Dongfeng Liuzhou Motor

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dongfeng Liuzhou Motor Co. Ltd.
Rechtsform Co. Ltd.
Gründung 1954
Sitz Liuzhou, Volksrepublik China
Branche Kraftfahrzeuge
Website http://dflzm.com.cn/en

LKW der Marke Chenglong

Dongfeng Liuzhou Motor Co. Ltd. ist ein Hersteller von Kraftfahrzeugen aus der Volksrepublik China.[1][2][3]

Unternehmensgeschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Unternehmen aus Liuzhou wurde 1954 gegründet. 1969 begann die Produktion von Nutzfahrzeugen.[3] Der Markenname lautete zunächst Liujiang[3] und ab 1991 Chenglong[4]. 1997 übernahm Dongfeng Motor das Unternehmen. Etwa seit 1997 entstehen auch Personenkraftwagen.[2] 2001[5] oder 2002[2] wurde der Markenname Fengxing eingeführt und 2007 der Markenname Chenglong für Pkw fallengelassen[4].

Automobile[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Markenname Chenglong[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die einzige Baureihe war das Modell Fengxing auf Basis des Mitsubishi Space Gear.[2] Dies war ein Van.[2] Überliefert sind die Ausführungen LZ 6460 Q 7-Q 9 mit sieben Sitzen und LZ 6500 Q 7-Q 9 mit wahlweise neun oder elf Sitzen.[2] Ein Motor mit 1997 cm³ Hubraum und 109 PS bis 111 PS Leistung trieb die Fahrzeuge an.[2] 2003 wurde das Modell überarbeitet.[2] Die LT 6480 Q 8 und LZ 6500 Q 8 hatten nun wahlweise einen Motor mit 2349 cm³ Hubraum und 126 PS Leistung.[2]

Markenname Fengxing[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Fengxing Lingzhi

Der Fengxing Joyear (Jingyi) ist ein Van im Stil des Renault Scénic, der auf der Auto Shanghai 2007 eingeführt wurde.[3] Für 2007 ist die Ausführung B 11 LZ 6430 überliefert.[3] Er war bei einem Radstand von 2685 mm 4320 mm lang, 1804 mm breit und 1644 mm hoch.[3] Sein Vierzylindermotor hatte 1800 cm³ Hubraum.[3]

Der Fengxing Joyear X5 des Modelljahrs 2016 basiert auf dem SUV Nissan Qashqai.[1] Der Fengxing Joyear X3 ist ähnlich groß. Weitere SUV sind der 2016 eingeführte Fengxing Joyear SX6, der 2017 eingeführte der Fengxing Joyear X6 und ab 2018 der Fengxing Joyear X7.

Daneben sind die Limousinen mit Stufenheck Joyear 1.5 und Joyear 1.6 sowie die Schräghecklimousine Joyear XL 1.5 für 2016 überliefert.[1]

Der Lingzhi ist größer und ist der Nachfolger des Chenglong Fengxing. Für 2007 sind die Ausführungen LZ 6460, LZ 6470, LZ 6500 und LZ 6510 genannt.[3] Zwei verschiedene Radstände von 2800 mm und 3000 mm führten zu drei Fahrzeuglängen von 4655 mm, 4715 mm und 5050 mm.[3] Die Breite variierte von 1720 mm bis 1765 mm und die Höhe von 1950 mm bis 1960 mm.[3] Das Leergewicht lag zwischen 1570 kg und 1870 kg.[3] Die gleichen Motoren wie zuvor mit 1997 cm³ und 2349 cm³ Hubraum leisteten nun 80 kW, 82 kW und 93 kW.[3]

Den Lingzhi gab es 2016 in zwei Längen und mit drei verschiedenen Motorisierungen.[1]

Seit September 2014 ist in China die Limousine Fengxing Joyear S50 auf dem Markt.

Modellübersicht 2016[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nachstehend aufgeführt sind die Modelle des Modelljahrs 2016.[1]

Modell Aufbau Radstand
mm
Länge
mm
Breite
mm
Höhe
mm
Hubraum
cm³
Leistung
kW
Fengxing Joyear 1.5 Limousine mit Stufenheck 2700 4630 1790 1526 1499 88
Fengxing Joyear 1.6 Limousine mit Stufenheck 2700 4630 1790 1526 1590 90
Fengxing Joyear XL 1.5 Limousine mit Schrägheck 2685 4320 1804 1620 1499 88
Fengxing Joyear X 3 1.5 SUV 2685 4382 1835 1705 1499 88
Fengxing Joyear X 5 1.6 SUV 2690 4382 1835 1739 1590 90
Fengxing Joyear X 5 1.8 T SUV 2690 4382 1835 1739 1796 118
Fengxing Lingzhi 1.5 Van 2800 4645 1695 1940 1488 82
Fengxing Lingzhi 1.6 Van 2800 4645 1695 1940 1584 83
Fengxing Lingzhi 2.0 Van 3000 5115 1720 1960 1999 89

Produktionszahlen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Produktionszahl Quelle
2000 20 [2]
2001 690 [2]
2002 2.665 [2]
2003 10.508 [2]
2005 18.600 [3]
2006 19.237 [3]
2007 19.266 [3]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Ralph Alex, Jens Katemann (Chefredakteure): Auto Katalog 2016. Motor Presse Stuttgart, Stuttgart 2015, S. 159 und 197–198.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Dongfeng Liuzhou Motor – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e Ralph Alex, Jens Katemann (Chefredakteure): Auto Katalog 2016. Motor Presse Stuttgart, Stuttgart 2015, S. 159 und 197–198.
  2. a b c d e f g h i j k l m World of Cars 2005 to 2006. (englisch)
  3. a b c d e f g h i j k l m n o Erik van Ingen Schenau: Catalogue of the present Chinese motor production. (Memento vom 4. März 2016 im Internet Archive) Ausgabe 2008. (englisch)
  4. a b d’Auto zu Chenglong (niederländisch, abgerufen am 13. Februar 2016)
  5. d’Auto zu Fengxing (niederländisch, abgerufen am 13. Februar 2016)