Eritgau

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Die Karte des Herzogtums Schwaben zeigt den Eritgau

Der Eritgau (auch Ertgau oder Heregau) war ein mittelalterlicher Gau im heutigen Baden-Württemberg. Der Eritgau lag im nördlichen Oberschwaben und erstreckte sich im Nordwesten bis nahe ans Donauufer und östlich bis an den Fluss Westernach und das Nördlinger Ries; unter anderem mit den Orten Biberach, Buchau, Mengen, Saulgau, Waldsee, Aulendorf und Alberweiler.

Gaugrafen[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

  1. Günther Bradler: Studien zur Geschichte der Ministerialität im Allgäu und in Oberschwaben. Göppingen 1973. Seite 77.[1]
  2. Sebastian Locher: Regesten zur Geschichte der Grafen zu Veringen. Sigmaringen 1872. Seite 4f.