Eierplätzchen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Eierplätzchen
Eierplätzchen
Blick über das Eierplätzchen in die Teutoburger Straße

Das Eierplätzchen ist ein kleiner ovaler Platz in der Kölner Neustadt im Veedel Südstadt anschließend an den Römerpark. Es trägt diesen Platznamen aber nicht offiziell.

Lage[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Am Eierplätzchen treffen sternförmig, gemäß der Stadtplanung der Kölner Neustadt durch Josef Stübben nach 1887, sechs Wohnstraßen zusammen: Teutoburger Straße, Mainzer Straße vom Ubierring kommend und jenseits des Rondells zur Alteburger Straße weiterführend; Trajan- und Titusstraße rahmen den dreieckigen Römerpark ein; schließlich erinnert die Eburonenstraße an die Widersacher der entsprechend jenseitig des Platzes verewigten Römer Trajan und Titus. Jenseits der Teutoburger führt ein Pfädchen als Sichtachse zum Gebäude der 1907/8 gebauten Handelshochschule Köln, den Hauptgebäuden der heutigen Fachhochschule Köln. Die Anlage ist auch deshalb oval, weil die zusammentreffenden Straßen nicht gleich breit gebaut sind.

Gestaltung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Verkehr wird ringförmig als Einbahnstraße (Mainzer Straße) um das Oval herumgeführt. Die Innenfläche ist mit Rasen und 12 Linden bewachsen und wird mittig von zwei Fußwegen in Ost/West- sowie in Nord/Süd-Richtung geviertelt, deren Kreuzungspunkt in der Platzmitte liegt. in Der Kölner Künstler Rolf Tepel versuchte mit Steinsetzungen dem Missbrauch des Plätzchen als Autoabstellfläche entgegenzuwirken. Die Anlage fungiert als Endpunkt der Allee der Teutoburger Straße und leitet zum anschließenden Römerpark über.

Name[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Da keine Wohnbebauung das Rondell umgibt, sahen die Kölner Stadtoberen keine Veranlassung für eine Benennung. Nicht so die Kölner, die ihm den Namen Eierplätzchen gaben. Dass der Name so auch noch ein Synonym für eine beliebte Backware ist, kommt dem Kölner Brauch, Spezialitäten wie den Kölschen Kaviar oder den Halven Hahn auch speziell zu benennen, entgegen.

Nutzung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Platz liegt in der Kölner Südstadt, einem kulturell und studentisch geprägten Viertel. Es ist deshalb nicht verwunderlich, dass der Platz als Anfangs- oder Zielort von Veranstaltungen genutzt wird. In den Eckhäusern nahe dem Plätzchen sind, wie schon bei der Planung der Neustadt vorgesehen, Restaurants und Kaffees angesiedelt, die im Sommer auch die Bürgersteige nutzen, insbesondere am Endpunkt der Teutoburger Straße. Im Café am Römerpark, Ecke Teutoburger Straße, verkehrt gerne die Kölner Szene. Auch ein Kiosk am Eierplätzchen (orangerotes Gebäude) befriedigt die eher ambulante Nachfrage. Die Mitte des Rondells darf bisher nicht gastronomisch genutzt werden. Gelegentlich spielt dort eine informelle Band: Die Eierplätzchenbänd.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Eierplätzchen (Köln) – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Koordinaten: 50° 55′ 8,8″ N, 6° 57′ 52,9″ O