Dmitri Konstantinowitsch Faddejew

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Dmitri Konstantinowitsch Faddejew (russisch Дмитрий Константинович Фаддеев; * 17. Junijul./ 30. Juni 1907greg. in Juchnow; † 20. Oktober 1989 in Leningrad) war ein russischer Mathematiker, der sich mit Algebra beschäftigte.

Leben und Werk[Bearbeiten]

Faddejew war der Sohn eines Ingenieurs aus Sankt Petersburg und studierte ab 1923 dort. Er war ein Schüler von Boris Delone (mit dem er ein Buch über irrationale Zahlen dritten Grades verfasste). Ab 1932 war er am Steklow-Institut in Leningrad, in dieser Abteilung blieb er auch, als das Hauptinstitut 1934 nach Moskau zog. Er war außerdem von 1944 bis zu seinem Tod Professor für höhere Algebra und Zahlentheorie an der Universität St. Petersburg und zeitweise Vorsitzender der Fakultät für Mathematik und Mechanik und Präsident der St. Petersburger mathematischen Gesellschaft.

Er beschäftigte sich mit verschiedenen Gebieten der Algebra, u.a. Galoistheorie, Gruppentheorie, Ringtheorie, algebraische Zahlentheorie, diophantischen Gleichungen und numerischer linearer Algebra (wo er einer der weltweit führenden Experten war). Neben Algebra beschäftigte er sich auch mit Wahrscheinlichkeitstheorie und Mathematikdidaktik. Er war auch um die Popularisierung der Mathematik bemüht in Vorträgen und beispielsweise in mehreren Artikeln in der bekannten populärwissenschaftlichen russischen Zeitschrift Quant.

Faddejew war korrespondierendes Mitglied der sowjetischen Akademie der Wissenschaften und Empfänger des sowjetischen Staatspreises.

Er war seit 1930 mit Wera Faddejewa verheiratet, mit der er ein bekanntes Buch über numerische lineare Algebra schrieb und mit der er drei Kinder hatte, u.a. den theoretischen Physiker Ludwig Faddejew.

Er war das Haupt einer großen Schule. Zu seinen Doktoranden zählen Boris Venkov, Alexander Skopin, Senon Borewitsch, Andrei Roiter, Mark Bashmakow, Anatoli Yakovlev.

Schriften[Bearbeiten]

  • mit Boris Nikolajewitsch Delone: The theory of Irrationalities of the third degree. Providence, AMS, 1964
  • mit Vera Nikolajewna Faddejewa: Numerische Methoden der linearen Algebra. Deutscher Verlag der Wissenschaften, Berlin 1964, 5. Auflage Oldenbourg Verlag 1979, englisch: Computational methods of linear algebra. Freeman 1963
  • Vorlesungen in Algebra. Nauka 1984 (russisch)
  • mit Ishkhanov, Lurje: The embedding problem in Galois theory. AMS 1997 (russisch Nauka, 1990)
  • mit Nikulin, Sokolovskii: Elemente der höheren Mathematik für Schüler. Nauka 1987 (russisch)

Literatur[Bearbeiten]

  • Alexander Alexandrow, Bashmakowa, Nikulin, Zenon Borevich, Skopin, Kublanovskaya, Anatoli Yakovlev: D.K.Faddeev on his 80.Birthday, Russian Mathematical Surveys, Bd.44, 1989, S.223

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]