Elisabeth Jappe

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Elisabeth Jappe (* 1934) ist eine deutsche Kunstkritikerin und Kunstwissenschaftlerin.

Leben und Leistungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Elisabeth Jappe war mit dem Kunstkritiker und Künstler Georg Jappe († 2007) verheiratet. Sie gründete 1981 als Ort für Performance Kunst die Moltkerei Werkstatt in Köln. 1987 wandte sie sich mit Klaus Staeck und anderen gegen den Versuch des Sammlers Peter Ludwig, Nazikunst durch Präsentation in Museen aufzuwerten.[1]

Jappe hat mehrfach zum Thema Performance publiziert. 1987 kuratierte sie das Performance-Programm der documenta 8[2].

Publikationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Piet Hoenderdos, Elisabeth Jappe: Die Straße - Form des Zusammenlebens. Städtische Kunsthalle Düsseldorf, Kunsthalle Nürnberg, Museum des 20. Jahrhunderts, Wien. Deutsche Fassung des holländischen Ausstellungskatalogs. Van Abbemuseum Eindhoven in Zusammenarbeit mit der Städtischen Kunsthalle Düsseldorf [Hrsg.]. Bearbeitung des holländischen Kataloges Piet Hoenderdos, Übersetzung Elisabeth Jappe. Düsseldorf 1973: Städtische Kunsthalle
  • Jappe, Elisabeth (Hrsg.): Kunst live : Theater, Performance, Workshop. 3. – 10. September 1978 [Theater u. Orchesterboden, Packhaus im Schnoor]. Veranstaltet vom Senator für Wissenschaft und Kunst Bremen. Künstlerische Beratung und Organisation: Elisabeth Jappe.
  • Elisabeth Jappe, 235 Media (Hrsg.): Documenta 8 / Performance - Aktion - Ritual. Video im Medienkunstarchiv der Stiftung imai - inter media art institute (im NRW-Forum Düsseldorf)[2]
  • Elisabeth Jappe, Christian Merscheid (Redaktion): Moltkerei Werkstatt: Projekte 1981 - 1994. Hrsg.: Moltkerei Werkstatt. Köln 1994/95: Post. ISBN 3-923167-14-8
  • Elisabeth Jappe: Performance - Ritual - Prozess. Handbuch der Aktionskunst in Europa. München 1993: Prestel. ISBN 3-7913-1300-2

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. zur Erinnerung wg. Brekerausstellung in Schwerin. In: Aktion für mehr Demokratie. Klaus Staeck und Johano Strasser, abgerufen am 8. Februar 2009.
  2. a b http://www.stiftung-imai.de/b_katalog/archiv?a_id=597. Abgerufen am 20. November 2017.