Einschienenbahn Seattle

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Einschienenbahn Seattle verbindet unter dem Namen Seattle Center Monorail die nördliche Innenstadt Seattles mit dem Gelände der Weltausstellung von 1962, auf dem diverse kulturelle Einrichtungen wie die Space Needle, das Pacific Science Center oder das EPM-Museum zu finden sind. Die Bahn wurde nach der in Deutschland entwickelten ALWEG-Technologie erbaut.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Ursprüngliche Westlake-Station 1962–1986

Nach der Entscheidung, die Innenstadt und das Weltausstellungsgelände mit einer Einschienenbahn zu verbinden, wurde ALWEG Rapid Transit Systems mit dem Bau der Strecke beauftragt. ALWEG erhielt den Zuschlag, weil das Unternehmen bereit war, die Einschienenbahn auf eigene Kosten zu errichten und zu betreiben.

Der Streckenbau begann im April 1961, der erste der beiden in Deutschland von Linke-Hoffmann-Busch gebauten Züge erreichte Seattle im Februar 1962 und die Linie konnte am 24. März 1962, knapp einen Monat vor Beginn der Weltausstellung, eröffnet werden. Die Baukosten der 1,6 km langen Bahn betrugen 3,5 Mio. Dollar. Während der Weltausstellung nutzten ca. 8 Mio. Fahrgäste die Linie, womit nicht nur die Bau- und Betriebskosten erwirtschaftet wurden, sondern auch ein Gewinn bei ALWEG verblieb.[1]

Um die Abbaukosten der Strecke zu vermeiden und die Linie als Demonstrationsstrecke zu erhalten, wurde die Einschienenbahn von der inzwischen in finanzielle Schwierigkeiten geratenen ALWEG-Gesellschaft kostenlos an die Betreibergesellschaft der Weltausstellung abgegeben. Diese wiederum verkaufte die Bahn im Jahr 1965 für 600.000 Dollar an die Stadt Seattle, die die Linie in eigener Regie weiter betrieb.

Neuer Endbahnhof am Westlake Center seit 1988

Die ursprüngliche über der Pine Street liegende Station in Westlake wurde 1986 abgebaut, die Strecke verkürzt und 1988 ein Bahnhof mit Zugang von der zweiten Etage des neu gebauten Westlake-Einkaufszentrums geschaffen.[1][2]

Seit 1994 hat die Stadt Seattle die Betriebsführung auf der Strecke an das privatwirtschaftliche Unternehmen Seattle Monorail Services vergeben, Betriebsgewinne werden zwischen der Betriebsgesellschaft und der Stadt geteilt.[3][4]

Während der Weltausstellung wurde eine südliche Verlängerung der Strecke um 20 km zum Seattle-Tacoma International Airport diskutiert. In der Region liefen jedoch Planungen für ein konventionelles Nahverkehrssystem mit Rad-Schiene-Schnellbahnen und Busverkehr, welches schließlich 1968 und 1970 in Volksabstimmungen abgelehnt wurde.[5]

Nachdem im Jahr 1996 das städteübergreifende Programm Sound Move zur Schaffung eines Nahverkehrssystems mit Eisenbahn-Pendlerzügen und Stadtbahnen in der Metropolregion beschlossen wurde, stimmten die Wähler der Stadt Seattle ein Jahr später für die Gründung einer Elevated Transportation Company, die die bestehende Einschienenbahn auf die wesentlichen Verkehrskorridore der Stadt erweitern sollte.[6] Das daraufhin geplante 65 km lange X-förmige Netz mit zwei Linien, 22 Stationen und einem Investitionsvolumen von 2,1 Mrd. Dollar scheiterte letztendlich im Jahr 2005 an der Finanzierung.[4]

Seattle Center Monorail[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Strecke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Die 1,6 km lange Strecke beginnt am Westlake Center und führt überwiegend im Verlauf der 5th Avenue nach Norden, bevor sie nach der Durchfahrung des Experience Music Projects die Endhaltestelle Seattle Center erreicht. Die Strecke besteht aus zwei parallel liegenden Fahrbalken, besitzt jedoch keine Weichen oder Verzweigungen, so dass jeder der beiden Züge über eine eigene Fahrbahn verfügt. Die elektrische Versorgung der Fahrzeuge erfolgt über eine Stromschiene mit 700 V Gleichstrom. Die Haltestelle Seattle Center dient zugleich als Werkstatt.

