Erzbistum Karatschi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Zur Navigation springen Zur Suche springen
Erzbistum Karatschi
Basisdaten
Staat Pakistan
Diözesanbischof Joseph Kardinal Coutts
Emeritierter Diözesanbischof Evarist Pinto
Fläche 180.000 km²
Pfarreien 15 (31.12.2006 / AP2007)
Einwohner 14.608.000 (31.12.2006 / AP2007)
Katholiken 151.000 (31.12.2006 / AP2007)
Anteil 1 %
Diözesanpriester 32 (31.12.2006 / AP2007)
Ordenspriester 11 (31.12.2006 / AP2007)
Katholiken je Priester 3.512
Ordensbrüder 50 (31.12.2006 / AP2007)
Ordensschwestern 157 (31.12.2006 / AP2007)
Ritus Römischer Ritus
Kathedrale St. Patrick's Cathedral
Suffraganbistümer Hyderabad in Pakistan

Das Erzbistum Karatschi (lat.: Archidioecesis Karachiensis) ist eine in Pakistan gelegene römisch-katholische Erzdiözese mit Sitz in Karatschi.

Geschichte[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Das Bistum Karatschi wurde durch Papst Pius XII. 1948 gegründet und dem Metropolitanbistum Bombay unterstellt. Erster Bischof war James Cornelius van Miltenburg OFM. Bereits zwei Jahre später erfolgte die Erhebung zu einem Erzbistum. 1958 wurde aus dem Erzbistum Karatschi heraus das Suffraganbistum Hyderabad errichtet. 2001 entstand aus beiden Bistümern die Apostolische Präfektur Quetta.

Ordinarien[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Siehe auch[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten | Quelltext bearbeiten]

Römisch-katholische Sankt-Patricks-Kathedrale in Karatschi