Enhanced Ground Proximity Warning System

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
(Weitergeleitet von EGPWS)
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Enhanced Ground Proximity Warning System (EGPWS) stellt eine Weiterentwicklung des Ground Proximity Warning System dar. Die Federal Aviation Administration empfiehlt die Benutzung des Oberbegriffs Terrain awareness and warning system (TAWS) für derartige Systeme.[1] TAWS und EGPWS werden häufig synonym benutzt. EGPWS ist gleichzeitig ein Produktname.

Erweiterte Eigenschaften gegenüber GPWS[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Terrain Awareness and Display Function (TAD)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Diese Funktion ermöglicht die Erkennung potentieller Konflikte mit vorausliegenden Erhebungen und deren Anzeige auf einem Display. Bei mit EFIS ausgestatteten Flugzeugen ist dies normalerweise das Navigationsdisplay.

Terrain Clearance Floor (TCF)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alarmiert die Piloten im Falle gefährlich nahe kommender Erdoberfläche während des Anfluges. TCF ergänzt den bestehenden GPWS-Modus 4.

Technik[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Grundlagen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

EGPWS arbeitet mit Hilfe der Flugzeugposition, die es entweder von einem GPS- oder IRS (Inertial Reference System/Trägheitsnavigation)-System erhält.

Die Terraindaten sind in einer Datenbank gespeichert, wobei die Genauigkeit der Informationen im Bereich von Flugplätzen am höchsten ist, da hauptsächlich hier die Gefahr eines CFITs (Controlled flight into terrain) besteht.

EGPWS ermittelt daraus die Abstände zur Erdoberfläche in vier Richtungen:

  • nach vorne
  • nach unten
  • zu beiden Seiten

Referenzhöhe[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • bei Sinken über 1000 Fuß pro Minute: Höhe, die bei gleich bleibender Sinkrate in 30 Sekunden erreicht sein wird
  • in anderen Flugzuständen: Flughöhe

Die Flughöhe und die Höhe des Geländes basieren auf der gleichen Bezugsebene. Diese ist nicht zwangsläufig die Meereshöhe: im GPWS-Modus 4 kann dies auch die Höhe des Aufsetzpunktes sein.

Gefahrenbereiche[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Bereich von ±2000 Fuß über der Referenzhöhe ist in Intervalle eingeteilt, jedes Intervall stellt einen Gefahrenbereich dar. Sehr gefährlich ist der Bereich, der über +2000 Fuß über Referenzhöhe hinausragt.

Anzeige[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Auf dem Display werden in der Regel nur potentielle Gefahren angezeigt. Jedem Gefahrenbereich (siehe Grundlagen) wird dabei eine Farbe/Textur zugeordnet.

Farbgebung nach HöheDisplay

Sicherheitszuwachs[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Bisher (Stand Januar 2012) sind in der zivilen Verkehrsluftfahrt nur zwei Totalverluste durch CFIT bei mit EGPWS ausgestatteten Flugzeugen zu verzeichnen. Bei beiden Unfällen wurden die vorgeschriebenen Verfahren durch die Besatzungen nicht eingehalten. Eine Boeing 737-400 der indonesischen Fluggesellschaft Garuda ging im Jahr 2007 bei der Landung in Yogyakarta verloren, nachdem die Besatzung 15 Warnungen des Systems ignorierte.[2] Bei dem zweiten Unfall handelt es sich um den Absturz einer Tupolev Tu-154 der polnischen Luftwaffe nahe Smolensk im Jahr 2010.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. http://www.epa.gov/fedrgstr/EPA-IMPACT/2000/March/Day-29/i7595.htm
  2. http://atwonline.com/operations-maintenance/news/yogyakarta-crash-captain-arrested-charged-manslaughter-0309