Dreadlock Holiday

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Dreadlock Holiday
10cc
Veröffentlichung Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Juli 1978
Länge 5:01 (LP)
4:31 (Single)
Genre(s) Reggae, Rock
Autor(en) Eric Stewart & Graham Gouldman
Album Bloody Tourists

Dreadlock Holiday ist ein Lied der britischen Band 10cc aus dem Jahr 1978. Das Stück war für die Band ein seltener Ausflug in den Reggae und wurde von Eric Stewart und Graham Gouldman geschrieben.

Entstehung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Text über einen Reisenden, der auf Jamaika von einer Gruppe Einheimischer auf der Suche nach Wertgegenständen bedrängt wird, beruht den Autoren zufolge auf einem ähnlichen Erlebnis, das Moody-Blues-Sänger Justin Hayward und Eric Stewart im Jahr davor auf Barbados hatten.[1]

Der Song war die erste Singleauskopplung vom Album Bloody Tourists.[2]

Charterfolge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Lied wurde am 22. September 1978 der dritte und letzte Nummer-eins-Hit von 10cc in Großbritannien. Die Single erreichte Platz 44 in den US-Charts, Platz elf in Deutschland, Platz 18 in Österreich und Platz fünf in der Schweiz.

Chartplatzierungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr Titel
Covername
Höchstplatzierung, Gesamtwochen, AuszeichnungChartplatzierungenChartplatzierungen[3]
(Jahr, Titel, Covername, Plat­zie­rungen, Wo­chen, Aus­zeich­nungen, Anmer­kungen)
Anmerkungen
DE DE AT AT CH CH UK UK US US
1978 10cc DE11
(23 Wo.)DE
AT18
(8 Wo.)AT
CH5
(8 Wo.)CH
UK1
(13 Wo.)UK
US44
(10 Wo.)US
Produzent: 10cc
1999 T-Spoon
Tom’s Party
UK27
(2 Wo.)UK
basiert auf Samples aus Dreadlock Holiday
und Tom’s Diner
2002 Intenso Project
Luv Da Sunshine
UK22
(2 Wo.)UK
Gesang: Ben Ofoedu
2007 Pachanga
I Don’t Like Reggae-Ton
DE34
(5 Wo.)DE
Produzenten: Criss Tonino, Pietro Mattina

Coverversionen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1985: Boney M.
  • 1992: Panache Culture & Macka BI Don’t Like Reggae, I Love It
  • 1993: French Connection – I Don’t Like Reggae
  • 1998: T-SpoonTom’s Party
  • 1999: Reni Jusis
  • 1999: The Songrise Orchestra
  • 2002: 2 Many DJsIndependent Women Part I / Dreadlock Holiday
  • 2002: Intenso Project – Luv Da Sunshine
  • 2007: PachangaI Don’t Like Reggae-Ton
  • 2007: Cellomania – Instrumentalversion
  • 2009: J.B.O.I Don’t Like Metal
  • 2016: Thomas Katrozan aka Captain Katze – Dreadlock Holiday (Finale DSDS 2016)

Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.minestrone.org/article004.htm (Memento vom 3. August 2008 im Internet Archive)
  2. Interview von Eric Stewart mit BBC Radio Wales
  3. Chartquellen: 10CC T-Spoon Intenso Project Pachanga

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]