. 2008 (CET)


Der Artikel an sich ist unvollständig. Krichbaum war mitnichten nur ein "Vertreter der Gestapo" im Amt IV RSHA. Er war seit 1938 Heeresfeldpolizeichef bzw. seit 1940 Feldpolizeichef der Wehrmacht, der Chef der Organisation Geheime Feldpolizei, die an allen Fronten für zahlreiche Kriegsverbrechen verantwortlich war. Das Genaue Ausmaß der Verantwortlichkeit Krichbaums ist bis heute ungeklärt, nicht zuletzt wohl, weil sowohl die GFP als auch Krichbaum selbst einer Verurteilung durch die Nürnberger Prozesse entkam. Es liegt der Verdacht nahe, dass dies nicht zuletzt deshalb geschah, weil Krichbaum nach Kriegsende intensiv mit amerikanischen Behörden zusammenarbeitete. Ich werde dies bei Gelegenheit im Artikel auch mit Quellenbelegen einarbeiten (hab diese grad nicht zur Hand)--Artemiseon 22:43, 31. Jan. 2010 (CET)

Lemma und Artikel überarbeitungsbedürftig[Quelltext bearbeiten]

Ich halte die einleitende Aussage "... war ein deutscher Geheimagent." für sehr problematisch. Dieses Lemma unterschlägt die ganze NS-Zeit und stellt nur auf einen kurzen Nachkriegs-Lebensabschnitt ab. Ich halte daher die Formulierung "... war ein Angehöriger nationalsozialistischer Sicherheitsorganisationen" (oder ähnlich) für besser. Den nur diese Zugehörigkeit macht den Betroffenen überhaupt relevant. Sollten innerhalb der nächsten Tage keine gegenteiligen Aussagen erfolgen, werde ich den Artikel entsprechen ändern. --Redonebird (Diskussion) 07:30, 3. Jul. 2012 (CEST)

Defekter Weblink[Quelltext bearbeiten]

GiftBot (Diskussion) 00:47, 29. Dez. 2015 (CET)