Doolin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eine Karte der Umgebung der Cliffs of Moher, nördlich davon liegt Doolin

Doolin (irisch Dúlainn) ist ein kleiner Fischerort im County Clare in Irland am Atlantischen Ozean. Es ist als Zentrum traditioneller irischer Musik bekannt, die fast täglich in den drei Pubs des Ortes live gespielt wird.

Die Entwicklung Doolins zu einem Musik-Mekka geht auf die drei aus Doolin stammenden Russell-Brüder Micko, Packie und Gussie zurück: Alle selbst Musiker, veranstalteten sie in den 1960er Jahren Sessions in den lokalen Pubs, zu denen sie Musiker aus ganz Irland, später auch internationale Musiker, einluden.

Doolin, Fisherstreet
Der Hafen von Doolin

Der Ort teilt sich in zwei Teile: Der sogenannte „Upper Part“ (Roadford) hat zwei Pubs (Mc Gann's, McDermott's), Restaurant, Café und einen Campingplatz; der andere Teil ist „Fisher Street“ und liegt etwa einen Kilometer entfernt. Dort befinden sich der dritte und älteste Pub (O'Connors) und Geschäfte. Der Hafen von Doolin liegt zirka einen Kilometer weiter westlich davon. Dort befindet sich ein weiterer Campingplatz. In beiden Teilen gibt es zahlreiche Übernachtungsmöglichkeiten.

Vor allem in den Jahren 2000 bis 2004 wuchs Doolin stetig. Größere Anlagen von Ferienhäusern wurden im Umland des Ortes angelegt und sorgten unter anderem für einen erhöhten Zulauf an Touristen.

Der Fluss Aille fließt durch Doolin und mündet dort in den Atlantik.

Doolin ist außerdem bekannt für seine zwei Surfspots direkt am Ufer und an der vorgelagerten „Crab Island“ (auf dem Bild links neben der Fähre).

Verkehr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Doolin, Fähre zu den Aran Islands

Von Doolin aus besteht eine Fährverbindung zu den Aran Islands. Es besteht eine Busverbindung nach Limerick und Ennis.

Sehenswürdigkeiten in der Umgebung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Doolin – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 53° 1′ N, 9° 23′ W