Eighteen Visions

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Eighteen Visions
Allgemeine Informationen
Genre(s) Alternative Metal, Post-Hardcore
Gründung 1996, 2017
Auflösung 2007
Website http://18vofficial.com/
Aktuelle Besetzung
James Stephen Hart (1995–2007, seit 2017)
Keith Barney (2000–2007, seit 2017)
Trevor Friedrich (2004–2007, seit 2017)
Ehemalige Mitglieder
Mick Richard Morris (2000–2007) († 2013)
Ken William Floyd (1995–2007)

Eighteen Visions ist eine US-amerikanische Post-Hardcore-Band aus Orange County, Kalifornien. Vor ihrer Auflösung standen sie bei Epic Records unter Vertrag. Seit ihrer Neugründung 2017 sind sie bei Rise Records.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Eighteen Visions (abgekürzt auch 18V) wurden 1996 von James Hart (Gesang) und Ken Flyod (Schlagzeug) gegründet. Die beiden waren die einzigen Gründungsmitglieder, die bis zum Ende in der Band 2007 spielten.

Ihr Debüt gaben 18V mit der Lifeless EP, die auf Life Sentence Records erschien. Danach folgte mit Yesterday Is Time Killed das erste vollwertige Album auf Cedargate Records. Es folgten noch zwei Alben (Until The Ink Runs Out und ein Best Of). Danach gab es einen großen Stilbruch mit dem Album Vanity dessen Singleauskopplung You Broke Like Glass extrem erfolgreich war. Mit den letzten Alben wurden 18V zwar bekannter, aber zugleich wandten sich alte Fans ab, da diese die Stilveränderung vom metallastigen Hardcore zu softeren Tönen nicht mittrugen.

Am 9. Februar 2017 wurde ein offizieller Instagram-Account der Band eröffnet und ein Foto mit der Nachricht "the countdown begins..." gepostet. Das neue Album XVIII erscheint in Europa am 9. Juni 2017.

Diskografie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Alben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Yesterday is Time Killed (1999)
  • Until The Ink Runs Out (2000)
  • Vanity (2002)
  • Obsession (2004)
  • Eighteen Visions (2006)
  • XVIII (2017)

EPs, Singles und Kompilationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Lifeless (1997)
  • No Time For Love (1999)
  • The Best Of Eighteen Visions (2001)
  • I Let Go (2005)
  • Tonightless (2006)

Videos[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • You Broke Like Glass (2002)
  • Waiting For The Heavens (2004)
  • Tower Of Snakes (2004)
  • I Let Go
  • Victim (2006)
  • Tonightless (2006)

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]