Dr. Loew Soziale Dienstleistungen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dr. Loew Soziale Dienstleistungen
Drloewlogo.jpg
Rechtsform GmbH & Co. KG
Gründung 1968
Sitz Wernberg-Köblitz
Leitung Sandra Loew
Mitarbeiter über 1.800[1]
Branche soziale Dienstleistungen
Website www.dr.loew.de
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst. Näheres ist eventuell auf der Diskussionsseite oder in der Versionsgeschichte angegeben. Bitte entferne zuletzt diese Warnmarkierung.
Anleitung: Neutraler Standpunkt Die Neutralität dieses Artikels oder Abschnitts ist umstritten. Eine Begründung steht auf der Diskussionsseite. Weitere Informationen erhältst du hier.
Teilansicht der Häuser in Neukirchen
Sommerfest in Neukirchen

Dr. Loew Soziale Dienstleistungen ist ein soziales Dienstleistungsunternehmen in Bayern, das im gesamten bayerischen Raum Menschen mit geistigen, psychischen und körperlichen Einschränkungen, Senioren und Jugendliche unterstützt. Derzeit betreuen wir in über 110 Häusern über 1.800 Personen. Damit ist Dr. Loew einer der größten privaten Anbieter sozialer Dienstleistungen in Bayern. Im Gesamtfirmenverbund beschäftigt Dr. Loew Soziale Dienstleistungen momentan über 1.900 Mitarbeiter.

Gegründet wurde das Unternehmen 1968 von Fritz Loew. In dieser Zeit erfolgte die Wandlung von einem kleinen Familien- zu einem Mittelstandsunternehmen, mit durchaus beachtenswerter regionaler wirtschaftlicher Bedeutung. Firmensitz ist Wernberg-Köblitz in der Oberpfalz. Nach dem Gründer Dr. med. Fritz Loew sen. wird die Firma seit 1999 in dritter Generation von der Großnichte Sandra Loew geführt.

In dem ersten Haus in Neukirchen b. Sulzbach-Rosenberg wurden geistig behinderte Kinder, Jugendliche und Erwachsene aufgenommen. Da diese Mischung rechtlich nicht zulässig war, musste eine Teilung vorgenommen werden. Die behinderten Kinder sollten nach Niederbayern in das Haus "Aumühle" umziehen. Dort gab es solch massiven Widerstand der Bevölkerung, dass die Medien aufmerksam wurden und Dr. Loew im Raum Niederbayern geeignete Ersatzobjekte angeboten wurden. So entstand 1969 das zweite Haus, die "Schreinermühle", in Kollnburg.

Die Differenzierung nach Behinderungsgraden zog weitere Expansionen nach sich. Als nächstes wurden die Häuser in Unterachtel eröffnet, die mit schulpflichtigen Kindern und Jugendlichen belegt wurden. Daran angegliedert war eine heimeigene, staatlich anerkannte Sondervolksschule für Geistigbehinderte, die von dem Schulverein e.V., einem gemeinnützigen Verein, geführt wurde. Im Jahr 1971 wurde die Diagnostik- und Therapiestation Glaubendorf - zu Beginn als Kranken- und Aufnahmestation - eröffnet. Nachdem in den Folgejahren die Kinder und Jugendlichen die Schule verließen, war die Notwendigkeit vorhanden, für diesen Personenkreis geeignete tagesstrukturierende Maßnahmen zu finden. So rückte die beschäftigungs- und arbeitstherapeutische Betreuung in den Vordergrund. Die weitere Differenzierung der Einrichtung erfolgte dann im Erwachsenenbereich. Vermehrte Aufnahmeanfragen aus dem Bereich der Psychischbehinderten/ Psychischkranken führte dazu, dass seit Mitte 1993 innerhalb Dr. Loew auch eigene Einrichtungen für diesen Personenkreis vorgehalten werden.

Ein weiterer Schwerpunkt wurde zu Beginn der 1990er Jahre auf Enthospitalisierungsprojekte gelegt. Es entstanden gemeindenahe, integrative Spezialeinrichtungen, die teilweise offen und/ oder beschützt geführt sind. Im Jahr 2007 hat sich das Unternehmen erneut der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen zugewandt und damit einen Kreis geschlossen. Auch für die Zukunft wird die Unternehmensgruppe Dr. Loew ihren Blick weiterhin auf die Bereitstellung von speziellen klientenbezogenen Dienstleistungen richten und sich den damit verbundenen Herausforderungen stellen.

Die Umsetzung außergewöhnlicher Projekte begleiten die Entwicklung des familiengeführten Unternehmens. Aktuell wird das Musik-Café B14 mit rund 15 Arbeitsplätzen für leicht geistig behinderte Menschen betrieben. Das Bildungshaus "Learny" für Menschen mit Lernschwierigkeiten dürfte einmalig in Bayern sein.

Das Unternehmen stiftet jährlich den mit 4.000 Euro dotierten ConSozial Wissenschaftspreis, der auf Deutschlands größter Sozialmesse in Nürnberg vom Bayerischen Staatsministerium für Arbeit und Sozialordnung, Familie und Frauen verliehen wird.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. [1]

Weblinks[Bearbeiten]

49.53151411.625058Koordinaten: 49° 32′ N, 11° 38′ O