El Sonido de mi Tierra – The Great Dance of Argentina

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

El Sonido de mi Tierra ist ein Tanzensemble aus Argentinien für Tango Argentino und Folklore Argentino, gegründet durch Luis Pereyra im Jahr 1996. „El Sonido de mi Tierra“ bedeutet „Der Klang meiner Erde“. The Great Dance of Argentina bedeutet „Der große Tanz Argentiniens“ und ist der internationale Begriff, unter dem dieselbe Kompanie weltweit außerhalb des spanischsprachigen Raumes auftritt. Beide Namen sprechen von derselben Kompanie und der gleichen Produktion.

Gründer der Kompanie ist Luis Pereyra. Im Jahr 2001 wird Nicole Nau Mitglied des Ensembles und übernimmt ab 2003 die Rolle der assistierenden Produzentin neben ihrer Rolle als Tänzerin. Nicole Nau und Luis Pereyra sind beide Mitglieder der CID Unesco.

Luis Pereyra, der Direktor und Gründer der Company

Kurze historische Abhandlung[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Der Name „El Sonido de mi Tierra“ tauchte erstmals auf im Jahr 1996 im Rahmen einer „peña folklóica artística“, veranstaltet durch Luis Pereyra in der „La Galería de Tango“. Er veranstaltete diesen Abend in Buenos Aires, mit der Idee, Künstler zweier Genres zu vereinen: nämlich die der argentinischen Folklore und die des Tango Argentino und so ein Gesamtkunstwerk zu schaffen, welches alle 23 Provinzen Argentiniens musikalisch und tänzerisch zu einer Einheit werden lässt.

1998 trat die Kompanie „El Sonido de mi Tierra“ erstmals im Theater auf, im Teatro Avenida in Buenos Aires, und präsentierte „Tango La Danza de fuego“, ein Werk, das die Geschichte „Orillas Maldonadas“ erzählt, geschrieben von Luis Pereyra, basierend auf „El hombre de la ezquina rosada“ von Jorge Luis Borges. Im Jahr 2003 reiste sie nach Europa, später nach Japan und Mittelamerika.

Im Jahr 2012 tauchte das erste Mal der Name „The Great Dance of Argentina“ auf, ein Name, unter dem die Kompanie international auftritt. Trotzdem bleibt der Name „El Sonido de mi Tierra“ auf dem spanisch sprechenden Markt bestehen.

Voraussetzungen für Künstler, um in dieser Kompanie aufgenommen zu werden, sind weitreichende Kenntnisse in den populären Tänzen Argentiniens, sowohl der argentinischen Folklore, als auch dem argentinischen Tango. Darüber hinaus müssen die Mitglieder ausgebildet sein in Perkussion, argentinischem Stepptanz, Gesang und dem Beherrschen von Musikinstrumenten.

Luis Pereyra gründete hier die erste Kompanie, die gleichberechtigt mit Tango und Folklore arbeitet. Er verfolgte seinen Grundsatz, dass der Tango die urbane Folklore der Stadt sei und somit ein Geschwister aller Folkloretänze aus 23 Provinzen Argentiniens. In seinen Produktionen zeigt er die Gesamtkultur seines Landes, Verbindungen zwischen Tango und Folklore werden gezeigt, schwarze Wurzeln, indianische Wurzeln und Europäische Wurzeln sind gleichermaßen berücksichtigt. Die Instrumente sind authentische Instrumente des Landes, die Inszenierung orientiert sich an den Wurzeln der lebendigen Kultur, symbolträchtig und archaisch.

Auftritte und Tourneen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • 1996 Peña folklorica Artística
  • 1998 Teatro Avenida Tango La Danza de Fuego „La Orilla del Maldonado“[1]
  • 2001 Auftritte in Zentralamerika und Japan
  • 2002 Eigene Website[2]
  • 2003 Rotationstheater Remscheid Lennep
  • 2003 Teatro Empire
  • 2004 Teatro Margarita Xirgu[3][4]
  • 2005 Rodeo de Bernal, Tonhalle Düsseldorf, Remscheid Teo Otto Theater
  • 2006 Teatro Margarita Xirgu, Buenos Aires[5], Tour durch Europa
  • 2007 Tour durch Europa
  • 2008 Tour durch Europa
  • 2009 Tour durch Europa
  • 2010 Peña artística in Crónica TV
  • 2011 Tour durch Europa
  • 2012 Erstmals tritt die Kompanie unter dem internationalen Namen auf: „The Great Dance of Argentina“[6]
  • 2013 „The Great Dance of Argentina“-Tour durch Europa, Auftritt im Festival de Cosquin
  • 2014 Auftritt im Festival de Cosquin, „The Great Dance of Argentina“ präsentiert seine neue Produktion VIDA[7][8][9]
  • 2015 Tour durch Europa: Musical Dome Köln, World Forum Den Haag[10][11]

