Eduard Beintker

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Friedrich Heinrich Eduard Beintker (* 28. September 1853 in Hamm; † 7. Dezember 1926 in Anklam[1]) war ein deutscher Lehrer und Heimatforscher. Er trug den Professor-Titel.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eduard Beintker stammte aus Hamm in Westfalen, studierte an den Universitäten Göttingen und Greifswald Alte Sprachen, Germanistik, Geschichte und Geographie und schlug dann eine Lehrerausbildung ein. Er erhielt eine Stelle im pommerschen Anklam, wo er sich dauerhaft niederließ und neben seinem Lehrerberuf, den er 41 Jahre am Gymnasium ausübte, in der Freizeit mit heimatgeschichtlichen Studien beschäftigte, die teilweise auch publiziert wurden. Zudem war er Mitglied des Magistrats.

Er gehörte dem Philologenverband in Pommern an und war dessen Kolloquiumsmitglied.

Familie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eduard Beintker heiratete Pauline geborene Haase. Aus der Ehe ging der spätere nationalsozialistische Funktionär Paul Beintker (* 1889) hervor.

Schriften (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Über die Handschriften und den Verfasser der Geschichten und Thaten Wilwolts von Schaumburg. I. [einziger] Theil, Wissenschaftliche Beilage zu den Schulnachrichten des Gymnasiums zu Anklam 1883 archive.org Commons
  • Zur Geschichte der lateinische Schule in Anklam. In: Baltische Studien. (Neue Folge). Band 4. 1900, S. 65 f.
  • Beiträge zur Geschichte der Reformation in Pommern. In: Baltische Studien. (Neue Folge). Band 5. 1901, S. 211 f.; Band 6. 1902, S. 27 f. und S. 159 f.
  • Die Grundlagen des protestantischen Kirchen- und Schulwesens in Anklam 1535–1562. Kleese, Anklam 1900 urn:nbn:de:hbz:061:1-133064}
  • Versuch einer neuen Erklärung von Thukydides III.84 und 67 sowie einzelner Stellen aus Buch II. und III : (III.59,2; 45,6; 64,4; II.41,3; 38,1; 11,7). Kleese, Anklam 1900 urn:nbn:de:hbz:061:1-133059}
  • zahlreiche Artikel für die Monatsblätter der Gesellschaft für pommersche Geschichte und Altertumskunde.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • J. W. Bruinier: Eduard Beintker 28. September 1853 – 7. Dezember 1926. In: Heimatkalender Anklam. Nr. 58, 1928.
  • Nachruf. In: Monatsblätter der Gesellschaft für pommersche Geschichte, Altertumskunde und Kunst. Jg. 41, 1927, S. 2.
  • Anklamer Historiker ist heute fast vergessen. Vor 150 Jahren wurde Eduard Beintker geboren – Er erforschte die Stadtgeschichte des 15. bis 18. Jahrhunderts. In: Nordkurier. Neubrandenburg 2003, Nr. 216 vom 16. September, S. 14.
  • Grete Grewolls: Wer war wer in Mecklenburg und Vorpommern. Das Personenlexikon. Hinstorff Verlag, Rostock 2011, ISBN 978-3-356-01301-6, S. 767.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Günter Beyer: Lehrer erforschte Heimatgeschichte : Erinnerung zum Todestag von Eduard Beintker. In: Nordkurier. Neubrandenburg 2001, Nr. 285 vom 7. Dezember, S. 17.