E@I

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Das Logo von E@I.
Teilnehmer des E@I-Seminars im November 2006

E@I („Education@Internet“) ist eine selbstständige Jugendorganisation für Projekte, die Esperanto-Sprechern bei der Benutzung des Internets helfen und über Esperanto informieren und die Plansprache unterrichten. Der Verein arbeitet mit dem Esperanto-Weltbund als Fachverband zusammen.

Inoffiziell arbeitete eine internationale Arbeitsgruppe schon 1999 unter der Bezeichnung E@I, formal registriert wurde die Organisation 2005. Die Abkürzung E kann für den Sprachnamen Esperanto, aber auch für edukado (Bildung) stehen. In den Jahren 2011–2013 wird eine neue kostenlose Plattform zum Lernen der deutschen Sprache in Zusammenarbeit mit 7 ausländischen Partnern, darunter Österreich Institut, von E@I unter dem Namen deutsch.info vorbereitet.[1][2][3] E@I veranstaltet auch Seminare und eine Fachgruppe beschäftigt sich mit der Wikipedia.

Vorsitzender ist der Slowake Peter Baláž. Unterstützt wird der Verein unter anderem von der Esperantic Studies Foundation.

Internet-Projekte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die Organisation führt mehre Ausbildungs-Internet-Projekte gerichtete an Sprachen oder Cyber-Mobbing, meistens von ihnen sind mehrsprachige.[4]

Lernu! ist eine mehrsprachige Webseite für Esperanto zu lernen. Es war gegründet in 2000 als erstes Unterrichtsprojekt von E@I. Danach hat E@I auch andere mehrsprachige Sprach-Ausbildungs-Webseite gestartet – Slovake.eu für Slowakisch, mluvtecesky.net für Tschechisch, deutsch.info für Deutsch.[5][6][7]

Sommer-Esperanto-Studienwoche[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Logo der Sommer-Esperanto-Studienwoche

Die Sommer-Esperanto-Studienwoche (auf Esperanto Somera Esperanto-Studado, abgekürzt SES) ist die alljährliche Veranstaltung, um Esperanto zu lernen.[8][9] Viele Teilnehmer sind gleichzeitig Nutzer bei lernu!. Die Veranstaltung wird seit 2007 organisiert.[10]

Orte und Teilnehmer[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Seit 2007 findet die Sommer-Esperanto-Studienwoche alljährlich in der Slowakei statt. Im Jahr 2014 gab es zusätzlich in Russland in der Nähe von Moskau ein Treffen.

Nr. Jahr Ort Teilnehmer
11 2017 Banská Štiavnica  ?
10 2015 Martin 190
9 2014 Koltischewo, Russland 87
8 2014 Nitra 248
7 2013 Martin 230
6 2012 Nitra 250
5 2011 Nitra 191
4 2010 Piešťany 190
3 2009 Modra-Harmónia 90
2 2008 Modra-Harmónia 105
1 2007 Pribylina 50

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: E@I – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Organisation "Edukácia@Internet" auf oe1 campus
  2. Martina Münzer: Online-Plattform hilft künftig beim Deutschlernen. In: Kronen Zeitung. Krone Multimedia. 20. Juni 2012. Abgerufen am 29. Juli 2017.
  3. Europa lernt Deutsch auf HORIZONT
  4. Deň bezpečnejšieho internetu: naučme sa chrániť mladých v online svete! (sk) In: TOUCHIT. touchIT. 3. Februar 2017. Abgerufen am 30. Juli 2017: „Cyberhelp.eu je viacjazyčný portál, ktorý je preložený do 11 jazykov. Za projektom stojí aj slovenské občianske združenie E@I, ktoré sa venuje projektom celoživotného vzdelávania. Postarali sa aj o preklad cyberhelp.eu do slovenčiny, češtiny, alebo aj do esperanta. E@I sa venuje tejto téme obšírnejšie a s ďalšími európskymi organizáciami spolupracujú aj na projekte IPUS, ktorý sa venuje prevencii nevhodného pornografického obsahu na internete či sextingu.“
  5. Cent mil uzantoj en la retejo Lernu.net (eo) In: Libera Folio. 6. Juni 2011. Abgerufen am 29. Juli 2017: „Lastatempe E@I, kiu realigas la projekton, komencis pli multe okupiĝi ne nur pri Esperanto-projektoj. Unu el tiaj menciindaj projektoj estas slovake.eu - la paĝaro pri lernado de la slovaka, kiu estas subtenata de Eŭropa Komisiono kaj estas realigata kunlabore kun partneroj el kelkaj landoj.“
  6. Slovake.eu: prosty sposób na naukę języka słowackiego (pl) Instytut Słowacki w Warszawie. Abgerufen am 29. Juli 2017: „„Bezpłatny portal oprócz kursów językowych oferuje im wszechstronne informacje o Słowacji, dlatego jest dla nich bramą wejściową do kraju pod Tatrami“ mówi Peter Baláž, koordynator projektu ze stowarzyszenia Edukácia@Internet.“
  7. Masarykova univerzita spustila portál pro výuku češtiny pro cizince (cs) In: online.muni.cz. Masaryk-Universität. 10. September 2015. Abgerufen am 30. Juli 2017: „Portál mluvtecesky.net vznikl pod vedením Centra jazykového vzdělávání MU ve spolupráci se Studiem Gaus z Berlína, Asociací učitelů češtiny jako cizího jazyka, Fachhochschule Burgenland GmbH z Eisenstadtu, Uniwersytet Śląski z Katovic a Edukácia@Internet z Partizánskeho v rámci projektu s podporou Evropské komise z Programu celoživotního učení.“
  8. Mesto Nitra víta esperantistov - Bonvenon al Slovakujo, amikoj ! (sk) In: Teraz Zo škôl. TASR. 21. Juli 2012. Archiviert vom Original am 7. September 2014. Abgerufen am 17. August 2017.
  9. Andrej Barát: Esperantisti dúfajú, že Európa prijme spoločný jazyk (sk) In: Pravda. P E R E X. 23. Juli 2012. Archiviert vom Original am 7. September 2014. Abgerufen am 17. August 2017.
  10. V Pribyline bude od soboty letná škola esperanta (sk) In: SME.sk. Petit Press. 20. Juli 2007. Archiviert vom Original am 4. September 2007. Abgerufen am 17. August 2017.