Eibe von Hennersdorf

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Eibe von Hennersdorf/Henryków
Gesamtansicht

Die Eibe von Hennersdorf (Polnisch: Cis Henrykowski) gilt als ältester Baum in Polen und bis 1945 als ältester Baum Deutschlands.[1] Sie steht inzwischen gestützt, in unmittelbarer Nachbarschaft des Hauses Nr. 293 im Dorf Henryków Lubański (Katholisch Hennersdorf), gut 20 km östlich von Görlitz.

Die zum Naturdenkmal erklärte Gemeine Eibe ist noch älter als die Raciborski-Eiben oder die Bartek-Eiche. Ihr Alter wurde im Jahre 1921 auf mehr als 1400 Jahre[2] berechnet. Der elf Meter hohe Baum hat während eines Orkans im Jahre 1989 einen seiner Äste verloren. Zuvor betrug der Umfang fünf Meter. In den letzten Jahren wurden weitere Sicherungsmaßnahmen ergriffen. So wurde ein Gerüst gestellt und die Bewässerung für die Eibe verbessert.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Die Eibe von Hennersdorf galt 1911 als ältester Baum Deutschlands. – Ludwig Reinhardt: Kulturgeschichte der Nutzpflanzen. Band 2, 1911.
  2. "Es findet sich nämlich in Hennersdorf bei Görlitz eine Eibe von über fünf Meter Umfang und elf Meter Höhe, deren Alter nach vorsichtiger Berechnung mehr als 1400 Jahre beträgt." – Dissertation von Demosthenes Jatrides über die Verbreitung der Eibe, Zürich, 1921 (PDF)

Koordinaten: 51° 10′ 17,43″ N, 15° 13′ 6″ O