Donkosakenchor

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Donkosakenchor ist die Bezeichnung verschiedener Männerchöre von Donkosaken, die zumeist im Exil tätig sind und schwerpunktmäßig ein Repertoire aus russischer Volksmusik und Folklore pflegen.

Der bekannteste dieser Chöre war der Don Kosaken Chor Serge Jaroff, der von 1921 bis 1979 bestand. Gab es schon zu Zeiten des Bestehens dieses Chores mehrere Konkurrenz-Ensembles, so bildeten sich nach der Auflösung nochmals mehrere Nachfolgeensembles.

Bekannte Chöre[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Volker Wieprecht und Robert Skuppin: „Don Kosaken Chöre“. In: Das Lexikon der verschwundenen Dinge. Rowohlt, Berlin 2009.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]