Ekkehard Falk

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Ekkehard Falk (* 28. April 1959) ist ein deutscher Polizist und Polizeipräsident von Konstanz.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Nach Angaben des Innenministeriums Baden-Württemberg[1] nahm Ekkehard Falk 1975 den Polizeidienst der Landespolizei von Baden-Württemberg im mittleren Dienst auf. 1986 stieg er in den gehobenen Dienst auf, 1994 in den höheren Dienst. Ab 1994 war er in der Bereitschaftspolizeidirektion Biberach Leiter des Referats A, stellvertretender Leiter der Bereitschaftspolizeidirektion und dann Leiter der Bereitschaftspolizeischule Biberach. 1996 wechselte er bis zum Jahr 2000 als Leiter der Abteilung 1 zur Polizeidirektion Friedrichshafen. Gleichzeitig lehrte er ab 1998 an der Fachhochschule für Polizei in Villingen-Schwenningen. Im Jahr 2000 ging er zur Polizeidirektion Ravensburg als Leiter des Führungs- und Einsatzstabes und stellvertretender Leiter der Polizeidirektion. 2005 übernahm er die Leitung der Polizeidirektion Sigmaringen. Ab April 2010 war er Leiter des Referats 64 (Führung und Einsatz) beim Regierungspräsidium Tübingen und stellvertretender Leiter der Abteilung 6 Polizeiliche Aufgaben.[1]

Im Januar 2014 wurde er Polizeipräsident von Konstanz.

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. a b Innenministerium Baden-Württemberg: Bestellung der künftigen Polizeipräsidenten. 23. Juli 2013, abgerufen am 30. Oktober 2015.