Durango and Silverton Narrow Gauge Railroad

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel oder nachfolgende Abschnitt ist nicht hinreichend mit Belegen (beispielsweise Einzelnachweisen) ausgestattet. Die fraglichen Angaben werden daher möglicherweise demnächst entfernt. Bitte hilf der Wikipedia, indem du die Angaben recherchierst und gute Belege einfügst.
In diesem Artikel oder Abschnitt fehlen folgende wichtige Informationen: Es fehlt Eigentümer, wirtschaftliche Situation, Fahrzeugpark, Besucherzahlen
Du kannst Wikipedia helfen, indem du sie recherchierst und einfügst.
Silverton–Durango
Durango and Silverton Narrow Gauge Railroad 1.jpg
Streckenlänge: 72 km
Spurweite: 914 mm (engl. 3-Fuß-Spur)
Kopfbahnhof – Streckenanfang
0 Silverton
Brücke über Wasserlauf (mittel)
Mineral Creek
Brücke über Wasserlauf (groß)
Animas River
Brücke über Wasserlauf (mittel)
Deer Park Creek
Brücke über Wasserlauf (mittel)
Elk Creek
Brücke über Wasserlauf (groß)
Animas River
Haltepunkt, Haltestelle
Needleton
Brücke über Wasserlauf (groß)
Animas River
Haltepunkt, Haltestelle
Rockwood
Brücke über Wasserlauf (mittel)
Grasshopper Creek
Brücke über Wasserlauf (mittel)
Tank Creek
Brücke über Wasserlauf (mittel)
Canyon Creek
Brücke über Wasserlauf (groß)
Animas River
Brücke über Wasserlauf (mittel)
Elbert Creek
Straßenbrücke
U.S. Route 550
Haltepunkt, Haltestelle
Hermosa
Bahnübergang
Trimble Lane
Bahnübergang
36th Street
Bahnübergang
32nd Street
Brücke über Wasserlauf (mittel)
Junction Creek
   
Brücke über Wasserlauf (groß)
Huck Finn Pond
Brücke über Wasserlauf (groß)
15th Street Bridge
Bahnübergang
U.S. Route 550
Kopfbahnhof – Streckenende
72 Durango

Die Durango and Silverton Narrow Gauge Railroad ist eine Schmalspur-Museumseisenbahn mit 914,4 mm (= 3 Fuß) Spurweite in den Rocky Mountains im US-Bundesstaat Colorado. Die Strecke verläuft auf eine Länge von 72 km zwischen den Städten Durango und Silverton. Die heutige Museumsstrecke ist eine Teilstrecke der ehemaligen Denver and Rio Grande Western Railroad.

Die Strecke ist als National Historic Landmark sowie als National Historic Civil Engineering Landmark ausgezeichnet.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Eisenbahn von Durango nach Silverton wurde im Juli 1882 fertiggestellt. Sie wurde schon nach wenigen Jahren wegen ihrer Spektakulärheit als Touristenattraktion bekannt, und wurde auch nach Einstellung des Güterverkehrs im Jahre 1951 als Personenbahn weiterbetrieben. Im Laufe der Zeit wurden dort insgesamt 18 Filme gedreht. 1969 beschloss die Denver & Rio Grande Railway (D&RGW), die Strecke stillzulegen, was ihr durch die Aufsichtsbehörde angesichts der hohen touristischen Bedeutung aber verboten wurde. Ab 1971 suchte die D&RGW intensiv nach Käufern für die Strecke und wurde 1979 bei Charles E. Bradshaw Jr., einem Zitrusfrüchte-Farmer aus Florida, fündig.

Eigentümerwechsel[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

1981 kaufte Charles Bradshaw die Strecke mit allen Grundstücken und dem Rollmaterial und investierte gründlich in die Strecke. Die lange Zeit abgestellten Lokomotiven der Typen „K-36“ und „K-37“ wurden wieder in Betrieb genommen, die aus den 1880er Jahren stammenden Personenwagen restauriert. Außerdem wurden neue Wagen dazugekauft, um dem ständig steigenden Strom der Touristen entsprechen zu können. Die Anlagen in Durango wurden großzügig erweitert, Lokschuppen und Lokbehandlungsanlagen repariert und modernisiert. 1989 wurde der aus dem Jahr 1881 stammende Lokschuppen in Durango durch ein Feuer zerstört, alle Lokomotiven dabei beschädigt. Der Lokschuppen wurde 1990 unter Verwendung von Original-Ziegeln des alten Schuppens wieder aufgebaut.

1997 verkaufte Charles Bradshaw die Gesellschaft an die First American Railways Inc., mit Sitz in Hollywood. Ein Jahr später wurde die Gesellschaft erneut verkauft, diesmal an American Heritage Railways, welche darauf ihren Sitz nach Durango verlegte.

Betrieb[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Je nach der Jahreszeit verkehren bis zu drei Zugpaare am Tag. Die Gesellschaft bietet darüber hinaus zahlreiche Sonderaktionen oder die Kombination von Zugfahrt mit anderen Events.

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]