Duved

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Duved
Sweden Jämtland location map.svg
Duved
Duved
Lokalisierung von Jämtland in Schweden
Staat: Schweden
Provinz (län): Jämtlands län
Historische Provinz (landskap): Jämtland
Gemeinde (kommun): Åre
Koordinaten: 63° 24′ N, 12° 57′ OKoordinaten: 63° 24′ N, 12° 57′ O
Höhe: 400 m ö.h.
Ortszentrum von Duved
Abendskilauf am Hamrelift
Das Karolinermonument

Duved ist ein Ortsteil von Åre in der schwedischen Provinz Jämtlands län. Nördlich des etwa 7 km westlich der Ortsmitte von Åre etwa 400 m ö.h. hoch gelegenen Duved ragt das 1031,1 m ö.h. hohe Mullfjället empor, südlich fließt der Indalsälven.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Anfang August 1718 begann von Duved aus ein Feldzug von Carl Gustaf Armfelts Karolinern mit dem Ziel der Einnahme Trondheims. An dem Feldzug nahmen insgesamt 10.073 Menschen teil. Dieser Feldzug misslang. Auf dem Rückzug von Tydal nach Duved geriet die Armee an Neujahr 1718/1719 in einem Schneesturm, und rund 3000 Leute erfroren zwischen Tydal und Handöl im Fjäll.[1]

Duved war vor 2015 eigenständiger Tätort mit zuletzt (2010) 663 Einwohnern,[2] wuchs dann aber mit dem östlich gelegenen Åre zusammen.

Das Skigebiet[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Duved bildet mit den östlich gelegenen Ortschaften Tegefjäll, Åre und Björnen das Skigebiet von Åre, eines der größten Schwedens. Dabei ist die Atmosphäre im kleineren Duved insgesamt ruhiger als in Åre, da es überwiegend Ferienhäuser, aber weniger Hotels gibt.

Alpin[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Duved und Tegefjäll haben zusammen insgesamt 11 Skilifte und 27 Skipisten. Eine durchgehende Lift- und Pisten-Verbindung nach Åre existiert aufgrund des Hochplateaus zwischen dem Mullfjället und dem Åreskutan nicht. Dafür fahren Skibusse. Der Hamrelift ist zwei Mal die Woche (2013) auch abends geöffnet. Die ersten Skilifte Duveds wurden 1962 gebaut. Tegefjäll wurde 1986 ausgebaut, und 1988 wurden die Skiliftsysteme von Duved und Tegefjäll miteinander verbunden.

Langlauf[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Duved gibt es gespurte Loipen mit Längen zwischen 2,5 und 15 Kilometer, die teilweise auch abends beleuchtet sind. Zudem gibt es die Möglichkeit, Skitouren auf markierten Wanderwegen zu unternehmen, zum Beispiel auf das Mullfjället oder nach Ullådalen.

Infrastruktur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am nördlichen Ortsrand verläuft die Europastraße 14 von Östersund nach Trondheim. Duved besitzt einen Bahnhof mit regelmäßigen Zugverbindungen nach Trondheim, Östersund, Stockholm und Südschweden. Duved besitzt eine Schule mit Unterricht von der Vorschule bis zur 9. Klasse, deren Einzugsgebiet bis zu den an der norwegischen Grenze gelegenen Ortschaften Storlien und Skalstugan reicht.[3]

Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

In Duved steht eine Holzkirche im neugotischen Stil aus dem Jahre 1894. In der zwei Kilometer westlich von Duved gelegenen Häuseransammlung Duvedsbyn erinnert das Karolinermonument an die Katastrophe von Neujahr 1718/1719. Wenige Meter entfernt befinden sich die Reste der Duvedschanze (Duved skans), die von 1658 bis 1809 einer schwedischen Kompanie als Stützpunkt diente. Zehn Kilometer nordwestlich von Duved befindet sich der Tännforsen, Schwedens größter Wasserfall.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Lantmäteriet: Gröna kartan. Blatt 192D Åre
  • Jämtland Härjedalen Turism: Upplev Jämtland Härjedalen. 2007
  • Per Åke Nilson: Fjällturismens historia. En studie av utvecklingen i Åredalen. Hammerdal, 2010. ISBN 978-91-976574-3-3.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Informationsseite zu den Karolinern (schwedisch)
  2. Befolkning i tätorter 1960–2010 auf der Website des Statistiska centralbyrån (Excel-Datei)
  3. Duveds skola (schwedisch)