Mitglieder (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Musiker: Peteco Carabajal, Los Carabajal, Cuti y Roberto Carabajal, Zamba Quipildor, Roxana Carabajal, Horacio Banegas, Suna Rocha, Leopoldo Federico, Carlos Galvan, Javier Tommasi, Marcelo Tommasi, Quique Ponce, Tony Elias Gallo, Daniel Rubén Gomez, Leandro Ragussa, Matias Rubino und andere. Tänzer: Charly Morales, Ivanna Carrizzo, Fernando Gimenez, Heber Mallorquin, Sofía Orlando, Culi Gomez, Adrian Bernal, Laura Tilve und andere.

Eigenes Musikstück der Kompanie[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

El Sonido de mi Tierra Poesie: Luis Pereyra Musik: Sergio Luna Registriert bei SADAIC Argentinien (Übersetzung weiter unten)

Hablan de palos cantores
Y aquel árbol, crecido y muerto
Vive en tus manos de amores
Que descuerado en su vida
Nos da en su cuero reseco
Sonidos de vida antigua
Ramas, árbol, tronco y vida
Con la daga sanguinaria
Grito la garganta herida
Le saca sonido seco
Como oscuros africanos
Mueves tu bombo a los cielos
Tiene esa angustia escondida
Que anda viajando en el tiempo
Con la esperanza encendida.
Penetra en las alegrías
Mi sangre baila por dentro
Como implorando la vida
Huérfanos parecen todos
El tango va para un lado
La chacarera pal otro
No neguemos a los hijos
Nosotros somos hermanos
Paridos como argentino
En mi tierra Santiagueña
Con el alma Africana
Vivamos todos uno fiesta.
Tiene esa angustia escondida
Que anda viajando en el tiempo
Con la esperanza encendida.
Las palabras de los vientos
Fiera la muerte animal
Vos que con tus manos hachaste
Tus propias manos ahora
El sonido de mi tierra
Mescla de danza y locura
Los sonidos de mi tierra
No neguemos a los padres
Dios quiera que un día todos
El sonido de mi tierra

Übersetzung
Der Klang meiner Erde

Sie reden über singende Schlagstöcke
Und der Baum, gewachsen und tod
wohnt in Deinen Händen der Liebe.
Das gehäutet in seinem Leben
uns in seinem trockenen Leder
Klang aus altem Leben schenkt
Zweige, Baum, Stamm und Leben
Mit dem blutigen Dolch
hat der wunde Hals geschrieen
entlocken ihm trockene Klänge
bewegst Du Deinen Bombo zum Himmel
Hat die Angst versteckt
die in der Zeit reist,
mit blühender Hoffnung
Dringt in die Freuden
Mein Blut tanzt innerlich
wie um das Leben flehend
Waisen scheinen sie alle
Der Tango geht in eine Richtung
Die Chacarera in die andere.
Verleugnet nicht die Kinder
Wir sind alle Brüder
Geboren als Argentinier.
In meinem Land Santiago
mit der afrikanischen Seele
ein Fest feiern.
Hat diese versteckte Angst
die durch die Zeit reist,
Voll glühender Hoffnung
Die Worte der Winde
Hässlich der Tod des Tieres
Du, der mit Deinen Händen gehackt hast
Deine eigenen Hände jetzt
Wie dunkle Afrikaner
Der Klang meines Landes
Mischung aus Tanz und Verrücktheit
Die Klänge meines Landes
Verleugnet nicht die Eltern
Gebe Gott, dass eines Tages alle
Der Klang meines Landes

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. [1]
  2. Homepage. Nicole Nau & Luis Pereyra, abgerufen am 17. Juni 2019.
  3. El Clarin, Espectáculo
  4. Balletin Dance (Memento des Originals vom 12. Juli 2009 im Internet Archive)  Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe Original- und Archivlink gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.balletinarchivo.com.ar
  5. [2]
  6. [3]
  7. Nuevo Diario Santiago
  8. Adios Tango, FAZ, Oehrlein
  9. Aus Liebe und Leidenschaft, FAZ, Magerl
  10. https://de-de.facebook.com/ihre.sz/posts/778936188864429 Tango Aleman von PPeter Burghardt
  11. http://www.lanacion.com.ar/1776945-serenata-de-la-tierra-de-uno, La Nacion von Sebastian Ramos, Serenata para la tierra de uno