eCryptfs

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das eCryptfs (Enterprise Cryptographic Filesystem; deutsch kryptografisches Unternehmens-Dateisystem) ist eine POSIX-kompatible, dateibasierte Software zur Festplattenverschlüsselung für Linux auf Kernel-Ebene. Es ist Teil des Linux-Kernels ab Version 2.6.19. Es arbeitet vergleichbar mit dem Encrypting File System von Microsoft und FileVault von Apple.

eCryptfs verwendet eine Variante des OpenPGP Dateiformat für verschlüsselte Daten, erweitert mit wahlfreiem Zugriff, welche kryptographische Metadaten zu jeder individuellen Datei speichert.[1]

Es verschlüsselt auch Datei- und Verzeichnisnamen was diese verlängert. Deswegen wird die maximale Anzahl Zeichen im Namen der Datei verkleinert.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

eCryptfs basiert auf Cryptfs von Erez Zadok[2] und wurde von Mike Halcrow angepasst und für die Aufnahme in den Linux-Kernel eingereicht.[3]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Wayback Machine. 16. September 2008, abgerufen am 25. Mai 2020.
  2. Beschreibung auf Launchpad.
  3. Project Overview

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]