Dobriner Land

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Koordinaten: 52° 58′ 1,2″ N, 19° 19′ 58,8″ O

Reliefkarte: Polen
marker
Dobriner Land
Magnify-clip.png
Polen

Das Dobriner Land ist eine polnische Landschaft am Ostufer der Weichsel. Es schließt südlich der Drewenz an das Kulmerland an und umfasst etwa den Powiat Lipnowski und den Powiat Rypiński. Der Name leitet sich von der Stadt Dobrin an der Weichsel ab. Es gehörte zu Kujawien.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Im Juli 1343 erhielt der polnische König Kasimir der Große vom Deutschen Orden im Frieden von Kalisch das Dobriner Land sowie Kujawien und versprach dafür im Gegenzug, in Zukunft keine Ansprüche mehr auf Pommerellen, das Kulmerland und das Michelauer Land zu erheben.[1]

Das Dobriner Land auf einer Karte des Deutschen Ordens um 1410 (siehe Bildmitte unten)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fußnoten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Gotthold Rhode: Kleine Geschichte Polens. Wissenschaftliche Buchgesellschaft, Darmstadt 1965, S. 71.