Edmund Castle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Edmund Castell

Edmund Castell (auch Castle oder latinisiert Castellus; * 1606 in Hatley, Cambridgeshire; † 1685 in Cambridge) war ein englischer Orientalist.

Castell verfasste das Lexikon heptaglotton (in einem Band 1686 oder in zwei Bänden, 1689 postum herausgegeben), das unter Zugrundelegung der hebräischen Stämme den gesamten Wortschatz des Hebräischen, Chaldäischen, Syrischen, Samarischen, Äthiopischen und Arabischen (also der damals bekannten semitischen Sprachen) umfasst. Als Anhang gab er ein ausführlich angelegtes Wörterbuch bei. Das Werk, insbesondere der syrische Teil, war noch bis Anfang des 20. Jahrhunderts in Gebrauch.

Werke[Bearbeiten]

  • Lexicon Heptaglotton Hebraicum, Chaldaicum, Syriacum, Samaritanum, Aethiopicum, Arabicum, et Persicum (1669), enthält das erste gedruckte Wörterbuch der persischen Sprache[1], das auf dem Dictionarium Persico-Latinum von Jacobus Golius basiert, der 1667 in Leiden (NL) starb und dieses Werk hinterließ.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Paul de Lagarde: Persische Studien. 1884. (Reprint: Zeller, Osnabrück 1970), S. 7

Weblinks[Bearbeiten]