Betrieb[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

ALWEG-Zug in der Nähe von Seattle Center

Die Seattle Center Monorail wird montags bis freitags ab 7:30 Uhr, samstags und sonntags ab 8:30 Uhr, alle 10 Minuten bis 21:00 Uhr, freitags und samstags bis 23:00 Uhr, bedient. Bei einer Fahrzeit von 2 Minuten ist jeweils nur ein Zug in Betrieb. Beide Züge werden lediglich bei Sonderveranstaltungen in Zeiten hohen Fahrgastaufkommens eingesetzt. Der Fahrpreis beträgt 2,25 Dollar pro Fahrt (ermäßigt und für Kinder und Jugendliche von 5 bis 12 Jahren 1,- Dollar). Das ORCA-Tarifystem der Metropolregion Seattle gilt in der Einschienenbahn nicht. (Stand März 2015)

Die 37,4 m langen und 3,12 m breiten vierteiligen Fahrzeuge verfügen über 124 Sitz- und 326 Stehplätze.[7] Jeder Wagenteil ist auf zwei Antriebs- und Laufeinheiten montiert ("boogie"). Diese bestehen aus einem Doppelrad, das auf dem Fahrweg aufliegt, und sechs seitlichen Führungsrädern. Ein Fahrzeug verfügt damit über 16 Lauf- und 48 Führungsräder.[8] Der in den Fahrgastraum hineinragende Teil der Radeinheiten ist mit Sitzplätzen überbaut.

Der Zug der "Blue Line" in der Station an der "Space Needle"

Verkehrsleistung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Jahr[9] Fahrzeugkilometer
(in Tsd.)
Passagiere
(in Mio.)
Personenkilometer
(in Mio.)
Anmerkungen
1991 260,3 2,2 3,9
1992 285,6 2,2 3,9
1993 288,7 2,1 3,8
1994 298,6 2,1 3,8
1995 289,0 2,3 4,1
1996 288,7 2,5 3,7
1997 305,4 2,5 3,7
1998 320,6 2,7 3,9
1999 309,9 2,4 3,5
2000 333,2 2,5 3,6
2001 404,9 2,5 3,7
2002 333,8 2,0 3,0
2003 394,9 2,1 3,0
2004 177,8 0,8 1,1 Betriebsunterbrechung von 1. Juni bis 15. Dezember wegen Brandschaden[1]
2005 259,7 1,5 2,2 Betriebsunterbrechung ab 27. November wegen Seitenanfahrschaden an beiden Zügen[1]
2006 31,8 0,2 0,3 Betriebsunterbrechung bis 10. August wegen Seitenanfahrschaden an beiden Zügen,
Betriebsunterbrechung von 20. August bis Mitte November wegen technischer Probleme[1]
2007 284,1 1,6 2,3
2008 302,3 1,6 2,3
2009 319,4 1,7 2,5
2010 324,7 1,8 2,6
2011 349,8 1,9 2,7
2012 353,1 2,1 3,1
2013 359,9 2,1 3,0

Zukünftige Entwicklungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Mit der Überarbeitung des Antriebssystems der Züge sowie der Stromversorgung in den Jahren 2008 bis 2011[8] ist der Betrieb der bestehenden Strecke gesichert. Darüber hinaus wird die Integration der Einschienenbahn in das ORCA-Tarifsystem der Metropolregion diskutiert.[10]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Seattle Center Monorail – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b c d e www.alweg.com, Alweg Seattle Chronology abgerufen am 17. November 2014
  2. www.historylink.org, Seattle Center Monorail – History Worth Saving, 17. März 2003 abgerufen am 15. März 2015
  3. www.seattlemonorail.com, History abgerufen am 17. November 2014
  4. a b www.nytimes.com, William Yardley, In Seattle, a Dream From the Past Has a Hazy Future, 25. September 2006 abgerufen am 17. November 2014
  5. Sound Transit History And Chronology, Sound Transit, Oktober 2007, Seite 1, PDF 737 KB abgerufen am 20. November 2014
  6. metro.kingcounty.gov, Milestones – The 1990s abgerufen am 20. November 2014
  7. www.monorails.org, ALWEG – Rolling Stock abgerufen am 18. November 2014
  8. a b www.seattlemonorail.com, System Description abgerufen am 18. November 2014
  9. National Transit Database abgerufen am 9. November 2014
  10. www.seattletimes.com, Daniel Beekman/Mike Lindblom, ORCA fare card for the Monorail wins backing, 3. Dezember 2014 abgerufen am 15. März 2015