Elton Dean

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Elton Dean

Elton Dean (* 28. Oktober 1945 in Nottingham, England; † 7. Februar 2006 in London) war ein britischer Jazzmusiker. Er spielte Saxophon, Saxello (eine Variante des Sopransaxophons) und gelegentlich Piano.

Leben[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Dean war von 1966 bis 1967 Mitglied der Band Bluesology, geführt von Long John Baldry. Der Pianist dieser Band, Reginald Dwight, kombinierte Deans und Baldrys Vornamen zu seinem Künstlernamen: Elton John.

Seinen Ruf als exzellenter Fusion-Musiker begründete Dean als Mitglied des Keith Tippett-Sextets in den Jahren 1968 bis 1970 und in der Band Soft Machine von 1969 bis 1972. Kurz bevor er Soft Machine verließ, gründete er seine eigene Gruppe, Just Us. Von 1975 bis 1978 leitete er die Band Ninesense. Er arbeitete auch an Projekten mit dem Gitarristen Phil Miller (In Cahoots), dem Schlagzeuger Pip Pyle (Equipe Out) und mit dem Bassisten Hugh Hopper und spielte in Chris McGregors Brotherhood of Breath und mit der Band von Carla Bley. Anfang der 1990er Jahre war er Mitglied im Dedication Orchestra.

Seit 1999 tourte er mit den ehemaligen Soft Machine Mitgliedern Hugh Hopper, John Marshall, sowie Keith Tippett, Allan Holdsworth und John Etheridge unter den Namen Soft Ware, Soft Works und The Soft Machine Legacy. Daneben gründeten Dean und Hopper 2003 die Gruppe „Soft Bounds“ mit Sophia Domancich und Simon Goubert; er spielte auch in Alex Maguires Psychic Warrior.

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]