Emanuel Thomas Peter

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Emanuel Thomas Peter (* 28. Februar 1799 in Jägerndorf; † 6. Juli 1873 in Wien) war ein österreichischer Miniaturmaler.

Peter wurde als Sohn eines Tuchmachers in Jägerndorf, Österreichisch-Schlesien, geboren. 1817 begann er in seinem Geburtsort eine Ausbildung als Steinmetz. Ab 1818 studierte er Kunst an der Akademie der bildenden Künste in Wien. Danach war er einige Jahre im Ausland tätig. 1830 kehrte er nach Wien zurück und zählt zu den Schülern von Moritz Daffinger. Dort wurde er auch als Miniaturmaler bekannt.

Seine Werke befinden sich heute in verschiedenen öffentlichen Sammlungen in Deutschland, Österreich und der Tschechoslowakei. Die meisten Werke befinden sich jedoch in Privatbesitz. Seine Originale sind in der Hauptsache in den Jahren 1828 bis 1860 datiert. Er signierte seine Werke oft nur in Kurzform mit E. Peter. Sein Schwerpunkt waren feinsinnige Damenportraits in Aquarell- und Gouachetechnik. Peter kopierte auch oft andere Meisterwerke, die er dann in Miniaturformate nachbildete. Diese Werke waren damals sehr beliebt. 1866/67 wurden diese meist in Aquarell gemalten Kopien im Kunstverein von Wien ausgestellt.

Werke (Auswahl)[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

 Commons: Emanuel Thomas Peter – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien