Drei Lieder über Lenin

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Film
Deutscher TitelDrei Lieder über Lenin
OriginaltitelТри песни о Ленине
Produktionsland Sowjetunion
Originalsprache Russisch
Erscheinungsjahr 1934
Länge ca. 58 Minuten
Stab
Regie Dsiga Wertow
Drehbuch Dsiga Wertow
Produktion Meschrabpom Film, Moskau
Musik Juri Schaporin
Kamera Dmitri Surenski,
M. Magidson,
B. Monastyrski
Schnitt Dsiga Wertow

Drei Lieder über Lenin (russisch Три песни о Ленине) ist ein Film von Dsiga Wertow aus dem Jahr 1934. Der im Original etwa einstündige Stummfilm beruht auf drei Liedern, die in verschiedenen Regionen der Sowjetunion zu Ehren ihres Gründers, Lenin, im bäuerlichen Volk gesungen sein sollen. Der Film, der sowohl historisches Archivmaterial als auch neu gedrehte Sequenzen enthält, wurde zum 10. Todestag Lenins uraufgeführt.

Inhalt[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In drei Liedern, die in den östlichen Regionen der Sowjetunion auf Lenin gesungen worden sein sollen, wird ein heroisches Porträt des Revolutionsführers als Menschenfreund, Retter der Völker und Vollender der menschlichen Geschichte gezeichnet.

1. Lied (ab 3:40): „Mein Antlitz war in Dunkelheit gefangen…“

2. Lied (ab 18:44): „Wir liebten ihn, wie wir unsere Steppen lieben…“

3. Lied (ab 38:38): „In einer großen Stadt aus Stein…“

Als verbindendes Element zwischen den drei Liedern dienen Filmaufnahmen der – leeren – Bank im Park von Lenins Todeshaus in Gorki, die durch mehrere Fotografien des auf ihr sitzenden Lenin ikonographische Berühmtheit errungen hatte.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]