Eddy and the Backfires

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Eddy and the Backfires
Allgemeine Informationen
Herkunft Hannover, Deutschland
Genre(s) Rockabilly
Gründung 1999
Website eddyandthebackfires.de
Gründungsmitglieder
Gesang, Gitarre
Ralf „Eddy“ Bergstedt
Gitarre
Thorsten Wisser (bis 2001)
Kontrabass
Jürgen Lange (bis 2014)
Schlagzeug
Michael Stabe (bis 2000)
Aktuelle Besetzung
Gesang, Akustikgitarre
Ralf „Eddy“ Bergstedt
Michael Karas (seit 2018)
Christian „Atze“ Reichmann (seit 2015)
Philipp Schepan (seit 2021)
Ehemalige Mitglieder
Gitarre
Jared Freyer (2015–2017)
Gitarre, Schlagzeug
Randy Richter (2008–2015)
Gitarre
Josh Angus (2008–2012)
Gitarre
Martin „Nosi“ Carlos Nosiadek (2002–2008)
Schlagzeug
Michael „Vasili“ Kinast (2003–2007)
Schlagzeug
Steven Engler (2000–2002)
Schlagzeug
Stefan Görke (1999–2000)
Schlagzeug
Andreas „Hektor“ Oeltze (1999–2000)
Schlagzeug
Patrick „Patrock“ Müller (2013–2020)

Eddy and the Backfires ist eine deutsche Rock’n’Roll- und Rockabilly-Band aus dem Raum Hannover.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eddy and the Backfires wurden 1999 von Bandleader Ralf „Eddy“ Bergstedt gegründet um wilden Rockabilly, angelehnt an den amerikanischen Rock'n'Roll-Sound der 1950er Jahre, zu spielen.[1] Nach zahlreichen Formationswechseln ist Eddy das einzige noch erhaltene Gründungsmitglied der Band.[2] Eddy and the Backfires schreiben vorrangig eigene Titel, setzen allerdings auch Stücke aus den 1950er Jahren in ihrem eigenen Stil um.

Stil[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Den Aussagen des Bandleaders zufolge, ist der Stil der Band dadurch geprägt immer „Vollgas“ zu geben und die Musik „wild, leidenschaftlich und kompromisslos“ wiederzugeben.[1] Die Wahrnehmung der Rock'n'Roll-Szene bestätigt diese Ausrichtung, da Eddy and the Backfires als eine der wildesten und heißesten Rockabilly-Bands weltweit angesehen wird.[3] Der Stil wird als sehr markant und originell bezeichnet, bei dem vor allem Eddys Gesang und die Gitarre ausdrucksstark und dominant rüberkommen.[4] Die Band hatte diverse nationale und internationale Auftritte, unter anderm mit Bill Haley’s Comets, drei Auftritten in der MTV's TV-Serie Pimp My Date und als Spezialgast beim „50’s Beauty Contest“ in Moskau[2]

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

[2]

  • 2003: Get on the Right Track Baby! (Rhythm Bomb Records)
  • 2004: Seven Nights to Rock (Rhythm Bomb Records)
  • 2006: Cat Killer (Rhythm Bomb Records)
  • 2017: Dead Man Stare (Backfire Records)
  • 2019: Twenty Fight Years (Bear Family Records)
  • 2020: Live in Person (Backfire Records)

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Interview Radio Okerwelle mit Michael Wiese. Abgerufen am 29. Dezember 2018.
  2. a b c Die Story von Eddy and the Backfires (englisch) auf der Künstlerhomepage. Abgerufen am 29. Dezember 2018.
  3. "Review Dead Man Stare". Bear Family Records. Aufgerufen am 13. Oktober 2018.
  4. "Bandprofil". Rockin and Rollin. Aufgerufen am 13. Oktober 2018.
  5. Eddy & The Backfires" holen zwei Preise beim Deutschen Rock & Pop Preis 2018 auf: Altkreisblitz, 10. Dezember 2018
  6. "Gewinnerinnen und Gewinner 2018". Webseite von musiker-online. Aufgerufen am 10. Dezember 2018.