East Side Access

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Überblickskarte East Side Access Projekt
Baufortschritt in der Manhattan Station-Kaverne im Februar 2013
Die Manhattan Station-Kaverne im Januar 2014

East Side Access ist ein Infrastrukturprojekt, das den New Yorker Bahnhof Grand Central Terminal mit dem Schienennetz der Long Island Rail Road verbinden soll.

Projektziele[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Gegenwärtig haben Züge der Long Island Rail Road, deren Einzugsbereich die Stadtteile Queens und die Vororte auf Long Island ist, nur einen Haltebahnhof in Manhattan, die auf der West Side gelegene Penn Station. Dies bedeutet, dass Pendler, die auf der East Side von Manhattan arbeiten, auf die U-Bahn oder andere Verkehrsmittel umsteigen und zurückfahren müssen, um zu ihrem Arbeitsplatz auf der Ostseite der Stadt zu gelangen. Alternativ können sie auch schon in Queens in die U-Bahn umsteigen. Ein wesentliches Ziel des Projektes ist es deshalb, die Fahrzeit für Pendler aus dem Osten der Stadt zu verringern.

Ein weiteres Ziel ist es, die bereits bestehenden Eisenbahntunnel unter dem East River und die Penn Station, die von Amtrak, New Jersey Transit und der Long Island Rail Road genutzt werden, zu entlasten.

Mittelbare Projektziele sind, den öffentlichen Personennahverkehr in New York City und der Region attraktiver zu machen, um somit den Straßenverkehr und die damit verbundene Luftverschmutzung zu verringern und die wirtschaftliche Leistungsfähigkeit der Region zu erhöhen.[1]

Projektbeschreibung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das East Side Access Projekt besteht darin, einen Abzweig von der Long Island Railroad auf Höhe der Sunnyside Railyards in Queens anzulegen und die Trasse dann unterirdisch Richtung Westen zu einem bereits bestehenden Tunnel unter dem East River zu führen. Ein Teil des Tunnels wird von der New Yorker U-Bahn für die Linie F genutzt und erreicht Manhattan auf Höhe der 63. Straße. Von dort aus wird ein neuer Tunnel Richtung Süden entlang der Park Avenue unter den bereits bestehenden Tunnelanlagen der Metro-North Railroad zum Grand Central Terminal gegraben. Ein neuer Bahnhof mit acht Gleisen wird unter dem Grand Central Terminal angelegt und durch Rolltreppen mit dem bestehenden Bahnhofskomplex verbunden werden.

Die New Yorker Verkehrsbehörde, die Metropolitan Transportation Authority, ist die Trägerin des Projektes. Die Inbetriebnahme soll im Dezember 2022 erfolgen. Die Projektkosten belaufen sich auf geschätzte 10 Milliarden US-Dollar.[1][2]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Offizielle Website des East Side Access Project
  2. MTACC Quarterly Progress Report to Capital Program Oversight Committee (CPOC): East Side Access. MTA Capital Construction Company, 24. März 2014, abgerufen am 25. April 2014 (pdf).