Endrohr

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Das Endrohr ist das Teil eines Auspuffs, der die Abgase vom Endschalldämpfer nach außen leitet. Er ist häufig das einzige von außen sichtbare Teil der Auspuffanlage. Manche Endschalldämpfer haben zwei Endrohre; manche Fahrzeuge haben zwecks optischer Symmetrie einen querliegenden Auspufftopf und jeweils ein Endrohr an der rechten und der linken hinteren Fahrzeugecke.

Beim Fahrzeugtuning wird das Endrohr verändert (z. B. verchromt), mit einer Chromhülle umbaut, durch ein Endrohr mit größerem Durchmesser ersetzt und/oder durch ein Y-förmiges Endrohr ersetzt („Hosenrohr“). Früher dienten solche Veränderungen auch der Veränderung des Motorgeräuschs (tiefere Frequenzen, lauteres Geräusch); heute sind dem durch gesetzliche Vorgaben engere Grenzen gesetzt.

Variationen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Endrohr kann in verschiedene Richtungen zeigen:

  • Bei Sportwagen zeigt das Endrohr meist durch eine dafür vorgesehene Aussparung im Heck der Autos gerade nach hinten.
  • Bei Dieselfahrzeugen zeigen das oder die Endrohr(e) meist gekrümmt nach unten.
  • Bei älteren Autos (z. B. dem Golf I) zeigt das Endrohr S-förmig zur Seite weg.
  • Bei den meisten Traktoren und bei manchen LKW zeigt das Endrohr senkrecht nach oben.

Doppelendrohr[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Duplex-Endrohr bezeichnet eine Auspuffanlage, die doppelseitig in symmetrischer Anordnung montiert wird.
  • Beim sogenannten Fake-Endrohr ist ein Endrohr nicht an den Endschalldämpfer angeschlossen; es ist nur eine Attrappe.

Literatur[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  • Hans-Hermann Braess, Ulrich Seiffert: Vieweg Handbuch Kraftfahrzeugtechnik. 2. Auflage, Friedrich Vieweg & Sohn Verlagsgesellschaft mbH, Braunschweig/Wiesbaden 2001, ISBN 3-528-13114-4
  • Peter Gerigk, Detlev Bruhn, Dietmar Danner: Kraftfahrzeugtechnik. 3. Auflage, Westermann Schulbuchverlag GmbH, Braunschweig 2000, ISBN 3-14-221500-X