Earl of Winchester

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Earl of Winchester war ein erblicher britischer Adelstitel, der im Mittelalter dreimal innerhalb der Peerage of England vergeben wurde.

Verleihungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der erste Earl war Saer de Quincy, der die Earlswürde am 13. März 1207 erhielt, nachdem seine Ehefrau die Hälfte des Besitzes der Earls of Leicester aus der Familie Beaumont geerbt hatte. Diese Verleihung erlosch am 25. April 1264, als Saers Sohn Roger de Quincy ohne männliche Erben starb.

Am 10. Mai 1322 machte König Eduard II. den älteren Hugh le Despenser zum Earl. Der Earl wurde 1326 wegen Hochverrats verurteilt und hingerichtet, sein Titel und sein Besitz wurde von der Krone eingezogen.

König Eduard IV. war während seines Exils 1470/71 Gast eines flämischen Adligen, Ludwig von Brügge gewesen; nach seiner Rückkehr auf dem Thron belohnte er seinen Gastgeber am 13. Oktober 1422 mit der Earldom of Winchester. Ludwigs Sohn, der 2. Earl, gab den Titel im Jahr 1500 an die Krone zurück.

Im Mittelalter waren die Earldoms (das heißt die bloßen Titel) oft mit Countys (das heißt einem zu verwaltenden Territorium) verknüpft, so dass der Earl of Winchester manchmal als Earl of Southampton bezeichnet wird, da Winchester die Hauptstadt von Hampshire ist, das damals auch County of Southampton oder Southamptonshire hieß.

Liste der Earls of Winchester[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Earls of Winchester, erste Verleihung (1207)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Earls of Winchester, zweite Verleihung (1322)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Earls of Winchester, dritte Verleihung (1472)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]