Elsässisches Museum

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Das Elsässische Museum (französisch Musée Alsacien) in Straßburg ist das wichtigste Regionalmuseum für das Elsass. Das im Jahr 1902 gegründete Museum hat seinen Sitz in Straßburg, 23, quai Saint-Nicolas in der Altstadt von Straßburg.

Großer Innenhof im Elsässischen Museum

Ausstellungskonzept[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Museum zeigt in einem großen um einen Innenhof gruppierten historischen Bürgerhausensemble die wechselseitigen Einflüsse des deutschen und des französischen Kulturraums auf das Elsass. Der Informationsflyer des Museums betont, dass ein im Jahr 1869 geborener und 1945 gestorbener Elsässer in seinem Leben fünfmal die Staatsangehörigkeit wechselte. Erwähnung finden auch die gängigen Klischees über die Elsässer. Die meisten Exponate stammen aus dem 18. und 19. Jahrhundert. Mit der Gründung des Museums sollte das explizit elsässische Kulturerbe bewahrt werden, weil man befürchtete, dass Regionen wie das Elsass zukünftig ganz in den Nationalstaaten aufgehen und ihre Besonderheiten verlieren würden. Im Schwerpunkt wird das alltägliche Leben der Elsässer mit ihren Gebrauchsgegenständen gezeigt. Die Architektur von Bürgerhäusern, ihre Möblierung (u. a. Hochzeitstruhen), Haushaltsgegenstände, Kleidung (auch Trachten) und Gegenstände zur Ausübung der verschiedenen Religionen (u. a. eine Sammlung von Votivtafeln und ein Jüdisches Oratorium) bilden den Schwerpunkt der Ausstellung. Unter allem hat die Keramiksammlungen mit ihren Informationen zur früheren Keramikherstellung im Elsass (mit dem Schwerpunkt der noch heute bestehenden Standorte Soufflenheim und Betschdorf) besondere Bedeutung. Leiterin des Museums ist Élisabeth Shimells.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Informationsflyer des Museums: Der erste Besuch im Elsässischen Museum. Stand: April 2017.
  • Les collections juives du Museée alsacien. Hrsg. von den Musées de la Ville de Strasbourg. Strasbourg 2013, ISBN 978-2-35125-106-5.
  • André-Marc Haarscher, Freddy Raphaël, Malou Schneider, Elisabeth Shimells: Mémoires du judaïsme en Alsace. Les collections du Musée alsacien. Hrsg. von den Musées de la ville de Strasbourg. Strasbourg 2013, ISBN 978-2-35125-106-5.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Commons: Musée alsacien de Strasbourg – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien