Emö Simonyi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Emö Simonyi (* 2. Juli 1943 in Budapest) ist eine Malerin ungarischer Herkunft.

Von 1961 bis 1967 studierte sie Malerei und Grafik an der Ungarischen Akademie der Bildenden Künste in Budapest. 1971 siedelte sie in die Bundesrepublik Deutschland über und arbeitete zunächst als Grafikerin. 1993 bekam sie einen Lehrauftrag an der Akademie der Bildenden Künste München. Im Jahr 1995 wurde sie Dozentin an der Marburger Sommerakademie, was sich bis in die Gegenwart (2012) fortgesetzt blieb. 1999 gründete Simonyi die Malakademie Sant’Anna in Camprena nahe Pienza in der Toskana. Hauptwohnort der Malerin ist seit vielen Jahren München.

Werke[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Expressive, narrative, figurative Zeichnungen und Malerei sind ihre künstlerischen Felder. Seit 1998 kamen dazu auch dreidimensionale Objekte aus Karton.

Ausstellungen

Auszeichnungen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur, Ausstellungskataloge[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise, Quellen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. „Bilderfinden“ 35 Jahre Sommerakademie Marburg (13. Juli – 23. August 2012) (Memento des Originals vom 30. Juni 2012 im Internet Archive) i Info: Der Archivlink wurde automatisch eingesetzt und noch nicht geprüft. Bitte prüfe den Link gemäß Anleitung und entferne dann diesen Hinweis.@1@2Vorlage:Webachiv/IABot/www.marburger-kunstverein.de