Nikola Dimitrov (Künstler)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
 Dies ist eine alte Version dieser Seite, zuletzt bearbeitet am 29. Dezember 2017 um 23:38 Uhr durch Aka (Diskussion | Beiträge) (Malzeichen). Sie kann sich erheblich von der aktuellen Version unterscheiden.
Zur Navigation springen Zur Suche springen

Nikola Dimitrov (* 1961 in Mettlach) ist ein deutscher Maler und Musiker.

Leben

Nikola Dimitrov studierte von 1979 bis 1988 an der Hochschule für Musik Saar mit dem Abschluss der Konzertreife als Pianist, parallel beschäftigte er sich mit verschiedenen malerischen Ausdrucksformen. Aus dem Ansatz der Musik als inspirierende Quelle entwickelt er seit 1993 seine Bilder, die in zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen gezeigt werden. Nikola Dimitrov lebt und arbeitet in Heusweiler bei Saarbrücken und in Köln.

Werk

Die künstlerische Entwicklung im Spannungsfeld zwischen Musik und Malerei drückt sich in den Bildern von Nikola Dimitrov erstmals 1993 aus. Diese frühen Arbeiten waren zunächst informell geprägt. In den Jahren 2005/06 finden sich erste Ansätze der Konkreten Malerei, die sich in den darauffolgenden Jahren hin zu rhythmisierten Strichreihungen entwickelten. Seitdem arbeitet er mit verschiedenen reduzierten Strichelementen, die in einer eigenen Formensprache auf Takt, Rhythmus, Modulation und Variation basieren.

Ausstellungen (Auswahl)

  • 2000: Kunst-Szene Saar. Visionen 2000 im Museum St. Wendel
  • 2000/02: Völklinger Plätze Kunst. Projektauftrag der Stadt Völklingen, Völklingen
  • 2003: „Pierrot Lunaire“. Einzelausstellung in der Galerie Monika Beck, Homburg / Saar
  • 2004 Die Sieben Todsünden. Einzelausstellung im Wintringer KulturOrt/Saar
  • 2004: Immanenz und Transzendenz. Einzelausstellung in der Städtischen Galerie Blieskastel Orangerie, Blieskastel/Saar
  • 2005: Metamorphosen I Medieninstallation. Einzelausstellung in der galerie m beck, Homburg/Saar
  • 2006: Alles Fußball – oder was? Saarländische Künstler und ihre Fußballversionen im Museum St. Wendel
  • 2008: Klang und Rhythmus. Einzelausstellung in der Galerie Ulf Larsson, Köln
  • 2009: Sommerausstellung in der Städtischen Galerie Wollhalle Güstrow
  • 2010: Konkrete Positionen. Galerie Ursula Huber, Basel (CH)
  • 2010: Synapsen. Einzelausstellung in der Galerie Stracke, Köln
  • 2011: Nikola Dimitrow - Martin Willing in der Galerie Hoffmann, Friedberg
  • 2012: Idee Konkret. Galerie Andreae, Bonn
  • 2012: Rhythmen. Galerie im KuBa, Saarbrücken
  • 2013: Verklärte Nacht. Einzelausstellung in der Galerie Abbühl, Solothurn (CH)
  • 2013: Skulptur und Malerei. Ausstellung mit Gottfried Bechtold. Galerie am Lindenplatz, Vaduz (LI)
  • 2013: Bilderzyklus Winterreise. Einzelausstellung in der Galerie Andreae, Bonn
  • 2013: KlangRäume. Einzelausstellung in der Galerie Fetzer, Sontheim an der Brenz
  • 2013: SaarART 2013. Landeskunstausstellung in der Stadtgalerie Saarbrücken, Saarbrücken
  • 2013: FarbRäume. Einzelausstellung im Landtag des Saarlandes, Saarbrücken
  • 2014: FarbRhythmen. Einzelausstellung in der Galerie Wesner, Konstanz
  • 2014: Imperatyw tworzenia. Galerie XX1, Warschau (PL)
  • 2014: Relational Geometry. Dzialan Gallery, Warschau (PL)
  • 2015: Museum Mazovian Centre of Contemporary Art "Elektrownia" in Radom (PL)
  • 2015: Verein für aktuelle Kunst/Ruhrgebiet e.V., Oberhausen
  • 2015: Konkret. Ostrowiec BWA Gallery, Ostrowiec Œwiêtokrzyski (PL) in collaboration with the National Museum in Kielce (PL)
  • 2016: Städtische Galerie Meno Forma, Kaunas (LT)
  • 2016: Ausstellungshalle Am Hawerkamp 31, Münster
  • 2016: Kunstmuseum Gelsenkirchen
  • 2017: The Planet Is Blue, Galerie Judith Andreae, Bonn[1], Bonn (mit u. a. Meike Entenmann, J. Henry Fair, Stefan Hunstein, Regine Schumann, Birgitta Weimer)

Weblinks

Einzelnachweise

  1. The Planet is Blue. Abgerufen am 11. Dezember 2017.